Veranstaltungsberichte

DDP Forum zum Thema Landumverteilung

Am 1. Juni veranstaltete das Democracy Development Program (DDP) in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung Südafrika ein Bürgerforum, im Rahmen dessen die Themen Landbesitz und Landumverteilung diskutiert wurden. Ein Bericht von Sthabiso Mdledle (DDP).

Ökumenischer Dialog mit Wirtschaftsführern: Marktwirtschaft und soziale Gerechtigkeit in Südafrika

Market economy, social justice and faith

Im Rahmen des Besuchs von Kardinal Marx im südlichen Afrika organisierte das Büro des anglikanischen Erzbischofs Thabo Makgoba zusammen mit dem Ökumenischen Forum Südafrika (EFSA) und der Konrad-Adenauer-Stiftung ein Seminar über Marktwirtschaft, soziale Gerechtigkeit und die Vermittlerrolle, die die Kirche zwischen Wirtschaft, Politik und Menschen spielen muss.

Einführungstraining für Promotoren und Community-Facilitators in Mzimba

Am 9. und 10. April fand der Einführungsworkshop für Promotoren und Community-Facilitators von Partnerorganisationen (NASFAM und FUM) im Mame Motel in Mzimba mit 24 Teilnehmern statt. Ziel des Workshops war es, den Promotoren und Community-Facilitators die übersetzten Entwürfe der Tumbuka-Versionen der Civic Awareness Materials for Community Facilitators und des Orientation Materials for Customary Land Committees vorzustellen und ihre Beiträge zur Fertigstellung der Entwürfe einzuholen.

Discourse Café mit Wendy Pekeur

Struggles of the working class

„Struggles of the working class“ war das Thema des dritten Discourse Cafés mit der Gastrednerin Wendy Pekeur. Die Veranstaltung fand am 15. Mai 2018 an der Stellenbosch Universität statt und ist Teil der Discourse Café Reihe, welche gemeinsam von dem Frederik van Zyl Slabbert Institute (FVZSI) und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert wird. Das Ziel dieser Reihe ist es, eine sachkundige Diskussionskultur über aktuelle Themen zu fördern.

Beyond the Right to Life: Disability, Personhood & Participation

Taking Stock: Disability & Human Rights in contemporary South Africa

„Beyond the Right to Life: Disability, Personhood & Participation“ war die zweite Veranstaltung der Seminarreihe „Taking Stock: Disability & Human Rights in contemporary South Africa“. Die Veranstaltung fand am 07. Mai 2018 an der Stellenbosch Universität statt und wurde gemeinsam von der South African Holocaust and Genocide Foundation, der Universität Stellenbosch (SUN) und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) ausgerichtet. Das Seminar bot den interessierten Zuhörern eine Plattform um sich kritisch mit der Situation behinderter Menschen in Südafrika auseinander zu setzen.

Deadly Practices: Esidimeni and Beyond

Taking stock: Disability & Human Rights in contemporary South Africa

Am 16. April 2018 fand die Veranstaltung “Deadly Practices: Esidimeni and beyond” an der Universität von Stellenbosch statt, die erste von zwei Veranstaltungen in der Seminarreihe „Taking stock: Disability & Human Rights in contemporary South Africa“. Die Seminarreihe wird gemeinsam von der South African Holocaust and Genocide Foundation, der Universität Stellenbosch und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert.

Ubuntu Networking Breakfast

CRAFTING COMPETITIVE BUSINESS STRATEGIES IN A COMPLEX, DIGITAL AND FAST EVOLVING DOMESTIC AND INTERNATIONAL ENVIRONMENT

„Entwicklung einer wettbewerbsfähigen Geschäftsstrategie in einem komplexen, digitalen und sich schnell verändernden lokalen und internationalen Umfeld“ war der Titel des Vortrags von Abdullah Hassen Verachia im Rahmen des Ubuntu Networking Breakfast am 19. April 2018 im Southern Sun Hotel in Newlands. Die Vortragsveranstaltung wurde gemeinsam von der South African Ubuntu Foundation (SAUF) und der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert und bot eine Plattform für eine sachkundige Diskussion über das gegenwärtige Geschäftsklima in Südafrika.

DDP Civic Education Training für Zivilgesellschaftliche Organisationen

Im Rahmen des Themenjahres 2018 veranstaltete das Democracy Development Program (DDP) vom 3. bis 5. April 2018 ein dreitägiges Civic Education Training in der South Coast.

Intersektionelle Führung: Die Gehörlosen-Community von Südafrika

Discourse Café

Zum zweiten Mal in diesem Jahr lud das Frederik van Zyl Slabbert Institut (FVZSI) an der Stellenbosch Universität (SUN) in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) am 26. März 2018 in seiner Discourse Café Reihe zu einer Podiumsdiskussion zum Thema "Intersectional Leadership: Considering South Africa's Deaf Community" ein. Ziel der Veranstaltung war es, die Situation behinderter Studenten, insbesondere gehörloser Studenten an südafrikanischen Universitäten zu diskutieren. Die Veranstaltung fand auf dem SUN-Campus statt und wurde von zwei Gebärdensprachdolmetschern begleitet.

Aufklärungsarbeit im Dorf Maluwa in Zomba-Malawi

Ziel der Gemeindearbeit war es, das Wissen über die Rechte der Frauen auf Zugang, Besitz, Nutzung und Kontrolle von Land in ländlichen Gemeinden in Zomba zu fördern und die Fähigkeit der Frauen, diese Rechte zu schützen und einzufordern, zu verbessern.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.