Publikationen

Zeitschrift Pensamiento Social Nr. 8 [Soziales Denken]

Die Zukunft der Demokratie in Lateinamerika

Das Buch analysiert die wichtigsten aktuellen Herausforderungen für die Demokratie in Lateinamerika. Zu diesem Zweck werden die wirtschaftlichen, sozialen und politischen Merkmale der Region untersucht und die globale Notwendigkeit einer Stärkung der Repräsentativität, des Dialogs und des politischen Parteiensystems auf der Grundlage der gemeinsamen Werte der sozialen Marktwirtschaft festgestellt.

Leitlinien und Tücken der peruanischen Außenpolitik in der neuen Ordnung des 21. Jahrhunderts

(Zur Zweihundertjahrfeier des Peruanischen Außenministeriums)

Eine Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Peru und des Instituts für Internationale Studien (IDEI) der Pontificia Universidad Católica del Perú.

Bürgerbeteiligung in Peru. Von A bis Z

Die Konrad-Adenauer-Stiftung in Peru und das peruanische Institut für Wahlrecht stellen das Buch „Participación ciudadana en el Perú. De la A a la Z“ [Bürgerbeteiligung in Peru von A bis Z" vor, ein Werk, das die Mechanismen untersucht, die es den Menschen ermöglichen, ihre Bürgerpflicht auf den in Peru seit Jahrzehnten gesetzlich verankerten Wegen aktiv auszuüben.

Theorie der Veränderung: 10 Schritte zur Gestaltung von sozialen Innovationsprojekten mit großer Tragweite

Handbuch

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Observatorium für öffentliche Politik der Akademie für öffentliche Verwaltung der Universidad del Pacífico präsentieren das Handbuch Theorie der Veränderung: 10 Schritte zur Gestaltung von sozialen Innovationsprojekten mit großer Tragweite.

Chinas Präsenz in der südamerikanischen Region

Auswirkungen auf den Bereich der Sicherheit

Welche Auswirkungen hat die Präsenz Chinas in Südamerika?

Reuters / POOL New

Peru: Die ersten hundert Tage von Staatspräsident Pedro Castillo

Von einer Krise zur nächsten mit nüchterner Bilanz

Nach hundert Tagen Amtszeit ist klar, dass Pedro Castillo keinen kohärenten politischen Plan verfolgt, um seine radikalen Wahlversprechen tatsächlich umzusetzen. So beugte er sich der Opposition im Kongress, als er von fragwürdigen Politik- und Personalentscheidungen abrückte. Inzwischen hat er sich auch von weiten Teilen der Partei „Perú Libre“ distanziert, die sich selbst als marxistisch bezeichnet. Wie sich die politische Ausrichtung des Präsidenten entwickeln wird, bleibt jedoch offen.

Kriminelle Ökonomien und ihre Auswirkungen in Peru

Publikation in Zusammenarbeit mit CHS und USAID

Peru verfügt aufgrund der hohen Präsenz illegaler Ökonomien, die überwiegend in den entlegenen Regionen tätig sind, über einen besonderen Status in Lateinamerika. Verschiedene Variablen schaffen ein günstiges Szenario für illegale Aktivitäten, die eine der wichtigsten Herausforderungen für eine nachhaltige Entwicklung und die Institutionalisierung des Landes darstellen.

Juventica

Jugend erneutert Politik

Junge Mitglieder politischer Parteien diskutieren die Herausforderungen der Teilnahme an politischen Entscheidungsräumen. Aktiv Politik zu machen bedeutet, sich für die Belange des Landes einzusetzen und zu verstehen, dass die Jugendlichen, einmal gewählt, die Möglichkeiten haben, das Schicksal des Landes und seiner Bevölkerung zu beeinflussen, auf eine verantwortungsvolle Art und Weise.

Chile und Peru im aktuellen Geschehen

Bericht zur Konferenzreihe

In acht virtuellen Konferenzen, die sich an peruanische und chilenische Universitätsstudenten richteten, präsentierten renommierte Wissenschaftler verschiedene Themen und diskutierten mit den Teilnehmern die komplexe Realität beider Länder

Vorschlag für eine Politik zur Reform des Justizsystems

Angenommen durch den Rat für die Reform des Justizsystems

Mit dem Ziel, bis 2021 Aktionslinien zur Förderung der Reform des peruanischen Justizsystems festzulegen, stellt die Konrad-Adenauer-Stiftung einen Vorschlag für eine Politik zur Reform des Justizsystems, welche durch den Rat für die Reform des Justizsystems genehmigt wurde, vor.