Артыкулы да мерапрыемства

Naturkundemuseum der modernen Poesie

Jan Wagner liest im Sauriersaal

Fast 12 Meter hoch und 22 Meter lang ist das weltweit größte nachgebaute Dinosaurierskelett im Naturkundemuseum Berlin. Gleich neben dem Brachiosaurus, dem man in freier Wildbahn wohl nicht so gerne begegnen würde, fand sich ein hochinteressiertes Publikum ein: Gäste der Lesung von Jan Wagner, mit dem die Kulturabteilung der Konrad-Adenauer-Stiftung, unter der Leitung von Dr. Hans-Jörg Clement, ein neues Literaturformat vorstellte.

Im Oktober 2017 hat Jan Wagner, der früher auch von der Stiftung gefördert wurde, den renommierten Büchnerpreis erhalten. Das nahm der gastgebende Generaldirektor des Naturkundemuseums Professor Johannes Vogel zum Anlass, den Zuhörern anhand der Erforschung und Restaurierung der Saurierskelette den engen Zusammenhang von Naturwissenschaft und Poesie nahe zu bringen.

Jan Wagner stellte fremde und eigene Tiergedichte vor und sprach mit dem Moderator Prof. Dr. Michael Braun (KAS) über die Faszination von Anatomie, Biologie und Naturkunde für die Poesie. Bücher habe politische Schriften in einer Botanisiertrommel über die Landesgrenzen geschmuggelt und sein poetisches Seziermesser gerade an den scheinbar nebensächlichen, unauffälligen Dingen gewetzt. Auch heute komme es darauf an, die Größe der kleinen Dinge zu entdecken und zum Leuchten zu bringen. Das gelang mit Gedichten über Quallen und Pitbulls, Eulen und Krähen, über vergessene Wörter und erfundene Landschaften. Und das mit einer Lust an Sprachklang und Sprachkunst, die das Publikum mit lang anhaltendem Beifall quittierte.

Und während die Gäste beim anschließenden Empfang von den Wagnerschen Gedichten schwärmten, entdeckte der Dichter in einem Nachbarraum „Tristan“: So heißt das besterhaltene Skelett eines T.rex, das im Berliner Naturkundemuseum aufgebaut ist. Ein Anlass vielleicht für Gedichte über große Tiere?

Mehr Bilder von Lesung im Naturkundemuseum Berlin finden Sie in unserem Flickr-Account

Lesung Jan Wagner

Падзяліцца

серыя пра гэта

Фонд імя Конрада Адэнаўэра, а таксама яго адукацыйныя установы, цэнтры падрыхтоўкі й замежныя прадстаўніцтвы штогод прапануюць тысячы мерапрыемстваў па разнастайных тэмах. Аб асобных найбольш важных канферэнцыях, падзеях і сімпозіумах мы даем аператыўную і эксклюзіўную інфармацыю на сайце www.kas.de. Тут, побач з абагульняючымі рэзюмэ зместу, можна знайсці дадатковыя матэрыялы, такія як графікі і выявы, рукапісы прамоў, відэа- і аўдыёзапісы.

інфармацыя для замовы

erscheinungsort

Berlin Deutschland