Webinar

Außen- und Sicherheitspolitik in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB

Livestream

Aktueller Hinweis

Aufgrund der Corona-Pandemie finden sämtliche öffentlichen Präsenzveranstaltungen der Konrad-Adenauer-Stiftung derzeit nicht statt. Sie werden, wenn möglich, digital umgesetzt.
loe rohkem

Detailid

Außen- und Sicherheitspolitik in der deutschen EU-Ratspräsidentschaft

Rede von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB

In wenigen Wochen übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft. Im Zentrum steht die Frage nach der europäischen Handlungsfähigkeit angesichts einer zunehmenden Anzahl globaler Krisen und sich abzeichnender Machtverschiebungen in den internationalen Beziehungen. Die Erwartungen an die künftige Ratspräsidentschaft sind hoch. Es zeigt sich, dass wir uns in der kommenden Zeit noch intensiver mit Fragen mit Blick auf eine kohärente und handlungsfähigere europäische Außen- und Sicherheitspolitik auseinandersetzen müssen, auch im Rahmen der Diskussion um die Weiterentwicklung der Beziehungen zu unseren Partnern auf globaler Ebene und in der europäischen Nachbarschaft.

 

Hier finden Sie am 27.5. ab 19:30 den Livestream.

Der Livestream wird in deutscher und in englischer Sprache zur Verfügung gestellt.

programm

19:30 Uhr Begrüßung und Rede

Begrüßung

Prof. Dr. Norbert Lammert

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung Präsident des Deutschen Bundestages a.D.

Rede

Dr. Angela Merkel MdB

Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland

20:00 Uhr Diskussion

Botschafterin Anne-Marie Descôtes

Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland

Dr. Mikko Huotari

Direktor, Mercator Institute for China Studies (MERICS)

Dr. Johann Wadephul MdB

Stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Moderation:

Prof. Dr. Norbert Lammert

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung Präsident des Deutschen Bundestages a.D.

20:45 Uhr Ende

lisada kalendrisse

saal

Online

kontakt

Paruvana Fiona Ludszuweit

Portrait

Europäische Sicherheitspolitik

+49 30 26996 3885 +49 30 26996 53885