iStock by Getty Images / Grand Warszawski

Analysen und Argumente

Die Rolle von FRONTEX bei der Bekämpfung von Schleusungskriminalität

David Fernández-Rojo

Frontex gestärkte Rolle seit der Annahme der Verordnungen 2016/1624 und 2019/1896

Die EU steht zunehmend vor Herausforderungen wie der aktuellen Migrationskrise mit Weißrussland. Dieses Papier legt FRONTEX operative Rolle bei der Verhinderung der Schleusung von Migranten seit der Annahme der jüngsten Verordnungen dar. Wie effektiv kann FRONTEX heute Mitgliedstaaten, die mit erhöhten Migrationsbewegungen an ihren Grenzen konfrontiert sind, unabhängige operative Hilfe leisten und sich an den nationalen Ermittlungen zur Schleusung von Migranten beteiligen?

Die aktuelle Migrationskrise an der polnisch-weißrussischen Grenze hat die operative Hilfe von FRONTEX für einen Mitgliedstaat, der an seinen Grenzen plötzliche und außergewöhnliche Migrationsbewegungen erfährt, erneut in den Vordergrund gerückt. Die Rolle von FRONTEX in solchen Situationen wird oftmals heftig und emotional diskutiert – insbesondere seit die operativen Befugnisse der Agentur gestärkt wurden. Dieses Papier beschreibt die Kompetenzen von FRONTEX zur Verhinderung der Schleusung von Migranten durch organisierte kriminelle Netzwerke in die EU.

Das Ziel von FRONTEX besteht darin, ein integriertes europäisches Management der Außengrenzen zu entwickeln, indem sowohl die bestehenden Defizite auf nationaler Ebene behoben werden können, als auch wirksam auf außergewöhnliche und plötzliche Migrationsbewegungen eingegangen werden kann.

 

Die gesamte Publikation ist nur auf Englisch verfügbar. Das PDF steht hier zum Download bereit.

Megosztás

Kapcsolat

Dr. La Toya Waha

Dr. La Toya Waha

Migration und Flucht (Elternzeit)

latoya.waha@kas.de +49 30 26996-3825

erről a sorozatról

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über Analysen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu relevanten aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen eigener und externer Expertinnen und Experten vor, bieten Kurzanalysen von rund fünf Seiten und nennen KAS-Ansprechpartnerinnen.

Dr. Kristin Wesemann

Dr

Leiterin Strategie und Planung

kristin.wesemann@kas.de +49 30 26996-3803

Sophie Steybe

Referentin Publikationen

sophie.steybe@kas.de +49 30 26996-3726