Dr. Thomas Kunze

Leiter des Auslandsbüros und Landesbeauftragter für die Russische Föderation

Geb. 1963 in Leipzig; Studium der Geschichte, Germanistik und Pädagogik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und der Karl-Marx-Universität Leipzig; 1991 Promotion zum Dr. phil. (Fachgebiet: Neueste Geschichte).

Seit 2004: Ehrenprofessuren an der Präsidialakademie Taschkent und der Staatlichen Al-Chorezmi-Universität (beides Usbekistan);

Seit 2009: Ambassador für Osteuropa, Russland und Zentralasien des Schweizerisch-Deutschen IIPM (Institut für theoretisches und künstlerisches Reenactment, Zürich/Berlin).

2011: Verleihung der Sächsischen Verfassungsmedaille

1990–95: Chef des Ausländeramtes sowie des Amtes für Kommunalaufsicht im Landratsamt Leipzig;

1995–2001: Gastdozent an der Ovidius-Universität und dem Kolleg „Mircea cel Batran“ (Constanta/Rumänien);

Seit 2002 für die Konrad-Adenauer-Stiftung tätig als Leiter des Auslandsbüros Moskau (2005-2007, seit 2019), Leiter der Europa/Nordamerika-Abteilung in der Zentrale der Stiftung in Berlin (2007-2010) und Regionalbeauftragter der Konrad-Adenauer-Stiftung für Zentralasien mit Sitz in Taschkent (2002-2005 und seit 2010).

Zahlreiche Publikationen zur deutschen und osteuropäischen Zeitgeschichte, darunter Biographien über Nicolae Ceausescu und Erich Honecker. Zuletzt erschienen: „Russlands Unterwelten. Eine Zeitreise durch geheime Bunker und vergessene Tunnel“, Christoph-Links-Verlag, Berlin, 2008, "Ostalgie international" (Hg. zusammen mit Thomas Vogel), Christoph-Links-Verlag, Berlin, 2010 und „Von der Sowjetunion in die Unabhängigkeit. Eine Reise durch 15 frühere Sowjetrepubliken“ (Ko-Autor: Thomas Vogel), Christoph-Links-Verlag, Berlin, 2011

Informationen zum Buch "Einundzwanzig. Jahrhundertgefahren-Jahrhundertchancen" (Hg. von Thomas Kunze und Wolfgang Maier im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung bei Finckenstein & Salmuth, Berlin, 2010) unter www.jahrhundertgefahren.de.

Expertise

  • Zentralasien
  • NATO
  • Russland
  • Kaukasus
  • Rumänien
  • DDR-Geschichte

Kontakt

info.russland@kas.de +7 495 6260075 | +998 712155201 +7 495 6260076 | +998 712553094

Standorte

Abteilung

Publikationen

Länderberichte

Zwischen China und Europa

von Thomas Kunze

Perspektivwechsel in der Betrachtung Russlands
Die Weltlage wandelt sind gegenwärtig grundlegend. Staaten, die noch vor wenigen Jahrzehnten Entwicklungsländer waren, gehören zu den Anwärtern um Hegemonialpositionen. Die unipolare Weltordnung ist zusehends einer multipolaren gewichen. Die Russische Föderation ist im Kontext der geopolitischen Transformation ein Staat, der eine der intensivsten Veränderungen erfuhr. Spätestens seit 2014 ist Russland als entscheidender Akteur nach dem Zerfall der Sowjetunion auf geopolitischer Ebene zurückgekehrt. Bei diversen Konflikten, von Zentralasien über den Nahen Osten bis nach Afrika und Lateinamerika, ist Moskau mit militärischer Präsenz und Know-how involviert. Gegenwärtig tritt Russland als Ordnungsmacht im Nahen Osten auf und übt zunehmenden Einfluss auf dem afrikanischen Kontinent und Südamerika aus. Mit Chinas Aufstieg sowie der problematischen Lage des Westens im Orient und der veränderten Rolle der USA unter Präsident Donald Trump sind die Machtverhältnisse im Begriff, sich gänzlich neu zu konstituieren. Für die EU und die USA stellt sich die Frage, wie sie auf die neue geopolitische Situation reagieren sollten? Was wären mögliche Konsequenzen aus einem chinesisch-russischen Bündnis?

Länderberichte

Verfassungsänderungen in Russland

von Thomas Kunze

Ein Hintergrundbericht zu den Ereignissen vom 15.01.2020
In seiner Rede zur Lage der Nation stellte der russische Präsident Wladimir Putin Verfassungsänderungen in Aussicht. Vor dem Hintergrund anstehender Parlamentswahlen im Jahr 2021 und der Präsidentschaftswahlen 2024 geht es darum, rechtzeitig für einen sukzessiven Ausbau des Stabilitätsniveaus in Russland Sorge zu tragen. Die angekündigten Verfassungsänderungen gehen mit der Neubildung der Regierung der Russischen Föderation einher.

Einzeltitel

Central Asia Digest Nr. 14

von Thomas Kunze

SECURITY CHALLENGES IN CENTRAL ASIA
This issue focusses upon several important events and trends, which showcase the political and economic dynamism of the region.

Länderberichte

Innenpolitische Krise in Kirgisistan

von Thomas Kunze

Worum es beim Konflikt zwischen Präsident Dscheenbekow und dessen Vorgänger geht
Vor unseren Augen spielt sich in Kirgisistan eine akute innenpolitische Krise ab. Auslöser dafür ist ein offener Konflikt zwischen dem amtierenden kirgisischen Präsidenten Sooronbaj Dscheenbekow und dem Ex-Präsidenten Almasbek Atambajew. Im Mittelpunkt dieser Auseinandersetzung stehen sowohl persönliche Motive als auch ein seit langem schwelender Konflikt zweier politischer Lager, die sich für verschiedene Entwicklungsrichtungen des Landes einsetzen.

Einzeltitel

Central Asia Digest Nr. 13

von Thomas Kunze

Security Challenges in Central Asia
This issue focusses upon several important events and processes, most of which reflect the growing competition amongst the various interests in the region, as well as the incremental transformation of the key actors’ political and economic strategies towards Central Asia and its regional organisations.

Veranstaltungsberichte

Lothar de Maizière ruft zu neuem deutsch-russischem Miteinander auf

von Thomas Kunze

XI. Deutsch-russisches Zukunftsforum „Schloss Wackerbarth“

Einzeltitel

Central Asia Digest Nr. 12

von Thomas Kunze

Security Challenges in Central Asia
This issue focusses upon several important events, some of which are already fundamentally changing the situation in Central Asia.

Einzeltitel

Central Asia Digest Nr. 11

von Thomas Kunze

SECURITY CHALLENGES IN CENTRAL ASIA
The eleventh issue of the Russian and Persian language publication digest on regional security challenges in Central Asia. This issue focusses upon several important trends, which may determine the balance of power and shape the political, economic, linguistic and demographic situation in the region in 2019.