행사 간행물

„Cyberkriminalität ist komplexer als ein Bankraub“

Transatlantischer Dialog über Formen der Netz- und Computerkriminalität und wie man sich davor schützen kann

In den vergangen Jahren hat die Cyberkriminalität dramatisch zugenommen. Erst vor kurzem knackten Kriminelle angeblich die Icloud von Apple und veröffentlichten zahlreiche Fotos von Prominenten. Welche Cyberattacken noch drohen und welche Abwehrmöglichkeiten es gibt, diskutierten europäische und amerikanische Juristen, Versicherungsfachleute und IT-Experten auf einer gemeinsamen Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung (DAJV) zum Thema „Cybersecurity – (k)eine Chance gegen Internetspione?“

Michael Hange, Präsident des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), prophezeite, dass Identitätsdiebstahl, wie er den Prominenten passiert sei und andere Formen der Netzkriminalität weiter zunehmen werden. „Cyberattacken sind für Kriminelle sehr interessant“, sagte er. Der Markt für dafür wachse, denn die Angriffe kosteten die Gesetzesbrecher wenig Geld. Eine hundertprozentige Sicherheit gegen Cyberattacken gebe es nicht, aber mit grundlegenden Vorkehrungen könnten die Bürger sich besser schützen. Auch die Internetindustrie müsse mehr in den Schutz der modernen Kommunikations- und Informationstechnik investieren. „Cybersecurity ist eine Frage der nationalen Sicherheit“, betonte der BSI-Präsident. Staatliche Regulierung sei zum Schutz kritischer Infrastruktur erforderlich. Hange warnte davor, dass künftig auch die Verkehrssysteme Ziel von Cyberattacken werden könnten. „Die Netzsicherheit ist die Herausforderung für uns alle.“

Adam Golodner, Leiter der Global Cybersecurity and Privacy Practice Group der Rechtsanwaltkanzlei Kayer Scholer LLP in Washington, betonte, Cybersicherheit sei ein internationales Problem. „Es muss einen Informationsaustausch der Länder geben damit man sich auf einheitliche Lösungen verständigen kann." Eine wichtige Rolle für die Entwicklung und Durchsetzung von Sicherheitsstandards für den Cyberraum maß der amerikanische Jurist, der lange Jahre in der amerikanischen Regierung und für das IT-Unternehmen Cisco gearbeitet hat, amerikanischen Gerichten zu, die über Klagen von Verbrauchern wegen Datendiebstahl und anderen Cyberattacken zu entscheiden hätten.

Einig waren sich Experten und Diskutanten darüber, dass Cybersicherheit entscheidend davon abhänge, welche Lösungen die Industrie entwickle. Umstritten ist jedoch, welchen Beitrag der Staat durch Regulierungsmaßnahmen zum besseren Schutz gegen Cyberkriminalität leisten kann und sollte. Denn die Cyberattacken beträfen lange nicht mehr nur Spams, Phishings und Datenspeichersystem, sondern können sich auf komplexe Computersteuerungen für Bohrinseln, Autos oder andere Verkehrsmittel ausbreiten. „Cyberkriminalität ist komplexer als ein klassischer Bankraub“, fasste Klaus Beucher, Leiter der IP/IT Practice Group bei der Rechtsanwaltskanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer in Köln zusammen.

Einzeltitel
2014년 7월 7일 (월)
Datenschutz im Internet - Die wichtigsten Fragen und Antworten
Die Politische Meinung
2014년 6월 23일 (월)
Ran an die Tablets! Plädoyer für eine digitale Bildungsoffensive (Die Politische Meinung, Juni 2014)

이 시리즈에 대해

콘라드-아데나워-재단은 자체의 교육원, 교육센터, 해외대표부 등을 통해 매년 수천개가 넘는 다양한 주제의 행사를 진행하고 있습니다. www.kas.de 에서는 귀하에게 선정된 콘퍼런스, 이벤트, 심포지엄 등에 관한 정보를 신속하게 그리고 독점적으로 제공합니다. 이 웹사이트를 통해 귀하는 행사의 요약된 내용 뿐 아니라 사진, 강연원고, 비디오 녹화 또는 오디오 녹음과 같은 추가자료들을 접할 수 있습니다.

주문 정보

erscheinungsort

Berlin Deutschland