Читання

50 Jahre als Wanderer und Mittler zwischen den Welten

Galsan Tschinag liest aus seinen Werken

Akademielesung "Literatur & Freiheit"

Деталі

„Freiheit“ ist ein zentrales Thema der Literatur, ein wichtiger Begriff, dessen Grenzen in seiner Bedeutung immer wieder neu ausgelotet werden. Im Alltag, in der Politik, in der Kunst. Freiheit ist ein zentrales Element der Menschenwürde. Doch wo sind Grenzen der Freiheit, in Sprache, Denken und Gewissen und wie werden diese Grenzen gesetzt? Welche Bedeutung hat die Freiheit in der heutigen Zeit, in der Sicherheit oftmals einen höheren Stellenwert genießt? Bücher bedeuten für viele Menschen den Zutritt in ein reicheres Leben, in eine Sphäre der Freiheit. Verkörpert nicht gerade die Literatur ein besonderes Maß an Freiheit?

Galsan Tschinag wurde 1943 als jüngster Sohn einer Nomadenfamilie in der Westmongolei geboren. Er ist Stammesoberhaupt der turksprachigen Tuwa, einer ethnischen

Minderheit in der Mongolei. Sein Name in der Sprache der Tuwa lautet Irgit Schynykbai-oglu Dshurukuwaa. Nach Abschluss

der Schule erhielt er 1962 ein Stipendium, das es ihm erlaubte, in die DDR zu reisen. Er lernte Deutsch und studierte Germanistik in Leipzig. Seitdem schreibt er

seine literarischen Texte vor allem in deutscher Sprache. Sechs Jahre später, 1968, kehrte er in seine Heimat zurück und lehrte an der Universität in Ulan Bator

deutsche Sprache und Literatur, bis er 1976 wegen "politischer Unzuverlässigkeit" Berufsverbot erhielt. In den folgenden Jahren arbeitet er als Redakteur der

Zeitschrift "Journalist" und als Cheflektor bei "Mongol Kino", wo er sich um die Verfilmung mongolischer Epen bemühte. Seit 1991 lebt er als freier Schriftsteller vor

allem in Ulan Bator, ist aber auch viele Monate als Nomade mit seiner Sippe im Altaigebirge in der Nordwestmongolei unterwegs. Galsan Tschinag versteht sich als

Mittler zwischen den Kulturen und ist im Ausland viel auf Lesereisen unterwegs. Seine Erzählungen wurden auch in zahlreiche andere Sprachen übersetzt.

Begrüßung, Einführung

Christian Schleicher

Stv. Leiter der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

„50 JAHRE ALS WANDERER UND MITTLER ZWISCHEN DEN WELTEN – GALSAN TSCHINAG LIEST AUS SEINEN WERKEN“

Gespräch mit dem Autor

Moderation

Axel Kahrs

Schriftsteller und Vorstandsvorsitzender der Nicolaus-Born-Stiftung

Im Anschluss an die Lesung signiert Galsan Tschinag seine Bücher.

Empfang

Bitte beachten Sie, dass wir bei dieser Veranstaltung Eintritt nehmen:

5,- Euro/ermäßigt 3,- Euro (Abendkasse).

Wir bitten um Anmeldung zu dieser Veranstaltung. Anmelden können Sie sich direkt

hier.

Поділитися

додати до календаря

місце зустрічі

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstr. 35,
10785 Berlin
Deutschland

Проїзд

Публікація

Die Steppe ist eine Droge: Galsan Tschinag beschließt Reihe „Literatur und Freiheit“ der Akademielesung
читати зараз
контакт

Christian Schleicher

Christian Schleicher bild

Stellvertretender Leiter Politische Bildungsforen und Leiter Politische Bildungsforen Nord

Christian.Schleicher@kas.de +49 30 26996-3230 +49 30 26996-53230