Asset Publisher

IMAGO / Panama Pictures

Innere Sicherheit und Cybersicherheit

Innere Sicherheit und Cybersicherheit

Nachrichten

Die Bedrohungslage durch Terrorismus, Extremismus und Spionage, insbesondere durch Cyberangriffe, ist für Deutschland (...) auf einem sehr hohen und weiter wachsenden Niveau.

Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz

Asset Publisher

Auf einen Blick

  • Die Innere Sicherheit Deutschlands und Europas ist durch internationalen Terrorismus, politischen und religiösen Extremismus, organisierte Kriminalität sowie ausländische (nicht-)staatliche Akteure gefährdet.
  • Die globale Vernetzung von Extremisten, Terroristen und Akteuren der Organisierten Kriminalität erfordert von den nationalen Sicherheitsbehörden eine Anpassung der Arbeitsweise und eine stärkere Kooperation.
  • Cyberangriffe nehmen zu und gefährden unsere freiheitliche Ordnung. Um dafür künftig besser gerüstet zu sein, ist eine Erweiterung der Sicherheitsinstrumente für den Cyber- und Informationsraum notwendig.
  • Manipulation und Desinformation werden gezielt eingesetzt, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen und die Stabilität der Inneren Sicherheit zu beeinträchtigen.
  • Die Konrad-Adenauer-Stiftung betrachtet Innere Sicherheit als Grundpfeiler für stabile Gesellschaften. Mit unserer Expertise klären wir über Gefährdungen auf und leisten so einen Beitrag zur Wehrhaftigkeit unserer Demokratien.

 

Inhalt

1. Internationale Vernetzung relevanter Akteure

2. Gefahren im Cyber- und Informationsraum

3. Beeinflussung durch Desinformation und Manipulation

4. Wehrhafte Demokratien brauchen starke, vernetzte Sicherheitsbehörden

5. Unsere Angebote und Projekte zum Thema

6. Publikationen, Veranstaltungen und Medienbeiträge zum Thema


 

Im 21. Jahrhundert sind die Bedrohungen für Sicherheit und Freiheit so zahlreich wie die Akteure, von denen diese ausgehen. Die Innere Sicherheit Deutschlands, unserer europäischen und transatlantischen Partner sowie vieler weiterer Demokratien weltweit wird dabei von internationalem Terrorismus, politischem und religiösem Extremismus, ausländischen (nicht-) staatlichen Akteuren und organisierter Kriminalität sowie deren Strukturen gefährdet. Seit dem 11. September 2001 ist die Bedrohung durch den Dschihadismus offenkundig. Obwohl Al-Qaida und ISIS durch internationale Einsätze zurückgedrängt werden konnten, besteht die Terrorgefahr fort.

 

Internationale Vernetzung relevanter Akteure: Nationale Sicherheitsbehörden stehen vor großen Herausforderungen

Akteure des internationalen Terrorismus, des politischen und religiösen Extremismus sowie der Organisierten Kriminalität agieren nicht mehr ausschließlich auf regionaler oder nationaler Ebene, sondern sind weltweit gut strukturiert und vernetzt. Diese transnationalen Strukturen stellen nationale Sicherheitsbehörden vor Herausforderungen, denn für diese gelten Gesetz und Grenzen. Eine Anpassung der Arbeits- und Funktionsweise an diese Herausforderungen und eine verstärkte internationale Zusammenarbeit mit effizientem (Informations-) Austausch zwischen den Sicherheitsbehörden sind daher essenzielle Voraussetzung für die Handlungsfähigkeit. Zur Verteidigung der demokratischen Werte- und Grundordnung bedarf es eines kenntnisreichen und handlungsfähigen Staates und einer resilienten Gesellschaft.

 

Gefahren im Cyber- und Informationsraum: Eine Anpassung der Sicherheitsinstrumente ist erforderlich

Das digitale Zeitalter erfordert zudem eine Erweiterung der Sicherheitsinstrumente. Die nicht unmittelbar sicht-, aber doch spürbaren Gefahren im Cyber- und Informationsraum stellen die Gesellschaft und staatliche Einrichtungen tagtäglich vor große Aufgaben. Cyberattacken auf Regierungsinstitutionen, Forschungseinrichtungen, Privatwirtschaft und Individuen sowie Angriffe auf die Kritische Infrastruktur oder Desinformationskampagnen – sie alle gefährden die freiheitliche Ordnung.

Dabei sind oftmals kleinere und mittelständische Unternehmen oder Einrichtungen auf kommunaler Ebene finanziell, technisch und personell nicht hinreichend ausgestattet und geschützt. Ausländische staatliche und nichtstaatliche Akteure haben außerdem Infrastrukturen im Blick und nutzen ihre Angriffe zur Spionage, Sabotage oder subversiven Einwirkung.

 

Beeinflussung durch Desinformation und Manipulation: Bedrohung für öffentliche Meinung und Innere Sicherheit

Der Informationsraum wird darüber hinaus für die Manipulation von Informationen und die (systematische) Verbreitung von Desinformation und Propaganda genutzt. Durch den Aufbau und Einsatz von Botnetzen und Algorithmen oder die Verwendung Künstlicher Intelligenz (bspw. Deep Fakes) wird versucht, die öffentliche Meinung zu beeinflussen und die Gesellschaft zu verunsichern. Diese Formen hybrider Taktiken werden künftig weiter zunehmen, ganz gleich, ob es sich um Angriffe im Cyber- und Informationsraum, um wirtschaftlichen Druck oder Migration handelt. Akteure werden mittels dieser Taktiken zunehmend versuchen, die Innere Sicherheit zu beeinträchtigen.

 

Wehrhafte Demokratien brauchen starke, vernetzte Sicherheitsbehörden

Vernetzung und Zusammenarbeit, schnelles, flexibles Handeln und Reaktionsfähigkeit, aber auch eine wehrhafte Gesellschaft müssen diesen Taktiken gegenübertreten, um die Sicherheit im Inneren zu gewährleisten.

Die Innere Sicherheit ist ein Grundpfeiler für eine stabile Gesellschaft, die auf allen Ebenen gestützt und unterstützt werden muss, um so einen Beitrag zu einer starken europäischen Sicherheitsstruktur und wehrhaften Demokratie zu leisten. Dieser Verantwortung und Aufgabe stellt sich die Konrad-Adenauer-Stiftung.


Unsere Angebote und Projekte zum Thema

Publikations- und Webseitenprojekte

Die Konrad-Adenauer-Stiftung beschäftigt sich im Rahmen ausgewählter Projekte mit unterschiedlichen Aspekten der Themen „Innere Sicherheit und Cybersicherheit“. Besonders hervorzuheben sind in diesem Zusammenhang die umfangreichen Projektseiten unserer Extremismus-Wissensplattform, auf denen wir uns den Phänomenen „Rechtsextremismus“, „Linksextremismus“ und „Islamismus“ widmen und diese unter Berücksichtigung verschiedener Fragestellungen analysieren.

Extremismus

 

Mit unserem Extremismusprojekt wollen wir umfassendes Wissen zu Aspekten rund um die Themen „Rechtsextremismus“, „Linksextremismus“, „Islamismus“ und „Verschwörungstheorien“ vermitteln. Um diesem Anspruch gerecht zu werden, haben wir mit zahlreichen renommierten Expertinnen und Experten zusammengearbeitet, die in Artikeln und Analysen über Facetten, Besonderheiten und Komplexität der einzelnen Extremismen informieren. Besonders erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang die breite thematische Aufstellung des Projekts: Egal, ob Sie Fragen zu Ideologie, Zielen, Strukturen, Kommunikationsformen oder Organisationen haben – auf unserer Extremismus-Wissensplattform beantworten wir diese.

 

Mehr erfahren über das Extremismusprojekt

Desinformation – Bedrohung und Gefahr für Demokratie und Gesellschaft

 

In Zeiten des Krieges können Falschinformationen gezielt als Waffe eingesetzt werden. Mit der zunehmenden Digitalisierung haben sich Ausmaße ergeben, die nicht nur zu gesellschaftlichen Spaltungen führen, sondern auch die Grundfesten unserer Demokratie gefährden können. Unsere Kampagne setzt sich aktiv gegen Falschinformationen ein und strebt eine widerstandsfähige Demokratie an.

 

Mehr erfahren über das Thema „Desinformation – Bedrohung und Gefahr für Demokratie und Gesellschaft“

Wehrhafte Demokratie

 

Die Innere Sicherheit Deutschlands steht vor zunehmenden Herausforderungen. Russland hat mit seinem Angriffskrieg auf die Ukraine eine bedrohliche Realität geschaffen, die uns dazu zwingt, die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie ernsthaft zu hinterfragen. Es sind jedoch nicht nur konventionelle Armeen und die militärische Macht autokratischer Staaten, die eine Bedrohung für unsere Gesellschaft darstellen. Die Gefahren, denen unsere freiheitlichen Demokratien ausgesetzt sind, lauern auch im Inneren. Welche konkreten Gefahren dies sind, wird in unserer Kampagne und einem Essayband genauer thematisiert.

 

Mehr erfahren über das Thema „Wehrhafte Demokratie“ oder direkt zum Essayband „Die wehrhafte(re) Demokratie“


 

Arbeitskreise

Zu bestimmten Themenbereichen hat die Konrad-Adenauer-Stiftung Arbeitskreise gebildet. Im Fokus unserer Arbeitskreise steht die Bündelung von Expertise sowie deren Verstetigung. Wichtiges Ziel ihrer Arbeit ist es außerdem, einen wertvollen Beitrag zur Vernetzung von Fachexpertinnen und Fachexperten zu leisten.

Arbeitskreis Terrorismus und Innere Sicherheit

Zu Fragen der Terrorismusbekämpfung und Inneren Sicherheit hat die Konrad-Adenauer-Stiftung den Arbeitskreis Terrorismus und innere Sicherheit ins Leben gerufen. Im Vordergrund steht der gemeinsame Austausch, der dazu dient. gemeinsam Lösungen für aktuelle Herausforderungen zu erarbeiten. Im Fokus stehen dabei vor allem die Gefahren aus dem rechtsextremen und islamistischen Extremismus und Terrorismus.

 

Mehr erfahren über den Arbeitskreis Terrorismus und Innere Sicherheit


Asset Publisher

Asset Publisher

Kontakt

Ferdinand Alexander Gehringer

Ferdinand Alexander Gehringer

Innere- und Cybersicherheit

ferdinand.gehringer@kas.de +49 30 26996-3460 +49 30 26996 3709
Kontakt

Felix Neumann

Felix Neumann

Extremismus- und Terrorismusbekämpfung

felix.neumann@kas.de +49 30 26996-3879

Asset Publisher

Publikationen, Veranstaltungen und Medienbeiträge zum Thema

So vielschichtig wie das Thema, so breit und facettenreich unsere Beiträge!

Ob Experteninterview, Fachpublikation oder heiße Debatte – klicken Sie sich durch und finden Sie garantiert das für Sie passende Format!

Asset Publisher

Publikationen zum Thema

Deepfake-Konzept zum Abgleich von Gesichtsbewegungen. Gesichtstausch oder Nachahmung. Adobe Stock / FAMILY STOCK

Der Einfluss von Deep Fakes auf Wahlen

Legitime Besorgnis oder bloßer Alarmismus?

Polizei Festnahme Adobe Stock / abr68

Weckruf für die Integrationspolitik

Die Kriminalstatistik 2023 zeigt integrationspolitischen Handlungsbedarf auf

KAS24_DemocrAIcy_SoMe_Web_Banner_Webseite_allgemein_2000x1125px

DemocrAIcy

Gesellschaftliche Chancen und Risiken Künstlicher Intelligenz im politischen Prozess

Ein Jeremy Segrott / flickr / CC BY 2.0 / creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Populismus

Konturen, Triebkräfte und Gefahren eines facettenreichen politischen Phänomens

Illustration von Demonstrierenden Adobe Stock / Ulia

Eine neue Querfront von Linksextremismus und Islamismus?

Antiimperialismus und Postkolonialismus als Basis des Antisemitismus

Nordkorea Flagge Fahne Cyber Internation Hacker Grispb, stock.adobe.com

Cyber-Actors: Nordkorea

Wie Cyberoperationen das staatliche System stützen

Fotocollage mit Bildern von Carl Schmitt, Marion Maréchal, Charles Maurras, Patrick J. Deneen und einem Bild der Publikation des brasilianischen Integralisten Gustavo Barroso Fotocollage mit Material von picture alliance/ullstein bild/EPA/Tibor Illyes; Gage Skidmore; Wikimedia Commons; Rue des Archives/Tallandier/Süddeutsche Zeitung Photo

Neo-Integralismus – Eine Gefahr für die liberale Demokratie

Platzhalter_schwarzweiß_nggn

Cyberstreiter?

Was Soldatinnen und Soldaten künftig können müssen

platzhalter01_weißNGGN DPM

Viele Himmel

Die politische Herausforderung religiöser Vielfalt

Person trägt Weste mit dem Aufdruck Climate Revolution stock.adobe.com/ink drop

Radikalisierung als letzter Ausweg?

Die Orientierungslosigkeit im „Klima-Kampf“ und die Grenzen von Aktivismus im Extremismus

People passing a broken window of a Jewish shop, November 1938 akg-images / WHA / World History ArchWHAi

Eine neue Dimension der Judenverfolgung

Die Novemberpogrome 1938 im Deutschen Reich

Informationssicherheit Adobe Stock / Twinny B Studio

Zwischen den Ländern und Kommunen hakt es noch

Wie die kommunale Informationssicherheit gestärkt werden kann

Cover Bild

Kommunale Informationssicherheit und Resilienz

Eine Analyse des deutschen Ansatzes zur Förderung

platzhalter07_grauweißNGGN DPM

Autoritätsverweigerer

Einblick in die Reichsbürger-, Esoterik- und Querdenkerszene

Coverbild West Africa’s Terrorist Challenge Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Verflechtung von Terrorismus und transnationaler organisierter Kriminalität in Westafrika

Viertes Paper des Projektes „The Deteriorating Security Situation in West Africa“

Coverbild West Africa’s Terrorist Challenge Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Verknüpfung der regionalen Terrorgruppen mit Terrornetzwerken außerhalb der Region

Drittes Paper des Projektes „The Deteriorating Security Situation in West Africa“

Coverbild West Africa’s Terrorist Challenge Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Entwicklung des IS in der Region und derzeitige operative Fähigkeiten der ISWAP und des ISGS

Zweites Paper des Projektes „The Deteriorating Security Situation in West Africa“

Coverbild West Africa’s Terrorist Challenge Konrad-Adenauer-Stiftung e. V.

Entwicklung von al-Qaida in der Region und derzeitige operative Fähigkeiten von JNIM

Erstes Paper des Projektes „The Deteriorating Security Situation in West Africa“

Vorstellung der Nationalen Sicherheitsstrategie 14.6.2023 in der BPK Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP), Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (B’90 Die Grünen), Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD), Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD). IMAGO / Bernd Elmenthaler

Die verpasste Chance: Eine Analyse macht noch keine Strategie

Bundesregierung veröffentlicht erste nationale Sicherheitsstrategie

platzhalter12_graurotZfPGRK DPM

Wache Trittbrettfahrer

Gerechtigkeitsdebatten im Fokus von Islamismus und Autoritarismus

Asset Publisher

Veranstaltungen zum Thema

apr

2024

-

jul

2024

75 Jahre NATO
Ringvorlesung an der Universität Bonn

nov

2024

St. Peter
China
Weltmacht, Wirtschaftspartner und Rivale

Veranstaltungsberichte zum Thema

Publikationen zum Thema

20230705_194736

"Deutschland und Europa in der „Zeitenwende“ – Zukunftsaufgaben der Sicherheitspolitik"

Vortragsreihe in Kooperation mit der Professur für Internationale Politik der TU Chemnitz

RA 3

„Politischer Extremismus“, Besuch von KAS-Stipendiaten.

Lammert

Bundeswehr der Zukunft

Verantwortung und Künstliche Intelligenz

BND_Foto 1

Geheimsache BND

Der Bundesnachrichtendienst in weltpolitischen Wendezeiten

Daphne Wolter, Dr. Ottilie Klein, Mateusz Łabuz, Valerie Scholz und Ferdinand Gehringer. KAS

„Belastungsprobe für die Demokratie – Kampf gegen Desinformation und Narrative"

Workshop Cafe Kyiv

Unsere Zukunft steht in der Ukraine auf dem Spiel KAS / Marco Urban

„Unsere Zukunft steht in der Ukraine auf dem Spiel“

Navigieren in stürmischen Zeiten – deutsche Sicherheitspolitik 2023

Expertendiskussion zur Rolle (sozialer) Medien in der modernen Kriegsführung Max Volz

Rolle (sozialer) Medien in der modernen Kriegsführung

Side-Event der Konrad-Adenauer-Stiftung auf der Münchner Sicherheitskonferenz

Die Kollegprofessoren Prof. Dr. Bierling, Prof. Dr. Neuss und Prof. Dr. Werz (v.re.) im Gespräch mit den Kollegiatinnen und Kollegiaten Schoft/KAS

Multilateralismus beim ersten Treffen des Promotionskollegs Sicherheit und Entwicklung in 2023

Im Kolloqium diskutieren die Promovenden des Kollegs über Theorie und Praxis von Multilateralismus

Bundeswehr der Zukunft

Bundeswehr der Zukunft - Verantwortung und KI

Release Veranstaltung des Sammelbandes "Bundeswehr der Zukunft - Verantwortung und KI"

221129 Weltunordnung KAS

Eine neue Zukunft für den Westen

Blum (1)

„Repression und Prävention müssen Hand in Hand gehen“

Forum Kommunalpolitik 2022: Verantwortliche und Interessierte aus Kommunalpolitik, Verwaltung, Polizei und Kriminologie diskutierten über kriminalpolitische Strategien und Ansätze.

Kas.de

Eine Lehrstunde in Sachen Meinungsfreiheit

Veranstaltungsbericht zum Gespräch mit Stephan J. Kramer am 22.06.

Enthemmung linker Gewalt im „Kampf gegen Rechts“ KAS Bremen

Enthemmung linker Gewalt im „Kampf gegen Rechts“

Online-Abendveranstaltung mit Prof. Dr. Klaus Schroeder

1. Publikumsumfrage MR

Der Kampf gegen Desinformation kennt keinen Königsweg

Eine Diskussion über den Missbrauch der Meinungsfreiheit

Bild vom Vortrag

Von Rechtsextremismus zu Rechtsterrorismus

Radikalisierung am rechten Rand

Marion Sendker im Gespräch mit Nauel Semaan kas.de

Terrorismus als Gefahr für unsere Gesellschaft – Strategien einer wehrhaften Demokratie

Eine Bilanz des 26. #HessenKAS Facebook-Live vom 17. August 2021

Prof. Dr. Stefan Goertz

Islamismus und islamistische Terrorismusgefahr in Deutschland

Der Rechtsextremismus im Fokus des Verfassungsschutzes

„Die Szene wird dezentraler, spontaner und digitaler“

1. Digitaler "Talk im Bahnhof" unter der Schirmherrschaft von Ansgar Heveling MdB

Prof. Dr. Uwe Backes Prof. Dr. Uwe Backes

Europas „moderner“ Rechtsextremismus

Online-Abendveranstaltung mit Prof. Dr. Uwe Backes

Prof. Dr. Stefan Goertz

Veranstaltungsbericht: Aktuelle Trends des Rechtsextremismus

Publikationen

Mediathek

Mansour
#KASkonkret, Folge 29
Wenn Gläubige morden – Terrorismus, Islamismus und Islam (Zusammenschnitt)
Ahmed Mansour ist deutsch-israelischer Psychologe und Autor. Bei #KASkonkret sprach er über Erfahrungen mit Islamisten, liberale Muslime und verunsicherte Lehrer.
Jetzt lesen
#KASkonkret, Folge 29
Wenn Gläubige morden – Terrorismus, Islamismus und Islam (kompletter Mitschnitt)
Ahmad Mansour, arabisch-muslimischer Israeli, deutscher Staatsbürger und Psychologe sprach bei #KASkonkret u. a. über muslimischen Glauben als Motiv des Tötens.
Jetzt lesen
Jugendpolitiktag 2018
Welche Merkmale hat der Rechtsextremismus?
Michael Flenker vom Innenministerium Mecklenburg-Vorpommern klärt im Rahmen des Jugendpolitiktages 2018 „Für Demokratie - Gegen Extremismus“ über rechtsextreme Ideologie auf.
Jetzt lesen
Jugendpolitiktag 2018
Welche Merkmale hat der Linksextremismus?
Der Extremismusforscher Dr. Rudolf van Hüllen klärt im Rahmen des Jugendpolitiktages 2018 „Für Demokratie - Gegen Extremismus“ über typische Merkmale des Linksextremismus auf.
Jetzt lesen
Jugendpolitiktag 2018
Was zeichnet islamistischen Extremismus aus?
Der Extremismusforscher Dr. Rudolf van Hüllen klärt im Rahmen des Jugendpolitiktages 2018 „Für Demokratie - Gegen Extremismus“ über typische Merkmale des Islamismus auf.
Jetzt lesen
Jugendpolitiktag 2018
Warum haben Sie sich damals für den Rechtsextremismus entschieden? (Teil 2)
Stefan Rochow war früher bei der NPD und ist ausgestiegen. Im zweiten Teil des Interviews berichtet er über seine Beweggründe zum Ausstieg aus der Szene.
Jetzt lesen
Jugendpolitiktag 2018
Warum haben Sie sich damals für den Rechtsextremismus entschieden? (Teil 1)
Stefan Rochow war früher bei der NPD und ist ausgestiegen. Im Interview berichtet er über seine Motive und seine Unzufriedenheit, die zu seinem Engagement in der NPD geführt haben.
Jetzt lesen
Extremismus
Keine Relativierung! Die Hamas ist eine extremistische Terrororganisation.
Die Realität ist klar: Die Hamas-Charta verdeutlichte bereits 1988, dass Israel das Existenzrecht abgesprochen und ein bewaffneter Djihad verfolgt wird.
Erststimme #87: Nico Lange
Münchner Sicherheitskonferenz
Wir sprechen mit dem renommierten Sicherheitspolitikforscher Nico Lange nach der Münchner Sicherheitskonferenz über die Ergebnisse für die sicherheitspolitische Lage.
Jetzt lesen
Anita Haviv
Wie ist die Wahrnehmung in Israel
Antisemitismus in Deutschland II (Jan 2021)
Facebook-Gespräsch mit Anita Haviv-Horiner, von Israel Encounter Programs
Jetzt lesen

Asset Publisher