Asset Publisher

No machine-readable author provided. Ilosuna assumed (based on copyright claims). / Wikimedia Commons / CC BY-SA 3.0

Ressourcen und Umwelt

Ressourcen und Umwelt

Verantwortung für eine nachhaltige Zukunft der Natur, Wirtschaft und Gesellschaft

Nachrichten

Wir brauchen einen Neuanfang weniger hinsichtlich der Zielsetzungen, als hinsichtlich der Entschlossenheit unseres Handelns.

Angela Merkel, ehemalige Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

Asset Publisher

Auf einen Blick

  • Nachhaltigkeit ist die systemische Balance aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Entwicklung. Das Eintreten für mehr Nachhaltigkeit bedeutet daher vor allem eines: die Übernahme von Verantwortung für die Zukunft.
  • Innovative Technologien, Verfahren und Verhaltensänderungen können perspektivisch ein wichtiger Schlüssel für den nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen und unseren natürlichen Lebensgrundlagen sein.
  • Es ist erforderlich, auf allen politischen Ebenen einen Wandel zu mehr Nachhaltigkeit herbeizuführen. Dies erfordert die Festlegung von Prioritäten, die Überwindung von Umsetzungsdefiziten und das Schaffen von Vertrauen in die Fähigkeit des Staates, diesen Wandel zu bewältigen.
  • Für die Konrad-Adenauer-Stiftung ist Nachhaltigkeit ein Kernanliegen. Wichtig ist uns jedoch, dass ein ökologischer Wandel ökonomisch tragfähig ist und sich an den Lebensrealitäten der Menschen orientiert.

 

Inhalt

1. Nachhaltigkeit bedeutet, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen

2. Resilienz entsteht durch Bewahrung und Erneuerung

3. Mit einem breitgefächerten Angebot zu mehr Nachhaltigkeit

4. Unsere Angebote und Projekte zum Thema

5. Publikationen, Veranstaltungen und Medienbeiträge zum Thema


 

Klimawandel, Digitalisierung und Corona-Pandemie als zentrale Herausforderungen unserer Zeit haben uns auf ganz grundlegende Fragen zurückgeworfen: worauf bauen wir unsere Zukunft? Wie müssen wir jetzt leben, damit das Leben auf der Erde auch für künftige Generationen noch lebenswert bleibt und sie es weiterhin in Ausübung ihrer Grundrechte gestalten können?

 

Nachhaltigkeit bedeutet, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen

Der Begriff der Nachhaltigkeit ist in aller Munde – in politischen Debatten, in Wissenschaft und Forschung wie auch in Forderungen der Zivilgesellschaft, auf nationaler und auf internationaler Ebene. Immer erscheint Nachhaltigkeit dabei als etwas Erstrebenswertes, das noch nicht ausreichend vorhanden ist. Sie wird verstanden als systemische Balance aus ökologischer, ökonomischer und sozialer Entwicklung, die in einer komplexen Wechselwirkung stehen. Nachhaltigkeit ist ein Querschnittsthema. Letztlich geht es um Verantwortung für die Zukunft.

Die Wissenschaft muss durch transdisziplinäre Forschung Zusammenhänge ergründen und erklären, etwa im Hinblick auf die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Natur. Innovationen – seien es Technologien, Verfahren oder Verhaltensänderungen – können ein Schlüssel zu einem schonenderen Umgang mit den natürlichen Lebensgrundlagen sein.

 

Resilienz entsteht durch Bewahrung und Erneuerung

Zukunftsfähigkeit und -festigkeit sind auch Leitmotive im Wettbewerb der politischen Ideen auf den verschiedenen Ebenen – in Bund, Ländern und Kommunen, im europäischen Haus und im globalen Dorf. Welche Entscheidungen müssen heute getroffen werden, um Erreichtes zu bewahren und gewünschte Entwicklungen anzustoßen und auf Resilienz von Natur, Wirtschaft und Gesellschaft gegen Disruptionen hinzuwirken? Handlungsoptionen müssen abgewogen, Prioritäten gesetzt und dabei auch Zielkonflikte bedacht werden. Zumeist mangelt es nicht an (wissenschaftlichen) Erkenntnissen, sondern es gilt Umsetzungsdefizite zu überwinden und Vertrauen dafür zu schaffen, dass der demokratische Rechtsstaat den grundlegenden Wandel meistert.

Die erforderliche Dekarbonisierung und angestrebte Klimaneutralität von Wirtschaft und Gesellschaft bringen zweifellos Herausforderungen mit sich. Diesen kann jedoch durch den Ausbau von Erneuerbaren Energien, die Förderung klimaneutraler Technologien, Diversifizierung von Energieimporten, Maßnahmen für höhere Energieeffizienz sowie durch geschlossene Produktkreisläufe und Recycling begegnet werden. In der Landwirtschaft muss die Produktion von Nahrungsmitteln mit Arten- und Klimaschutz zusammengedacht werden. Mobilität muss in vielerlei Hinsicht neu gedacht werden, wobei die Belange der Städte und ländlichen Räume gleichermaßen berücksichtigt und durch innovative und nachhaltige Ansätze miteinander verbunden werden müssen.

Der Krieg Russlands in der Ukraine vergrößert die Aufgaben und verstärkt die Zielkonflikte: wie kann einerseits die Energieversorgungssicherheit gewährleistet werden, für die man derzeit mangels ausreichender Deckung des Bedarfs durch erneuerbare Energien noch von fossilen Energieträgern – etwa aus Russland – abhängig ist, ohne andererseits das Erreichen der Klimaschutzziele weiter zu gefährden, während sich die Auswirkungen des Klimawandels weltweit in aller Dringlichkeit manifestieren?

 

Mit einem breitgefächerten Angebot zu mehr Nachhaltigkeit

Diese Fragen sind auch für die Konrad-Adenauer-Stiftung bei ihrer Arbeit im In- und Ausland von zentraler Bedeutung. Mit Veranstaltungen, Studien und Analysen begleiten wir die politische und gesellschaftliche Diskussion zu den aktuellen Fragestellungen und bieten Plattformen für den interdiszipliären Erfahrungsaustausch in Deutschland, Europa und in den Ländern des globalen Südens.

Dieses Themenfeld ist für uns dabei nicht nur eine ordnungspolitische Herausforderung, sondern auch ein Kernanliegen zur Bewahrung der Schöpfung und zur Wahrung der Menschenrechte weltweit. Nach unserem Verständnis ist nachhaltige Entwicklung Wohlstandsvoraussetzung und ein Prinzip der sozialen Marktwirtschaft.

Uns ist wichtig, dass der Wandel zu mehr Nachhaltigkeit ökonomisch tragfähig ist und sich an der Lebenswirklichkeit der Menschen orientiert, damit sie bei ihnen Akzeptanz findet. Neben der ökologischen, der ökonomischen und der sozialen Dimension hat Nachhaltigkeit auch eine politische Komponente. Denn Nachhaltigkeit lebt von der aktiven Partizipation der Bürgerinnen und Bürger, die die Zukunftsfähigkeit des Landes mitgestalten sollen. Demokratien sind daher besonders prädestiniert, die tiefgreifenden Veränderungen voranzutreiben. Neben der gesellschaftlichen Akzeptanz ist der politische Wille zur Umsetzung von Nachhaltigkeit entscheidend, um die notwendigen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen.

Politischen Entscheidungsträgern im In- und Ausland möchten wir daher Anregungen für die Auseinandersetzung mit den Herausforderungen rund um Umwelt, Ressourcen und weitere Nachhaltigkeitsfragen geben. Daher setzen wir uns auch ein für Allianzen zwischen Staaten, die hohe Nachhaltigkeitsstandards anstreben.


Unsere Angebote und Projekte zum Thema

Internationale Büros und Programme

Themen wie Nachhaltigkeit, Energiepolitik, Umwelt- oder Klimaschutz kennen strenggenommen keine nationalen Grenzen. Unser Handeln wirkt sich in vielerlei Hinsicht global aus, sodass für nachhaltige Erfolge bei diesen Themenfeldern umfassende Ansätze unter Beteiligung möglichst vieler Staaten verfolgt und gemeinsame Lösungen gefunden werden müssen. Mit unseren Energiesicherheits- und Klimawandelprogrammen versuchen wir dazu einen Beitrag zu leisten, indem wir den Dialog zu diesen Themen in mehreren Regionen der Welt fördern.

Internationale Energiesicherheits- und Klimawandelprogramme

 

Die im Pariser Klimaabkommen vorgesehene Begrenzung der menschengemachten Erderwärmung und die damit verbundene Abkehr von fossilen Energieträgern stellt die Menschheit vor ebenso große Herausforderungen wie die Folgen des Klimawandels. Mit den vier Regionalprogrammen zu Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika, Subsahara-Afrika, Asien und Pazifik sowie im Nahen Osten und Nordafrika leistet die Konrad-Adenauer-Stiftung seit 2015 einen Beitrag, den überregionalen Dialog zu den Themen Energie-, Klima- und Umweltpolitik in den entsprechenden Regionen zu stärken. Dabei ist es ein zentrales Anliegen, aktuelle Diskussionen zu begleiten, Lösungen zu entwickeln sowie konkrete Projekte nachhaltigen Handelns in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu fördern.

 

Mehr erfahren über die Energiesicherheits- und Klimawandelprogramme


 

Publikationsreihen und Publikationsprojekte

Die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Lebensweise ist eines der wichtigsten Ziele für Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Wie kann es gelingen, ein Gleichgewicht zwischen der menschlichen Art zu leben und dem globalen Ökosystem Erde herzustellen, ohne flächendeckend auf alles verzichten zu müssen? Unsere Publikationsprojekte liefern hierzu Denkanstöße und gewähren Einblicke in Innovationen, die bei diesem Entwicklungsprozess helfen können.

Monitor Nachhaltigkeit

 

Mit der Reihe Monitor Nachhaltigkeit greifen wir aktuelle Nachhaltigkeitsthemen zumeist anlassbezogen aus Perspektive der Konrad-Adenauer-Stiftung auf, um sie einer interessierten Öffentlichkeit in Politik, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zugänglich zu machen und einen Beitrag zur Positionierung der Stiftung zu diesem wichtigen Querschnitts- und Zukunftsthema zu leisten.

 

Mehr erfahren über die Reihe Monitor Nachhaltigkeit

Navigator Nachhaltigkeit – Wandel durch Innovation

Bitte klicken Sie hier, um die Inhalte anzuzeigen.
Oder passen Sie Ihre Cookie-Einstellungen unter Datenschutz an.

„Navigator Nachhaltigkeit – Wandel durch Innovation“

YouTube, Onlinekas

Unser Projekt „Navigator Nachhaltigkeit. Wandel durch Innovation“ gibt einen Überblick über konkrete Innovationen für mehr Nachhaltigkeit. Hierbei schauen wir nicht nur auf die ökologische, sondern auch die soziale und ökonomische Dimension.

 

Mehr erfahren über das Projekt „Navigator Nachhaltigkeit“


 

Netzwerke und Kooperationen

Um eine nachhaltige Stadtentwicklung sowie markt- und innovationsorientierte Strategien für Klimaneutralität zu fördern, hat die Konrad-Adenauer-Stiftung die Initiative „Strong Cities 2030“ ins Leben gerufen und eine Kooperation mit der deutschen Denkfabrik EPICO Klimainnovation geschlossen.

Netzwerk „Strong Cities 2030“

 

Die Urbanisierung ist einer der Megatrends des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2050 werden voraussichtlich drei Viertel der Weltbevölkerung in Städten leben. Das bringt große Herausforderungen mit sich, eröffnet aber auch Chancen. Das Nachhaltige Entwicklungsziel 11 der Agenda 2030 will Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten.

Strong Cities 2030 ist eine Initiative der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Ziel, eine Stadtentwicklung hin zu mehr Nachhaltigkeit, Resilienz und Inklusion zu fördern. Sie tut es durch den weltweiten Austausch zwischen politischen Mandatsträgerinnen und -trägern sowie Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis.

 

Mehr erfahren über das Netzwerk „Strong Cities 2030“

Kooperation mit EPICO Klimainnovation

 

Seit dem Jahr 2021 pflegt die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Kooperation mit EPICO KlimaInnovation. Die Denkfabrik hat es sich zum Ziel gesetzt, nachhaltige, markt- und innovationsorientierte Strategien für Klimaneutralität aus der gesellschaftlichen Mitte heraus zu entwickeln und zu deren Umsetzung beizutragen. Herzstück der Kooperation zwischen der KAS und EPICO ist der „Policy Accelerator for Climate Innovation“.

In diesem Projekt wurden im Rahmen eines agilen Design-Thinking-Prozesses klare Handlungsempfehlungen zu Schlüsselthemen der Energiepolitik und Zielbildern zur Erreichung von Klimaneutralität erarbeitet, die auch in Zukunft begleitet und über ein starkes Netzwerk in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft in der Umsetzung vorangetrieben werden sollen.

 

Mehr erfahren über die Kooperation mit EPICO Klimainnovation


Падзяліцца

Asset Publisher

Кантакт

Sabina Wölkner

Sabina Wölkner

Leiterin Abteilung Agenda 2030

sabina.woelkner@kas.de +49 30 26996 3522 +49 30 26996 3555
Кантакт

Gisela Elsner

Gisela Elsner kas

Referentin Grundsatzfragen Nachhaltigkeit und Beauftragte der Beratungs- und Beschwerdestelle der KAS.

gisela.elsner@kas.de +49 30 26996-3759

Asset Publisher

Publikationen, Veranstaltungen und Medienbeiträge zum Thema

So vielschichtig wie das Thema, so breit und facettenreich unsere Beiträge!

Ob Experteninterview, Fachpublikation oder heiße Debatte – klicken Sie sich durch und finden Sie garantiert das für Sie passende Format!

Asset Publisher

публікацыі па гэтай тэме

24-06-06 Synergie

Synergieeffekte für Nachhaltigkeit

Biodiversität, Umwelt und Kreislaufwirtschaft

Green jobs

Catalysing Green Rural Job Creation

with Decentralised Renewable Energies in West Africa

Horvath

Advancing the Growing Global Prioritisation of Health in Climate Negotiations for Climate Resilient H...

Climate Change in Africa: Impacts on Health and Food Security

IPCC

Promoting Awareness and Understanding of IPCC among Experts in Sub-Saharan Africa

The Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC)

Eine Wasserstoffpipeline mit Windturbinen und im Hintergrund Adobe Stock / kilimanjaro

Energiewende? Ja, aber bitte nachhaltig!

Appell für eine umweltverträgliche, sichere und bezahlbare Energieversorgung in Deutschland

Namibias Wasser-Energie-Nahrungsmittel-Nexus Coverbild Lund Media / Maike Becker

Namibia's Water-Energy-Food Nexus

National Development in Uncertain Times

0W3A4871

Die Konferenz "Green Future, Youth Creation 2024"

Landwirtschaft und nachhaltige Entwicklung

KAS Annual Report 2023 cover

Regional Programme Australia and the Pacific Activities 2023

The Annual Report is a comprehensive summary of all KAS Australia and the Pacific activities within the past year. Discover our exciting programs which were held across Australia, N...

IMG_0378

Report on International Summer School on Climate Change

GAI Roundtable Brisbane Mar 25 2024 (1)

Enhancing Pacific Ecosystems for Entrepreneurship and Innovation Roundtable Policy Dialogue

Persepectives

Towards inclusive and transparent environmental governance for critical minerals & metals in Africa

Overview of Critical Raw Minerals and Metals in Sub- Saharan Africa

PPI Policy Paper Portada 1

Policy Paper PPI N°1: Mujeres indígenas, entre la resistencia y la resilencia

Propuestas y soluciones locales de adaptación al cambio climático lideradas por mujeres indígenas en Latinoamérica

PPI Policy Paper Portada 2

Policy Paper PPI N°2: Manejo de bienes comunes y participación juvenil

En la Central de comunidades Chiquitanas Turubó (CCHIT) en el municipio de San José de Chiquitos del departamento de Santa Cruz - Bolivia.

Titelbild_Refereznstudie_Erneubare

Referenzstudie: Potenziale der erneuerbaren Energien in der Mongolei

Studien, Erhebungen und Großprojekte seit 1990

Kas.de

Globale Gesundheit vorantreiben: Einblicke in den 154. WHO-Verwaltungsrat

Map of the Month 02/2024

Platzhalter_grauweiß_dpm

Generationengerechtigkeit

Die Krisen unserer Zeit meistern wir gemeinsam oder gar nicht

Pic

State Competition for Regional Energy Hub Status in the Mediterranean

Identifying the Criteria for the Establishment of an Efficient Regional Energy Hub

cover ua summary ukrainian energy security dialogue 2023

Конференція Ukrainian Energy Security Dialogue 2023. Стійкість та відновлення

Підсумки

Luftaufnahme auf das von einer Flutkatastrophe betroffene Beledweyne in Zentralsomalia IMAGO / Xinhua

Ostafrika: Vom Regen in die Traufe

Welchen Einfluss üben aktuelle Überschwemmungen auf die gesellschaftspolitische Entwicklung der Region aus?

oil platform_shutterstock

Das Offshore-Energiepotenzial des Schwarzen Meeres

Asset Publisher

Падзеі па тэме

чрв

2024

Siegburg
Guter Wohnraum für alle - ein ungelöstes Versprechen der Wohlstandsgesellschaft?
Was sind Lösungsoptionen aus Sicht der Sozialen Marktwirtschaft?

чрв

2024

Siegburg
Reizthema Wohnungsbau - was muss jetzt getan werden?
Mit unserer Podiumsdiskussion suchen wir nach Antworten zu den drängenden Fragen des Wohnungsmarktes.

чрв

2024

Düsseldorf
75 Jahre Düsseldorfer Leitsätze
Wo liegt der Kern der Sozialen Marktwirtschaft – und wie finden wir ihn heute wieder?

чрв

2024

Springstille
Filmvorführung: Dorfliebe-Tour – Politik persönlich nehmen
Dorfkino „The Circle“

Veranstaltungsberichte zum Thema

публікацыі па гэтай тэме

2024-04-30_KAS-08021-Enhanced-NR

Kann die Marktwirtschaft das Klima retten?

Ulrike Herrmann in der Diskussion mit Jens Spahn MdB

6_Glocke_3 Mio Schiffswrachs

Von Plünderungen bedroht

Wie steht es um den Schutz deutscher Seekriegsgräber?

13.03.2024 Neanderland im Gespräch

„Weg vom Wegwerfen – Die Kreislaufwirtschaft“

Neanderland im Gespräch unter der Schirmherrschaft von Dr. Christian Untrieser MdL

Kas.de

Von Visionen und Veränderungen

Bertram Flecks neue Wege für den ländlichen Aufschwung

Kas.de

„Der doppelstöckige Acker wurde noch nicht erfunden“

Hermann Onko Aeikens stellt neues Buch zur Landwirtschaft vor

Nachhaltige Entwicklung als Menschheitsaufgabe

Wie wollen wir leben und anderen zu leben erlauben?

Nachhaltigkeit & Innovation: Herausforderungen und Perspektiven aus naturwissenschaftlicher Sicht

Grevenbroicher Schlossgespräch unter der Schirmherrschaft von Hermann Gröhe MdB

Wie werden wir zukünftig wohnen?

3. Münsteraner Gespräche zum Thema Sicherheit

Tag der KAS 2023 - Abendveranstaltung Blick in den Saal KAS

Das Miteinander der Generationen ist die Grundlage unserer Demokratie

Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung 2023

Walsmann

Der Green Deal als Blaupause für Innovation und Nachhaltigkeit?

Veranstaltungsbericht: Seminar zum Thema "European Green Deal" in der Villa La Collina, Cadenabbia

6f23d592-2434-4102-abee-4a861d7cacb7

Klimawandel, Gartenwandel, Interessenwandel - Umgang mit Gartenanlagen

Gespräche über die Zukunft unserer Gartenkultur und Gartendenkmäler

Der „German-Arab Gulf Dialogue“ erstmalig in der KAS.

Alte Partner, neue Allianzen?

Der „German-Arab Gulf Dialogue“ erstmalig in der KAS

20220716_AntjeBoetiusPortrait_RagnarAxelsson_002.jpg Alfred-Wegener-Institut / Ragnar Axelsson, Ilulissat Grönland Juli 2022

Meeresschutz ist Küstenschutz - Der Lebensraum Meer und seine Bedeutung für unser Leben

Mittagstalk mit der Meeresforscherin Antje Boetius

EU Gespräch.png

Europagespräch der Konrad Adenauer-Stiftung Erfurt

Wie sichern wir die Arzneimittelversorgung in geopolitisch angespannten Zeiten?

Diskussion (2)

Grün Sta(d)tt Grau - Mehrwert und Gefahren

Baumsterben

"Bäume im Stress - Verluste und neue Chancen"

Gespräche über die Zukunft unserer Gartenkultur und Gartendenkmäler

Marion Sendker im Gespräch mit Gabriele Baumann kas.de

Ratspräsidentschaft, NATO-Beitritt, Seltene Erden, Weltraumbf: Schweden im Zentrum d. Aufmerksamkeit

Eine Bilanz des 40. #HessenKAS Facebook-Live vom 28.03.2023

Franz-Meyers-Forum 31.03.2023

Die Energiekrise – Wendepunkt für eine gerechte und nachhaltige Energieversorgung

Franz-Meyers-Forum

The Power of Crisis KAS / Juliane Liebers

Energiekonferenz: Der Ruf nach mehr Freiraum für Innovation

The Power of Crisis: Energie der Zukunft

neue Altstadt Deutsches Institut für Stadtbaukunst

Wie Kommunen nachhaltiger werden: Umbau vor Neubau, mehr Grün und Blau, weniger versiegelte Flächen

KommunalAkademie und Deutsches Institut für Stadtbaukunst initiieren
neues kommunalpolitisches Netzwerk Nachwuchskräfte Städtebau

Publikationen

Mediathek

Gespräch
Stadterneuerung und Klimaschutz – wie geht das zusammen?
Kooperationsveranstaltung mit Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen
Чытаць
Informe de Gestión KAS 2023
Con mucha satisfacción compartimos con ustedes nuestra gestión 2023. ¿Qué hicimos? 😎👇
Чытаць
Erststimme #88: Hildegard Müller
Nachhaltige Mobilität & Künstliche Intelligenz
In der aktuellen Folge sprechen wir mit Hildegard Müller, der Präsidentin des Verbandes der Automobilindustrie, über spannende anstehende Themen.
Чытаць
Neue Ausgabe "Auslandsinfo Spotlight"
Goldreichtum in der Sahelregion: Fluch oder Segen?
Im Gespräch mit Ulf Laessing, dem Leiter des Regionalprogramms Sahel der Konrad-Adenauer-Stiftung in Mali.
Media Dialogue Forum 6 Year 4
WATCH AGAIN: Facebook-live Recording "COP28 and the Way Forward"
Listen to a debrief on the issues discussed and agreements reached at COP28 in Dubai and their implication for Thailand going forward.
Media Dialogue Forum 5 Year 4
WATCH AGAIN: Facebook-live Recording "Thorny Issues ahead of COP28"
Hear from the experts and look ahead to the key issues facing the negotiation rounds at the COP28 in Dubai this year.
Media Dialogue Forum 4 Year 4
WATCH AGAIN: Facebook-live Recording "The Lessons Learned from PM2.5 and Rights to Clean Air"
Whether Thailand has learned this hard lesson and managed to address the true causes in order to come up with proportionate measures and policies.
Media Dialogue Forum 3 Year 4
WATCH AGAIN: Facebook-live Recording "Dam or No Dam? in the Country’s Natural World Heritage Sites"
The discussion and input from stakeholders on large water management development projects in Thailand's World Heritage sites and a serious challenge for the preservation.
Media Dialogue Forum 2 Year 4 by Bangkok Tribune News Agency
WATCH AGAIN: Facebook-live Recording on El Niño - From Global Warming to Global Boiling
Experts and stakeholders discussed on how Thailand should prepare to cope with the escalation and effects of the climate change in both short and long terms.
Mitschnitt unserer Veranstaltung am 11. Juli 2023 in Dessau-R...
Verantwortung für die Zukunft: Klimaschutz als Gemeinschaftsaufgabe

Asset Publisher