Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Fachkonferenz

ausgebucht

Education for Democracy in a Divided Society

The Israeli Case

Event

Education for Democracy in a divided society

The Israeli case

Fachkonferenz

Annual Conference on National Security and Democracy

Save the Date

Expertengespräch

European Roundtable

Israel and Europe during the Corona pandemic – Impact on Life

Fachkonferenz

Democracy, Trust and Mistrust

A virtual conference

Expertengespräch

Understanding Germany's Upcoming Elections

Understanding Germany's Upcoming Elections

Event

Tag der Konrad-Adenauer-Stiftung 2021

„Politik und Vertrauen“

Die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung im Kontext von Partizipation, Repräsentation, Sicherheit und Innovation

Forum

ausgebucht

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Applying International Humanitarian Law in a New Technological Age

New Technologies, Old Law

This international Conference took place November 28-29, 2011 at the Hebrew University of Jerusalem.

Ideale Zeit für einen Israel-Besuch

Die Ministerpräsidentin des Freistaats Thüringen, Christine Lieberknecht, besuchte vom 27. bis 30. Dezember 2011 Israel und die Palästinensischen Gebiete. Eine ihrer Stationen führte sie in die Himmelfahrtkirche auf dem Ölberg. Von Vertretern verschiedener christlicher Gemeinden erfuhr sie dort Aufschlussreiches über deren Arbeit im Heiligen Land.

Verbesserung und Förderung der Stellung der Frau in Israel

Eine Konferenz zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Im Rahmen ihrer Aktivitäten zur Förderung und Verbesserung der Stellung der Frau in Israel, veranstalteten das Israel Women’s Network (IWN) und die Konrad-Adenauer-Stiftung eine Konferenz, auf der zwei neue Gesetzesentwürfe diskutiert und gefördert werden sollten.

Der Aufbau eines stabilen palästinensischen Staates

Das „Arc“ Projekt

Vom 16. bis 20. November 2011 trafen sich auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Israel und des Israel Palestine Center for Research and Information (IPCRI) hochrangige israelische und palästinensische Vertreter aus Politik und Wirtschaft in Cadenabbia (Italien), um gemeinsam die Frage der Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur eines zukünftigen Staates Palästina zu diskutieren. Als Veranstaltungsort diente die ehemalige Sommerresidenz Konrad Adenauers, in der der erste deutsche Bundeskanzler mit bedeutenden Politikern und Persönlichkeiten seiner Zeit zusammentraf.

Israelis und Palästinenser

(K)eine Zukunft für den Frieden?

„Wer Israel verstehen will, muss das Land für sich allein – nicht nur unter dem Blickwinkel des Konflikts mit den Palästinensern – betrachten.“ Michael Mertes, Leiter des Auslandsbüros Israel der Konrad-Adenauer-Stiftung in Jerusalem, schilderte im Rahmen der „Dortmunder Montagsgespräche“ am 21. November 2011 seine Einschätzung über die aktuellen Entwicklungen im Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern.

The Potential Role of Transitional Justice in Ongoing Conflicts

„Wir wollten Gerechtigkeit – und bekamen den Rechtsstaat“; so formulierte es die vormalige DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley. Damit brachte sie eine gewisse Resignation darüber zum Ausdruck, dass das in der DDR geschehene Unrecht von der Justiz nur unzureichend aufgearbeitet werden konnte.

Appetit auf Europa?

Perspektiven einer engeren Zusammenarbeit zwischen Israel und der EU

Nachwuchsdiplomaten, Akademiker und Botschaftsangehörige diskutierten auf Einladung des israelischen Außenministeriums, des Israel Council on Foreign Relations und der Konrad-Adenauer-Stiftung Israel die Perspektiven einer engeren Zusammenarbeit zwischen Israel und Europa.

„Was offline verboten ist, darf auch online nicht erlaubt sein“

Konferenz des Jerusalem Center for Public Affairs über Anstiftung zu Terror und Gewalt am 8. November 2011

Das Jerusalem Center for Public Affairs (JCPA) organisierte in enger Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung eine Veranstaltung über antijüdische und anti-israelische Propaganda, die in letzter Zeit erschreckend zugenommen hat. Aufstachelung erfolge den Referenten zufolge vermehrt im Internet, aber auch in Schulen und im gesellschaftlichen Diskurs verbreiteten sich immer stärker israelfeindliche Haltungen. Für die Herausforderung, die die Nutzung neuer Medien zur Verbreitung solcher Inhalte darstelle, sei der israelische Staat bisher noch nicht angemessen gewappnet.

50 Jahre Eichmann-Prozess

Eine herausragende Geschichtslektion mit Gabriel Bach und Moshe Zimmermann

Vor mehr als 100 gebannt zuhörenden Teilnehmern sprachen und diskutierten am 4. November in einer gemeinsamen Veranstaltung der KAS Israel und der Israelisch-Deutschen Juristenvereinigung Gabriel Bach, stellvertretender Ankläger im Eichmann-Prozess, und Professor Moshe Zimmermann von der Hebräischen Universität Jerusalem über einen Prozess, der vom 11. April bis zum 15. Dezember 1961 dauerte und das israelische Selbstverständnis wie auch die Wahrnehmung der Shoah nachhaltig prägte.

Völkerrechtliche Aspekte asymmetrischer Konflikte

Tagung des Deutsch-Israelischen Juristenverbands

Recht oder Unrecht? Darum ging es am Donnerstag, 3. November 2011, bei einer Tagung der Deutsch-Israelischen Juristenvereinigung in Jerusalem zu einem Thema, das sowohl in der israelischen als auch in der deutschen Zuhörerschaft für lebendige Kontroversen sorgte. In mehreren Vorträgen und anschließender Diskussion wurden völkerrechtliche Aspekte asymmetrischer Konflikte und die Strafbarkeit von Soldaten untersucht, und zwar anhand des Vorfalls in Afghanistan im September 2009 und der Situation in Gaza.