Asset-Herausgeber

Auslandsinformationen 6/2008


Die strategische Bedeutung der Raketenabwehr - Russische Einwände und Bedrohungslage | Potenzielle Stabilität - Polen nach dem Ende der IV. Republik | Ausnahmezustand in Armenien - Die politische Krise nach der Präsidentschaftswahl vom Februar 2008 | Spanien und sein Trauma: 40 JAhre ETA-Terror und die Ohnmacht der Politik | Bücher über indigene Bewegungen in Lateinamerika - Im Fokus: Der Aufstieg indigener Bewegungen in Lateinamerika

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Inhalt

  • Editorial

    Ausgabe 6/2008 der Auslandsinformationen der Konrad-Adenauer-Stiftung

    von Gerhard Wahlers

  • Die strategische Bedeutung der Raketenabwehr

    Russische Einwände und Bedrohungslage

    Die Pläne der USA für die Stationierung von Komponenten ihrer strategischen Raketenabwehr in Polen und Tschechien haben Kontroversen nicht nur mit Russland, sondern auch innerhalb des transatlantischen Bündnisses und in Deutschland ausgelöst, die auch durch den NATO-Gipfel von Bukarest nur z.T. und vorläufig überbrückt werden konnten.

    von Martin Sieg

  • Potenzielle Stabilität

    Polen nach dem Ende der IV. Republik

    Mit den Neuwahlen 2007 endete die „IV. Republik” in Polen, in der die Kaczyński-Zwillinge das Land nach ihrem Verständnis säubern und zu neuer Größe führen wollten. Nun bemüht sich Donald Tusk von der Bürgerplattform PO als neuer Regierungschef um den Wiedergewinn verlorenen Vertrauens bei den Europäern und um die Rückkehr zu seriöser Politik.

    von Stephan Georg Raabe

  • Ausnahmezustand in Armenien

    Die politische Krise nach der Präsidentschaftswahl vom Februar 2008

    Als Anfang 2008, kurz vor dem Ende der Regierungszeit des armenischen Präsidenten Kotscharjan, die Frage seines Nachfolgers aktuell wurde, sah – zumal mit Blick auf die Erfahrung früherer Urnengänge – wenig nach einer friedlichen Wahl aus.

    von Aschot Manutscharjan

  • Spanien und sein Trauma

    40 Jahre ETA-Terror und die Ohnmacht der Politik

    Im Jahr 2008 begeht Spanien ein trauriges Jubiläum. Seit 40 Jahren schon tötet die ETA. Den ersten Mord begingen die baskischen Terroristen 1968, als sie einen Polizisten auf offener Straße erschossen. Der jüngste tödliche Anschlag richtete sich rund zwei Monate nach den Parlamentswahlen vom 9. März 2008 ebenfalls gegen einen Polizisten.

    von Sebastian Grundberger, Michael Däumer, Karolina Jenninger

  • Bücher über indigene Bewegungen in Lateinamerika

    Im Fokus: Der Aufstieg indigener Bewegungen in Lateinamerika

    „Lateinamerika im Umbruch”: Mit diesem Titel werden seit Jahrzehnten in schöner Regelmäßigkeit Aufsätze, Bücher und Tagungen über diesen Kontinent versehen. Und in der Tat: Teile des Kontinents befinden sich wieder einmal in einer Umbruchsituation.

    von Stefan Jost

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388