Asset-Herausgeber

Auslandsinformationen 8/2011


Die somalischen Shabaab-Milizen und ihre jihadistischen Netzwerke im Westen | Die Drogenindustrie in Peru - Vom „heiligen Blättchen“ zum politischen Fluch | Wahlen in der Türkei – Erneuter Triumph für die AKP | Ein Staat Palästina in den Vereinten Nationen? - Voraussetzungen, Positionen und Erwartungen vor der VN-Generalversammlung | Ein Nordkorea nach Kim Jong Il - Politische und gesellschaftliche Perspektiven vor dem erwarteten Machtwechsel

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Inhalt

  • Editorial

    Erschreckend sind die Bilder aus dem Süden von Somalia, in dem infolge einer lang anhaltenden Dürre und eines Bürgerkrieges Millionen Menschen hungern. Somalia hat seit 1991 keine funktionierende Zentralregierung. Die Bevölkerung leidet unter einem blutigen Bürgerkrieg und immer wiederkehrenden Hungerkatastrophen. Ein militärischer Einsatz allein würde die Probleme nicht lösen. Die Piraterie vor den Küsten und der Terror auf dem Festland müssen durch entwicklungspolitische Maßnahmen bekämpft werden.

    von Gerhard Wahlers

  • Die somalischen Shabaab-Milizen und ihre jihadistischen Netzwerke im Westen

    Die somalischen Shabaab-Milizen entwickeln in den letzten Jahren verstärkt eine international ausgerichtete Terrorstrategie. Sie bedienen sich dabei Jugendlicher aus dem Westen, die sie entweder über das Internet oder über ihre globalen Netzwerke rekrutieren. Ziel ihrer Strategie ist es, diese Jugendlichen zu indoktrinieren und zu radikalisieren, um sie später für die Shabaab weltweit als Propagandisten oder zu Selbstmordattentaten einzusetzen. Durch diese Strategie erhöht sich die Gefahr von Terroranschlägen im Westen.

    von Dirk Baehr

  • Die Drogenindustrie in Peru - Vom „heiligen Blättchen“ zum politischen Fluch

    From the Holy Leaves to a Political Curse

    Drogenhandel, das ist in Peru gleichbedeutend mit dem Handel mit Kokain. Er hat sich in dem Land fest etabliert, das als zweitgrößter Kokainproduzent weltweit gilt. Trotzdem bleibt das Drogenproblem der öffentlichen Aufmerksamkeit eher verborgen und wird als sekundär angesehen, denn Gesellschaft und Politiker haben andere Prioritäten und Probleme, unter ihnen die Bekämpfung der Armut, die vielen sozialen Unruhen und die Erfüllung der Grundbedürfnisse. Doch die Präsenz des Drogenhandels wird zunehmend spürbar.

    von Philip Reiser

  • Wahlen in der Türkei – Erneuter Triumph für die AKP

    Another Triumphal Success for the AKP

    Die seit 2002 regierende AKP hat es zum dritten Mal in Folge geschafft, die absolute Mehrheit zu erreichen und sich somit die Alleinregierung zu sichern. Ihr Vorsitzender, Premierminister Recep Tayyip Erdoğan, ist der mit Abstand populärste türkische Politiker. Es gibt für ihn zurzeit keinen ernst zu nehmenden Herausforderer. Dies verleiht ihm einen breiten politischen Handlungsspielraum, birgt aber zugleich die Gefahr einer zu großen Machtkonzentration.

    von Jan Senkyr

  • Ein Staat Palästina in den Vereinten Nationen?

    Voraussetzungen, Positionen und Erwartungen vor der VN-Generalversammlung

    Im September 2011 wollen die Palästinenser die Vereinten Nationen um Aufnahme als Mitglied und Anerkennung als Staat ersuchen. In der Geschichte des Nahostkonfliktes haben den Palästinensern weder Verhandlungen, noch gewaltfreier oder gewaltsamer Widerstand einen Staat gebracht. Nun probieren sie, den Weg des Internationen Rechts zu gehen. Ob dieser Weg sie ihrem Ziel eines eigenen Staates näher bringt, wird sich zeigen.

    von Felix Dane, Ilona-Margarita Stettner

  • Ein Nordkorea nach Kim Jong Il - Politische und gesellschaftliche Perspektiven vor dem erwarteten Machtwechsel

    Kim Jong Il steht seit 1994 an der Staatsspitze Nordkoreas. Seit dem Jahr 2008 vermehren sich die Gerüchte über seinen schlechten Gesundheitszustand, weshalb ihm Beobachter mittlerweile eine kurze Lebenserwartung prognostizieren. Diese Überlegungen wurden durch die offizielle Beförderung seines jüngsten Sohnes Kim Jong Un in hohe Militär- und Regierungsposten weiter verstärkt. Seit 2010 gilt er als offizieller Nachfolger seines Vaters. Wie wahrscheinlich ist eine Nachfolge durch Kim Jong Un, und ist mit einer Öffnung zu rechnen?

    von Colin Dürkop, Yeo Min-Il

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388