KAS-Förderrichtlinien

KAS-Repräsentanten haben die korrekte Verwaltung von Mitteln für Projekte und Aktivitäten sicherzustellen, umso mehr als die Projekte meist in Kooperation mit lokalen Partnern durchgeführt werden.

 

Förderungsrichtlinien dienen dazu, die bestehenden Anforderungen beim Bewerbungsverfahren transparent zu machen.

 

Entscheidend für die Annahme eines Projektvorschlages ist die Frage, ob die Demokratie in Südafrika durch die Maßnahme nachhaltig gestärkt und gefördert wird.

 

Antragstellung

Projektvorschläge sollten spätestens im September, im Jahr vor der geplanten Durchführung der Aktivität, beim KAS-Büro in Südafrika eingehen.

 

Projektvorschläge:

 

Der Projektvorschlag sollte folgende Informationen beinhalten:

 

•Zielsetzung(en)

•Hintergrund des Projekts

•Art der Aktivität, um Zielsetzung zu erreichen

•Zielgruppe(n)

•Zeitrahmen (Zeitpunkt und –dauer der Aktivität)

•Programmentwurf des Workshops/Seminars

•Detailliertes Budget

•Evaluierungs- und Monitoringsmethodik

 

Der Projektvorschlag wird anschließend dahingehend überprüft, inwieweit er die Kurz-, Mittelfristigen und Langzeit-Zielsetzungen der Stiftung in Südafrika unterstützt.

 

Über die Umsetzung des Projektes wird bei der Budgetverteilung für das kommende Jahr entschieden. Die Budgetgespräche finden meist im November/Dezember statt.

 

Bei Annahme eines Projektvorschlages, erstattet die Stiftung dem Partner nicht mehr als die vereinbarte Summe bzw. nur die tatsächlich angefallenen Kosten zurück.

Kontakt

Christoph Kleiber

Portrait

Trainee im Auslandsbüro Südafrika

christoph.kleiber@kas.de +27 (11) 214 2900-202
Kontakt

Nancy Msibi

Nancy Msibi bild

Programmbeauftragte

Nancy.Msibi@kas.de +27 (11) 214 2900-110
Kontakt

Christiaan Endres

Christiaan Endres

Programmbeauftragter

christiaan.endres@kas.de +27 (11) 214 2900-204