Asset-Herausgeber

Auslandsinformationen 8/2004


Eine europäische Zukunft für Israel? / „Hummer oder Hamburger“ – Die Medien in Lateinamerika in der Produktivitätsfalle / La Conferencia de las Fuerzas Armadas Centroamericanas (CFAC). Eine regionale Militärorganisation für Sicherheit und Zusammenarbeit / Nach dem EU- und Lateinamerika-Gipfel. Weiter auf der Suche nach der „Strategischen Partnerschaft“ / In weiter Ferne, so nah? – Die Beziehungen zwischen Japan und Lateinamerika / Das EU-Waffenembargo gegen China – Ein Ende (vorerst) nicht absehbar

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Inhalt

  • „Hummer oder Hamburger“ – Die Medien in Lateinamerika in der Produktivitätsfalle

    Rückläufige Werbe- und Anzeigeneinnahmen, der Zwang zu Effizienzsteigerung und Kosteneinsparung sowie sich rapide verschlechternde Rahmenbedingungen für Reporter und andere Mitarbeiter – dies sind die Eckdaten einer seit Jahren miserablen Mediensituation in Lateinamerika, in der solider journalistischer Arbeit und seriöser Berichterstattung der Boden zunehmend entzogen ist.

    von Paul Linnarz

  • La Conferencia de las Fuerzas Armadas Centroamericanas (CFAC).

    Eine regionale Militärorganisation für Sicherheit und Zusammenarbeit

    Ihrem Ziel, Sicherheit, Entwicklung und Vertrauensbildung in ihrer Region zu fördern, ist die 1997 gegründete Konferenz der Zentralamerikanischen Streitkräfte (CFAC) ein gutes Stück näher gekommen – steht sie doch bei vielen für Kooperation, Koordination und Vertrauensbildung, aber auch für eine noch rein militärisch geführte Organisation, deren Öffnung auch für zivile Verantwortungsträger künftig unabdingbar ist.

    von Annette Simon

  • Nach dem EU- und Lateinamerika-Gipfel

    Weiter auf der Suche nach der „Strategischen Partnerschaft“

    Auch der dritte, ganz im Zeichen von sozialer Kohäsion, Multilateralismus und biregionaler Kooperation stehende EU-Lateinamerika-Gipfel hat, von einigen ermutigenden Signalen abgesehen, die Erwartungen nicht erfüllt, die angesichts der historischen Gemeinsamkeiten sowie des Wertekonsenses zwischen beiden Regionen an ihn hätten gestellt werden können.

    von Hubert Gehring

  • Eine europäische Zukunft für Israel?

    Eine Orientierung des wirtschaftlich und kulturell westlich geprägten Israel in Richtung EU, sei es in Form privilegierter Beziehungen oder einer Vollmitgliedschaft, – dies ist eine Option, die nicht nur vielen Politikern, sondern auch zahlreichen Bürgern des nahöstlichen Landes offenbar zunehmend sympathisch ist.

    von Maximilian Benner

  • In weiter Ferne, so nah? – Die Beziehungen zwischen Japan und Lateinamerika

    Ethnisch haben die Japaner nach mehreren Migrationswellen im 20. Jahrhundert zwar in Lateinamerika Wurzeln geschlagen, wirtschaftlich und politisch scheint die Region für Japan indes weniger bedeutsam: Eine ökonomische Langzeitstrategie bzw. ein außenpolitisches Konzept gegenüber der Region ist auf japanischer Seite gegenwärtig nicht zu erkennen und zeichnet sich auch für die Zukunft nicht ab.

    von Uwe Franke M.A.

  • Das EU-Waffenembargo gegen China – ein Ende (vorerst) nicht absehbar

    So wie unter der bisherigen irischen dürfte auch unter der derzeitigen niederländischen EU-Rats-Präsidentschaft eine Aufhebung des EU-Waffenembargos gegen die Volksrepublik China, zumal angesichts der anhaltend prekären Menschenrechtssituation und trotz der befürwortenden Haltung Frankreichs und Deutschlands, in naher Zukunft kein Thema sein.

    von Axel Berkofsky

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388