Gespräch

Deutschland und Polen im vereinten Europa

Gesprächsrunde zu den deutsch-polnischen Beziehungen und deren Bedeutung für die Gestaltung der europäischen Agenda

Details

Bereits zum dritten Mal veranstalten die Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, der Europäischen Akademie Berlin und dem dbb beamtenbund und tarifunion einen Diskussionsabend zur Bedeutung der Deutschen Wiedervereinigung für den europäischen Integrationsprozess.

Im Umfeld des Jahrestages des Mauerfalls, welcher die Erweiterung der EU nach Osten möglich machte, diskutieren hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft im dbb forum in Berlin Mitte über aktuelle Entwicklungen der europäischen Integration.

In diesem Jahr soll der Blick speziell auf die deutsch-polnischen Beziehungen und deren Bedeutung für die Gestaltung der europäischen Agenda gerichtet werden.

Die Annäherung zwischen den beiden Partnern ist nicht zuletzt über die enorme Intensivierung der wirtschaftlichen Beziehungen nach 1989 erreicht worden. Deutschland ist größter Investor in Polen, doch auch polnische Unternehmen investieren zunehmend in Deutschland. Und die deutschen Importe aus Polen sind mittlerweile höher als aus einigen anderen Staaten der Alt-EU. Somit wird sich das Augenmerk der Diskussion nicht nur auf die bilateralen Fragen sondern vor allem darauf richten, welchen Beitrag Polen und Deutschland gemeinsam für Europa leisten können.

Dazu werden Expertinnen und Experten sowie junge Teilnehmer an der Jugendkonferenz der Europäischen Akademie Berlin Stellung beziehen.

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme an der der Veranstaltung ein, die Teil des mehrjährigen Projektes "Berlin – Stadt der deutschen und europäischen Einigung" ist.

Programm

19.00 Uhr Begrüßung

•Vertreter des Deutschen Beamtenbundes

•Andreas Kleine-Kraneburg, Leiter der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

•Marie-Therese Duffy-Haeusler, stellv. Leiterin der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

Einführung

Prof. Dr. Rita Süßmuth, Bundestagspräsidentin a.D.

19.15 UhrMusikalisches Intermezzo

19.30 UhrJunge Europäer überbringen "Botschaften" der Jugendkonferenz der Europäischen Akademie Berlin

19.45 UhrGesprächsrunde mit

•Prof. Dr. Rita Süßmuth, Bundestagspräsidentin a.D.

•Wolfgang Kern, Geschäftsführer Orlen Deutschland GmbH

•Dr. Martin Koopmann, Stiftung Genshagen

•Dr. Krzysztof Wojciechowski, Direktor des Collegium Polonicum, Słubice, Polen

•Andrzej Szynka, Botschaft der Republik Polens in Deutschland, Gesandter

Moderation: Dr. Marzenna Guz-Vetter,Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

21.00 UhrSchlusswort und musikalischer Ausklang

Kleiner Empfang (mit freundlicher Unterstützung der IG Friedrichstraße e.V.)

Für die musikalische Umrahmung sorgt das Vokalensemble „Mongrooves“.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

dbb-Forum, Friedrichstrasse 169/170, Berlin

Referenten

  • Prof. Rita Süßmuth
    • Wolfgang Kern
      • Dr. Martin Koopmann
        • Dr. Krzysztof Wojciechowski
          • Marzenna Guz-Vetter
            • Andrzej Szynka

              Publikation

              Europäische Bildung als Pflichtinhalt an allen Schulen: Forderungen der Teilnehmer des deutsch-polnischen Jugendkongress „Verstehen – Erleben – Gestalten“
              Jetzt lesen
              Die Europa-Genießer: Podiumsdiskussion zu Deutschland und Polen im vereinten Europa
              Jetzt lesen
              Kontakt

              Christoph Korneli

              Christoph Korneli bild

              Referent

              Christoph.Korneli@kas.de +49 30 26996-3329