Üritus

Literaturpreisverleihung der Konrad-Adenauer-Stiftung 2007

an PETRA MORSBACH

Die Sprache „zeigt uns, wie wir sind […] diese nicht auszuschaltende und nicht zu berechnende Wahrheit der Sprache, die weder dem Mächtigen gehört, noch dem Markt, noch der Eitelkeit, noch der Selbstsucht“.(Petra Morsbach: ... 2006)

Detailid

Begrüßung

Prof. Dr. Bernhard Vogel

Ministerpräsident a.D.

Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ansprache

Dieter Althaus MdL

Ministerpräsident des Freistaates Thüringen

Das Unbehagen mit dem Unbenannten.

Laudatio auf Petra Morsbach

Dr. Jiří Gruša

Botschafter a.D.

Direktor der Diplomatischen Akademie Wien

Preisverleihung

Prof. Dr. Bernhard Vogel

Dankeswort

Petra Morsbach

Musikalische Umrahmung durch Stipendiatinnen der Konrad-Adenauer-Stiftung

Im Anschluss laden der

Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen zu einem Empfang.

----------------------------------------------------------------------

Mitglieder der Jury:

Prof. Dr. Birgit Lermen (Vorsitzende), Jochen Hieber, Dr. Sebastian Kleinschmidt, Prof. Dr. Gerhard Lauer, Christine Lieberknecht MdL

----------------------------------------------------------------------

Wahrheit und Freiheit des Erzählens

Petra Morsbach erhält Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2007

Petra Morsbach ist Trägerin des Literaturpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung 2007. Ihre Werke – so der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel – fragen nach einem Ort, wo der Mensch im Wertewandel der globalisierten Moderne geistig, historisch und sozial beheimatet sein kann. Der Preis wird am 10. Juni im Weimarer Musikgymnasium Schloss Belvedere überreicht. Die Laudatio auf Petra Morsbach hält Botschafter a.D. Dr. Jiří Gruša, Direktor der Diplomatischen Akademie Wien und Präsident des Internationalen PEN.

Die 1956 in Zürich geborene Petra Morsbach hat bis 1990 an verschiedenen Theatern im Regiefach gearbeitet und seither vier Romane und einen Essayband publiziert. Ihr Debütroman „Plötzlich ist es Abend“ (1995) erzählt den Lebenslauf einer russischen Mutter Courage von der Gründungsphase der Sowjetunion bis zu ihrem Verfall. Fortan erschloss Petra Morsbach mit jedem weiteren Buch eine andere Lebenswelt. Ihr „Opernroman“ (1998), ein Buch nicht nur für Opernfreunde, blickt hinter die Kulissen der internationalen Musikwelt. Als der Roman „Geschichte mit Pferden“ (2001) erschien, der vom internationalen Künstler- ins schleswig-holsteinische Reitermilieu und zugleich in deutsche Vergangenheiten führt, galt die Autorin bereits als etablierte Größe auf dem Buchmarkt. Der Roman „Gottesdiener“ (2004) ist ein auf Erbauung oder Folklore ganz verzichtendes Porträt über einen bayerischen Landpfarrer und seine Gemeinde, das ebenso einfühlsam wie überzeugend den Wandel christlicher Grundwerte und die Suche nach geistiger und sozialer Orientierung in unserer Gesellschaft darstellt. KAS-Literaturpreisträger Burkhard Spinnen urteilte in der „Literarischen Welt“: „Den möchte ich sehen, der angesichts dieses komplexen und ambivalenten Werks von einem ,wertkonservativen’ Roman zu faseln sich traute. Und dennoch hat die Autorin mit unübersehbarer Deutlichkeit unserer Zeit ein Attest ausgestellt, das jedes ,Weiter so’ strikt verbietet.“

Petra Morsbachs bislang vielleicht bedeutendstes Werk ist der 2006 erschienene Essayband „Warum Fräulein Laura freundlich war. Über die Wahrheit des Erzählens“. Die drei Essays appellieren eindrücklich an einen verantwortungsvollen Umgang mit der Freiheit und Wahrhaftigkeit des Wortes.

Wie Daniel Kehlmann, der Preisträger der Stiftung 2006, weiß Morsbach die Tugenden von Sachbuch und Unterhaltungsroman geschickt zu verbinden: ihre Bücher sind Entdeckungsreisen in Kulturwelten, denen „man etwas entnehmen kann, was man noch nicht wußte“ (H.M. Enzensberger).

Michael Braun

lisada kalendrisse

saal

Weimarer Musikgymnasium, Schloss Belvedere

kõlarid

  • Begrüßung: Prof. Dr. Bernhard Vogel
    • Min.Präs. a.D.
    • Vors. der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Ansprache: Dieter Althaus
    • MdL
    • Min.Präs. des Freistaates Thüringen
    • Laudatio: Dr. Jiri Grusa
    • Botschafter a.D.
    • Direktor der Diplomatischen Akademie Wien

avaldamine

Der Freiheit das Wort, der Sprache die Wahrheit
loe rohkem
„Sehr erfreut und geehrt“: Petra Morsbach erhält Literaturpreis 2007
loe rohkem
Wahre Wörter: Petra Morsbach erhält den Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung 2007
loe rohkem
Literaturpreis 2007: Petra Morsbach: Begrüßung, Ansprache, Laudatio, Dankrede, Bilder Urkunde, Dokumente
loe rohkem
kontakt

Prof. Dr. Michael Braun

Prof. Dr

Referent Literatur

michael.braun@kas.de +49 30 26996-2544
Einzeltitel
kolmapäev, 21. november 2007. a
Literaturpreis 2007 - Petra Morsbach (Online-Dokumentation)
Literaturpreisverleihung der Konrad-Adenauer-Stiftung 2007