Dr. Olaf Wientzek

Leiter des Multilateralen Dialogs Genf

Contact

olaf.wientzek@kas.de +41 22 748 70 70

Standorte

Abteilung

Publicații

Rapoarte de tari

Aktuelles aus den Genfer Organisationen zu COVID-19 | 27. März 2020

de Olaf Wientzek, Sarah Ultes

Wochenspiegel zu Vorgängen im multilateralen Genf zu COVID-19 (20.3 - 26.3.)
Die „Genfer Depesche“ geht in Kurzform auf aktuelle Entwicklungen in den Genfer multilateralen Organisationen zu einem aktuellen Thema ein. In diesen Wochen widmet sie sich Entwicklungen in den Genfer Organisationen mit Bezug auf COVID-19. Die Pandemie hat nicht nur eine gesundheitspolitische Dimension, sondern hat erhebliche Auswirkungen für die Zukunft der Weltwirtschaft, des Welthandels, der Arbeit, Flucht und Migration, die humanitäre Hilfe sowie den Multilateralismus als Ganzes.

Map of the Month

Entwicklungen der COVID-19-Fallzahlen weltweit

de Olaf Wientzek

Map of the Month 03/2020
Die Karten vergleichen die weltweit gemeldeten bestätigten COVID-19-Fallzahlen je 100 000 Einwohner gemäß den Tagesberichten der WHO vom 17. und 24. März. In nur einer Woche haben sich die Fallzahlen mehr als verdoppelt, wenn auch mit signifikanten regionalen Unterschieden: Die Zahl der Fälle in der europäischen WHO-Region hat sich verdreifacht, in Nord- und Südamerikas (zusammengenommen) verzehnfacht, in Südostasien vervierfacht. In der WHO-Region Afrika ist sie im selben Zeitraum um fast das sechsfache gestiegen. Wichtig: Die Zahlen basieren auf von den Ländern übermittelten Daten. Die tatsächlichen Zahlen könnten stark abweichen, nicht zuletzt, da die Staaten unterschiedlich intensiv Tests durchführen.

Rapoarte de tari

Aktuelles aus den Genfer Organisationen zu COVID-19 | 19. März 2020

de Olaf Wientzek, Sarah Ultes

COVID-19 mit massiven Konsequenzen für alle Politikbereiche
Die „Genfer Depesche“ geht in Kurzform auf aktuelle Entwicklungen in den Genfer multilateralen Organisationen zu einem aktuellen Thema ein. In diesen Wochen widmet sie sich Entwicklungen in den Genfer Organisationen mit Bezug auf COVID-19. Die Pandemie hat nicht nur eine gesundheitspolitische Dimension, sondern hat erhebliche Auswirkungen für die Zukunft der Weltwirtschaft, des Welthandels, der Arbeit, Flucht und Migration, die humanitäre Hilfe sowie den Multilateralismus als Ganzes.

Rapoarte de tari

Aktuelles aus den Genfer Organisationen zu COVID-19 | 13. März 2020

de Olaf Wientzek

Appelle der Weltgesundheitsorganisation, Absagen bei UN-Menschenrechtsrat und Welthandelsorganisation, Ausblicke auf Wirtschaftsfolgen
Die WHO bewertet die vom Corona-Virus ausgelöste Erkrankung COVID-19 als Pandemie - und fordert die Mitgliedstaaten auf, aggressiv und offensiv gegen die Verbreitung vorzugehen. Andere Genfer Organisationen veröffentlichen Berichte über erste weltwirtschaftliche Konsequenzen der Krise. In Genf werden mittlerweile prominente multilaterale Treffen abgesagt.

Map of the Month

Beitragszahler für das UNHCR 2019

de Olaf Wientzek

Map of the Month 02/2020
Im Februar veröffentlichte das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) die Zahlen der Beitragszahler für das vergangene Jahr. Die USA bleiben der mit Abstand größte Geldgeber, gefolgt von der EU und Deutschland. Pro Kopf gerechnet sind einige (wenige) Länder (v.a. Norwegen, Schweden und Dänemark) finanziell noch stärker engagiert. In der EU gibt es nach wie vor ein erhebliches Gefälle, was das finanzielle Engagement für das UNHCR angeht.

Rapoarte de tari

Genfer Großwetterlage

de Olaf Wientzek, Sarah Ultes, Rena Geis

Entwicklungen in den Genfer Internationalen Organisationen Mitte November 2019 – Mitte Februar 2020
Die „Genfer Großwetterlage“ wirft in unregelmäßigen Abständen einen Blick auf einige ausgewählte Entwicklungen der in Genf ansässigen internationalen Organisationen.

Map of the Month

Abstimmungsverhalten im UN-Menschenrechtsrat 2019

de Olaf Wientzek, Sarah Ultes

Map of the Month 01/2020
Die Karten veranschaulichen das Abstimmungsverhalten der Mitglieder des UN-Menschenrechtsrats (MRR) bei strittigen Themen im Jahr 2019. Auf den insgesamt drei Sitzungen (40., 41. und 42. MRR) wurden 82 Resolutionen verabschiedet, von welchen 35 zur Abstimmung gebracht wurden. In 31 davon hatte die EU eine einheitliche Position (das heisst mindests 9 von 10 Ländern stimmten zusammen ab). In all diesen Fällen stimmte die VR China anders ab. Welche Länder schlossen sich in ihrem Abstimmungsverhalten eher der EU, welche eher der VR China an? Australien, Island, Ukraine und Japan stimmten sehr häufig mit der EU, während Kuba, die Philippinen, Eritrea und Ägypten häufig mit China abstimmten. Einige, v.a. afrikanische, Länder stimmten häufig weder mit der einen noch der anderen Seite ab.

Map of the Month

Flucht und Migration

de Olaf Wientzek, Sarah Ultes

Map of the Month 12/2019
Am 17./18. Dezember fand in Genf der erste globale Flüchtlingsgipfel statt, bei dem Zusagen in Milliardenhöhe für die Verbesserung der Situation von Geflüchteten gemacht wurden. Wie sah die Lage 2018 aus? Welche Länder waren wichtigste Herkunfts- und Aufnahmeländer? Welche Staaten waren die größten Unterstützer des UN-Flüchtlingswerks UNHCR? Wieviel gaben die verhältnismässig wohlhabenderen Länder pro Kopf für die Arbeit des Flüchtlingshilfswerks aus? Welche Länder hatten vor einem Jahr nicht für die Annahme des globalen Pakts für Flüchtlinge gestimmt?