International Reports

Die Wahlen in Ecuador im Jahre 1998

by Manfred Rabeneick

Politischwer Wechsel für einen neuen Beginn

Ecuador hat durch eine neue Verfassung und durch eine neugewählte Regierung seit August die Chance, die Regierungsfähigkeit wiederzugewinnen und damit die Armut und Not der Bevölkerung zu bekämpfen. Erste wirtschaftspolitische Maßnahmen haben zwar Straßenproteste ausgelöst, doch haben die durch den neuen Präsidenten forciert angegangenen Friedensverhandlungen mit Peru einen weitgehenden Konsens im Land geschaffen. Es besteht die Hoffnung, daß die Regierung von Präsident Jamil Mahuad eine wirtschaftspolitische und moralische Wende für Ecuador verwirklichen wird.