مناسبة

Filmvorführung zum Thema Leugnung des Holocaust

Zur nächsten Veranstaltung der Zeithistorischen Filmreihe

Unerwartet wird die amerikanische Universitätsprofessorin Deborah E. Lipstadt (Rachel Weisz) zur Verfechterin geschichtlicher Fakten, als der britische Journalist und Buchautor David Irving (Timothy Spall) sie wegen Verleumdung anklagt. Zuvor hatte nämlich Lipstadt ihm vorgeworfen, dass er den Holocaust leugnen würde. Durch das britische Justizsystem wird Lipstadt kurzerhand in die Defensive gedrängt und sie und ihre Verteidiger, angeführt von Richard Rampton (Tom Wilkinson), sehen sich auf einmal mit der absurden Hürde konfrontiert, neben der Unschuld Lipstadts auch noch beweisen zu müssen, dass der Holocaust wirklich stattgefunden hat. Doch von dieser Herausforderung lässt sich Lipstadt nicht einschüchtern. Einigungen lehnt sie ab – und zieht stattdessen vor Gericht in den Kampf gegen einen unerbittlichen Gegner…

تفاصيل

Programm

18:00 Uhr Einlass

18:30 Uhr Beginn

Filmvorführung "Verleugnung" (2016)

 

 

Nachgespräch:

 

  • Prof. Dr. Peter Klein, Historiker, Touro College Berlin
  • Gitta Connenmann MdB, Stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion

Moderation: Dr. Michael Borchard, Leiter Hauptabteilung Wissenschaftliche Dienste/ACDP der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin

 

Eine Teilnahme ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Wir bitten um Verständnis, falls wir nicht alle Anmeldungen berücksichtigen können!

للمشاركه

تسجيل أضف إلى التقويم

مكان

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland

نهج

منشور

Filmvorführung zum Thema Leugnung des Holocaust: Zeithistorische Filmreihe
اقرأ الآن
اتصال

Dr. Kathrin Zehender

Dr

Wissenschaftliche Referentin

kathrin.zehender@kas.de +49 30 26996-3717 +49 30 26996-53717
اتصال

Dr. Jan Philipp Wölbern

Dr

Wissenschaftlicher Referent

jan-philipp.woelbern@kas.de +49 30 26996-3731 +49 30 26996-53731
مواد المحاضرات
KAS / Lisovenko
03 فبراير, 2020
Veranstaltungsbericht: Filmvorführung zum Thema Leugnung des Holocaust