Asset-Herausgeber

Auslandsinformationen 2/2004

Neuausrichtung der russischen Sicherheitspolitik, Niederländische Innenpolitik von Wirtschafts- und Finanzkrise beherrscht, Spanien und die Lateinamerikapolitik der EU am Beispiel Chile, Das erste Regierungsjahr von Präsident Lula de Silva in Brasilien, Die Wahlen in Guatemala von 2003, Von weißen Wilden und wilden Weißen - ein Buch über Kulturrelativismus

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Inhalt

  • Die Putin-Doktrin: Eine Neuausrichtung der russischen Sicherheitspolitik

    Angesichts der derzeitigen globalen Hegemonie der USA ist die Moskauer Führung unter Wladimir Putin um eine Neuausrichtung der russischen Sicherheitspolitik bemüht, die neben der Neutralisierung des alten „Feindbildes Russland“ auch auf der Erweiterung des eigenen Einflusses innerhalb der GUS, d.h. dem Aufbau eines Gegengewichts zu der zunehmenden amerikanischen Präsenz in dieser Region fußt.

    von Aschot Manutscharjan

  • Zwischen Poldermodell und einschneidenden Sparmaßnahmen

    Die niederländische Innenpolitik wird von einer Wirtschafts- und Finanzkrise beherrscht

    Einschneidende Reform- und Sparmaßnahmen waren und sind das Mittel, zu denen die nur mit einer schmalen Parlamentsmehrheit operierende niederländische Regierung des Christdemokraten Balkenende griff und noch greifen wird, um die schweren wirtschafts- und sozialpolitischen Probleme zu lösen, vor denen die Niederlande seit über einem Jahr stehen und deren Ende so schnell kaum absehbar ist.

    von Georg Schneider

  • Spanien und die Lateinamerikapolitik der Europäischen Union am Beispiel Chile

    Aufgrund der eigenen historischen und kulturellen Bindungen begreift sich Spanien als Teil der „iberoamerikanischen Gemeinschaft“ und ist bemüht, auch im Rahmen seines europäischen Engagements als Anwalt lateinamerikanischer Interessen zu dienen und, wie im Falle des Assoziationsabkommens der EU mit Chile, als Motor einer gemeinsamen europäischen Lateinamerikapolitik zu wirken.

    von Helmut Wittelsbürger, Claudia Geier

  • Warten auf den Wandel

    Das erste Regierungsjahr von Präsident Lula da Silva in Brasilien

    Ein Jahr nach seiner Wahl zum neuen brasilianischen Regierungschef hat der durchaus reformbereite Lula da Silva die großen wirtschaftlichen und sozialen Probleme des südamerikanischen Landes allenfalls in Angriff zu nehmen, keineswegs jedoch zu lösen vermocht, wie auch die offensichtliche Wirkungslosigkeit seines Prestigeprojekts zur Hungerbekämpfung, Fome Zero, zu erkennen gibt.

    von Wilhelm Hofmeister

  • Die allgemeinen Wahlen vom 9. November und 28. Dezember 2003 in Guatemala

    Wahlsieger der guatemaltekischen Präsidentschaftswahlen vom November und Dezember 2003, die der ehemalige Diktator Ríos Montt vergebens als Basis für ein politisches Comeback nutzen wollte, ist Rafael Berger Perdomo – ein als früherer Hauptstadtbürgermeister durchaus erfahrener Politiker, von dessen Teamgeist und Konsensbereitschaft die Lösung der großen innen- und sozialpolitischen Probleme des zentralamerikanischen Landes entscheidend abhängen wird.

    von Hans-Jürgen Weiss

  • "Von weißen Wilden und wilden Weißen"

    Eine Auseinandersetzung mit Kulturrelativismus und Multikulturalismus aus Anlaß eines Buches

    Eine kulturelle Standortbestimmung des Weißen, die Überwindung von Ethnozentrismus sowie die Akzeptanz kultureller Gleichwertigkeit ist die Botschaft eines Buches von Thomas Ducks, das für den an interkulturellen Fragen interessierten Leser zwar von Wert sein mag, das jedoch den kulturrelativistischen Ansatz als solchen kaum hinterfragt und zu Erkenntnissen kommt, die aufgrund ihrer Realitätsferne allenfalls der Kategorie Wunschdenken zuzuordnen sind.

    von Andrea Ellen Ostheimer

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388