Symposium

25 Jahre deutsche Wiedervereinigung

Mit dieser Konferenz möchten die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Senioren-Union der CDU Deutschlands an die Entwicklungen erinnern, die vor einem Vierteljahrhundert die Wiedervereinigung Deutschlands ermöglicht haben.

Details

Vorausgegangen waren der Fall der Berliner Mauer, die ersten freien Volkskammerwahlen sowie der Abschluss des Einigungs- und des 2+4-Vertrages. Möglich geworden waren diese Entwicklungen durch die Solidarność -Bewegung in Polen, die Politik von Glasnost und Perestroika in der Sowjetunion und die Öffnung der Grenze nach Osten durch Ungarn. Für die Deutschen bedeuten diese Entwicklungen ein Glücksfall der Geschichte, der dabei vielen Akteuren der damaligen Zeit zu verdanken ist.

Nicht zuletzt wollen wir dabei die Unterstützung des Prozesses der Wiedervereinigung und der Wiedererlangung der staatlichen Souveränität Deutschlands durch die damalige Sowjetunion würdigen. Aber ebenso soll ein Blick auf die Jahre seit der Wiedervereinigung Deutschlands bis heute geworfen werden. Im Fokus werden die gemeinsamen Erfahrungen in der politischen, wirtschaftlichen und bilateralen Zusammenarbeit in dieser Zeit stehen. Die Referenten der Konferenz repräsentieren zum einen die vor 25 Jahren aktiven Protagonisten des Wiedervereinigungsprozesses, zum anderen sind es Repräsentanten aus den verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens beider Länder.

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

St. Petersburg

Referenten

Frau Prof. Neuss
Herr Prof. Dr. Otto Wulff
Frau Dr. Sabine Bergmann-Pohl
Herr Botschafter von Studnitz

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Russland