Sündmused

täna

nov

2019

-

jaan

2020

Ringvorlesung: Demokratie und Rechtsstaat im Cyberspace
Die Ringvorlesung beleuchtet in sieben Einzelveranstaltungen verschiedene Aspekte der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit im Cyber- und Informationsraum. Im Fokus steht dabei das pol...

nov

2019

-

jaan

2020

Ringvorlesung: Demokratie und Rechtsstaat im Cyberspace
Die Ringvorlesung beleuchtet in sieben Einzelveranstaltungen verschiedene Aspekte der Demokratie und Rechtsstaatlichkeit im Cyber- und Informationsraum. Im Fokus steht dabei das pol...
õppida rohkem

aug

2019

-

dets

2019

Herausforderungen im Hochschulbildungssystem in Armenien
Die Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert gemeinsam mit dem Armenischen Forschungszentrum für Geisteswissenschaften eine Veranstaltungsreihe zu den Herausforderungen im Hochschulbild...

aug

2019

-

dets

2019

Herausforderungen im Hochschulbildungssystem in Armenien
Die Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert gemeinsam mit dem Armenischen Forschungszentrum für Geisteswissenschaften eine Veranstaltungsreihe zu den Herausforderungen im Hochschulbild...
õppida rohkem

nov

2019

Frauen und Politik
Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet gemeinsam mit dem Bildungsinstitut der NSi: "Dr. Janez Evangelist Krek (IJEK)" vom 22. bis 23. November 2019 in Slowenien eine Bildungsvera...

nov

2019

Frauen und Politik
Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet gemeinsam mit dem Bildungsinstitut der NSi: "Dr. Janez Evangelist Krek (IJEK)" vom 22. bis 23. November 2019 in Slowenien eine Bildungsvera...
õppida rohkem

nov

2019

Politische Akademie der NSi
Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet mit dem Bildungsinstitut der NSi: "Dr. Janez Evangelist Krek (IJEK)" vom 22. bis 23. November 2019 in Slowenien eine weitere Bildungsverans...

nov

2019

Politische Akademie der NSi
Die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstaltet mit dem Bildungsinstitut der NSi: "Dr. Janez Evangelist Krek (IJEK)" vom 22. bis 23. November 2019 in Slowenien eine weitere Bildungsverans...
õppida rohkem

Vestlusring

Religionen im Nahen Osten

20. Mülheimer Nahostgespräch
In diesem Jahr findet das Mülheimer Nahostgespräch zum 20. Mail statt. In bewährter Kooperation zwischen WOLFSBURG, Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Institut für Theologie und Frieden beleuchtet diese Jubiläumsveranstaltung das komplexe Wechselverhältnis von politischen und ethnischen zu religiösen Unterschieden im Nahen Osten. Inwiefern wirken die Religionen hier als „Brandbeschleuniger“? Wie steht es in der Region aktuell um die Religionsfreiheit? Wie sieht heute beispielsweise jesidisches Leben nach der Verfolgung durch den sog. IS aus? Droht dem Christentum in den Ländern des Nahen Ostens tatsächlich ein Niedergang? Die Tagung geht aber auch den toleranz- und pluralitätsfördernden, friedensstiftenden und versöhnenden Potentialen der Religionen nach und stellt Ansätze und Initiativen des Dialogs und der Kooperation vor, z.B. in Irak und Israel.

Ekspertide kohtumine

Die Treuhand in der Diskussion - Stand und Perspektiven der Forschung

In Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Haridus- ja infoprogramm

PSR Public Opinion Poll No. 74

Pressekonferenz / Rundtischgespräch Die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und das Palestinian Center for Policy and Survey Research (PSR) laden zur Diskussion der neuesten Ergebnisse der Palästinensischen Meinungsumfrage ein 74.

Ettekanne

Der Fall der Berliner Mauer und der Weg zur Deutschen Einheit: Persönliche Einblicke und politische Reflexionen

Darmstädter Gespräch der Konrad-Adenauer-Stiftung
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre zeithistorischen Kenntnisse vertiefen und Stategien kennenlernen, im vereinten Deutschland Freiheit und Wohlstand zu stärken.

Seminar

Hessens Zukunft gestalten

Politische Strategien für das 21. Jahrhundert
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kenntnisse zentraler Themen der Landespolitik vertiefen und Antworten auf die Frage kennen lernen, welche grundlegenden politischen Entscheidungen das Bundesland Hessen treffen soll, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können.

Seminar

Unsere Heimat gestalten

Eine Einführung in die hessische Kommunalpolitik
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen Kenntnisse zentraler Themen der hesssischen Kommunalpolitik erhalten und Antworten auf die Frage kennen lernen, welche grundlegenden politischen Entscheidungen das Leben der Menschen in Städten und Gemeinden verbessern können.

Seminar

Rhetorik für die politische Praxis

Aufbaukurs für Amts- und Mandatsträger sowie politisch Interessierte mit rhetorischen Vorkenntnissen
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen ihre Kenntnisse der politischen Rhetorik vertiefen und Möglichkeiten kennen lernen, diese Kenntnisse in ihren politischen und gesellschaftlichen Umfeldern anzuwenden.

Ettelugemised

Sterben

Warum wir einen neuen Umgang mit dem Tod brauchen
Lesung und Gespräch

Deutschland

Afrika

Asien und Pazifik

Europa

Lateinamerika

Nahost

Nordamerika

Ürituste infomaterjalid

Die Ukraine vor dem Wahlfieber: Vorbeugung einer chronischen politischen Erkrankung

Über die aktuellen Herausforderungen und Perspektiven für die Ukraine im Vorfeld der Parlaments- und Präsidentschaftswahlen 2019 diskutierten am 16. und 17. Oktober Aktivisten, Politiker und Ukraine-Experten im Rahmen der 14. Jahreskonferenz der Kiewer Gespräche in Berlin.

Ürituste infomaterjalid

Studien- und Dialogprogramm

Im Rahmen eines Studien- und Dialogprogramms trafen gestern Präsidenten und Richter des Interamerikanischen Gerichtshofes für Menschenrechte erstmals mit dem Präsidenten des Europäischen Gerichtshofes in Luxemburg zusammen. Das Programm wurde initiiert und begleitet von Frau Dr. Marie-Christine Fuchs, Leiterin des Rechtsstaatsprogramms Lateinamerika .
Juliane Liebers

Ürituste infomaterjalid

Weltoffenheit und Interkulturalität

kohta Juliane Liebers

Aufgaben für die schulische Bildung
„Deutschland wird sich im globalen Wettbewerb um die klügsten Köpfe anstrengen müssen.“ Weltoffenheit sei hierbei ein zentrales Kriterium, betonte Thomas Köhler, der Leiter der Hauptabteilung Politik und Beratung der Konrad-Adenauer-Stiftung. „Es findet langsam ein Perspektivwechsel statt. Weg von einer Defizitorientierung , hin zur Würdigung der Potenziale, die in interkultureller Kompetenz liegen.“ Zugleich müsse Schule bei der Wertevermittlung eine noch aktivere Rolle spielen, auch in der kritischen Auseinandersetzung mit problematischen Wertesystemen in manch Elternhäusern.
Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Ürituste infomaterjalid

„Demokratie steht und fällt mit dem Engagement ihrer Bürger“

Konrad-Adenauer-Stiftung in Namibia feiert 30-jähriges Jubiläum
Bei seinem Besuch in Namibia anlässlich der Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum der Stiftung im Land hat der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert, das Engagement der Bürger als Voraussetzung einer funktionierenden Demokratie unterstrichen. Lammert unterzeichnete im Rahmen seines Aufenthalts auch eine Vereinbarung der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem namibischen Parlament zur stärkeren Zusammenarbeit.
Johanna Frank

Ürituste infomaterjalid

„Kosten-Leistungsrechnung kann man bei Bildung nicht anwenden“

kohta Johanna Frank

Stadtteilgespräch in Treptow-Köpenick
Das zweite Stadtteilgespräch der Veranstaltungsreihe „Bildung für die Zukunft“ im zweiten Halbjahr 2018 fand unter der Themenfrage „Schulqualität - was ist entscheidend?“ statt. Das Politische Bildungsforum Berlin lud zu der Veranstaltung in Treptow-Köpenick Experten ein, die Probleme im Schulbereich wie Lehrerabgang und Schulplatzmangel erörterten.
Johanna Frank

Ürituste infomaterjalid

„Wir brauchen eine gemeinsame europäische Identität“

kohta Johanna Frank

Botschafter Hurezeanu stellt die Sicht Rumäniens auf Europa dar
Der rumänische Botschafter Emilian-Horatiu Hurezeanu sprach in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung über die deutsch-rumänischen Beziehungen und die Bedeutung einer europäischen Identität.
© Marcus Schmidt / Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Ürituste infomaterjalid

„An einer Zusammenarbeit mit China kommen wir nicht vorbei“

kohta Lara Jäkel

9. F.A.Z.-KAS-Debatte zu Chinas politischen und wirtschaftlichen Machtbestrebungen
Sollte Deutschland enger mit China zusammenarbeiten? Oder stellen Chinas geopolitische Ambitionen eine Gefahr für Wohlstand und Sicherheit in Europa dar? Was kann der Westen noch von China lernen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der 9. F.A.Z.-KAS-Debatte in Bremen. Unter dem Titel „Supermacht China – Beherrscht Peking bald die Welt?“ diskutierten Dr. Bernd Althusmann, Dr. Christoph Hein und Michael Winzer.
Liebers

Ürituste infomaterjalid

„Ob China eine Supermacht wird, entscheidet sich auch in Europa“

kohta Stefan Stahlberg

Bei der 9. F.A.Z.-KAS-Debatte in Leipzig diskutierten Experten, wie Deutschland und Europa mit Chinas neuem Führungsanspruch umgehen sollten
Seit 2016 ist China wichtigster Handelspartner Deutschlands. Und letztes Jahr verkündete Staats- und Parteiführer Xi Jinping den Anspruch auf eine globale Führungsrolle seines Landes. Wie also umgehen mit Pekings Politik? Antworten darauf suchte die diesjährige F.A.Z.-KAS-Debatte in Leipzig. Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Norbert Lammert, appellierte an die europäische Einigkeit.

Ürituste infomaterjalid

„Die Demokratie steht nicht unter Denkmalschutz“

Lammert gratuliert der Herrmann Ehlers Stiftung zum 50. Bestehen
50 Jahre Herrmann Ehlers Stiftung

Ürituste infomaterjalid

„Echtheit und Authentizität sind das A und O“

kohta Stefan Stahlberg

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer auf der IKPK 2018 über Wahlkampf in politisch bewegten Zeiten
„Ein Wahlkampf darf sich nicht auf die letzten Wochen erstrecken“, befand Konrad Adenauer bereits 1960. Auf Grundlage dieser alten Weisheit sollten auch die heutigen Kampagnen geplant und geführt werden, findet Annegret Kramp-Karrenbauer. Wahlkampf sei keine kurze Kampagne, die mit dem Wahltag abgeschlossen sei, erläutert die Generalsekretärin der CDU Deutschlands: „Kampagne müssen wir weiter definieren, sowohl im zeitlichen Umfang, aber wir müssen es auch zeitlich früher denken und weiter denken.“ Besonders in „politisch bewegten Zeiten“ könne nur ein grundsätzlicher und neu gedachter Kommunikationsansatz Erfolg versprechen.