Online-Seminar

Auftrag Demokratie! Die Arbeit des Verfassungsschutzes im Bereich Extremismusprävention

Innere Sicherheit in NRW, Teil 2

Letztes Jahr war die Zahl politisch motivierter Straftaten in Deutschland so hoch wie noch nie. Extremismus in all seinen Ausprägungen zu bekämpfen, ist in unserem Land Aufgabe des Verfassungsschutz NRW. Egal ob linker, rechter oder islamistisch motivierter Extremismus – der Nachrichtendienst beobachtet und klärt auf. Sein Auftrag: der Schutz unserer Demokratie!

Details

Extremismus IM NRW
Linksextremismus, Islamismus, Rechtsextremismus

Wie kann verhindert werden, dass die demokratische Ordnung von Extremisten unter Nutzung der demokratischen Freiheiten ausgehöhlt wird? Mit dieser Grundsatzabwägung zwischen Freiheit und Sicherheit sehen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Verfassungsschutzes NRW täglich konfrontiert. Ein Kernelement ihrer Präventionsarbeit sind Aussteigerprogramme. Sie ermöglichen Szeneangehörigen eine Rückkehr in die demokratische Gesellschaft. Gleichzeitig gewähren sie Einblick in die Erlebniswelten extremistischer Milieus.

Wir wollen genauer hinschauen und herausfinden, wer den Weg von Maß und Mitte in NRW verlassen hat. Dies gilt für die extremistischen Entgrenzungen im Umfeld der Corona-Proteste und die auffällige Abwanderung von Rechtsextremisten aus Dortmund nach Sachsen. Aber auch für den vielfach verharmlosten Linksextremismus, der sein Gewaltpotential verschleiert mit dem vermeintlichen Versprechen auf eine bessere Welt ohne Unterdrückung und Ausbeutung. Die jüngsten antisemitischen Demonstrationen in Bonn, Münster und Gelsenkirchen drängen zudem die Frage auf, welche Gefahr von der extremistischen politischen Ideologie des Islamismus ausgeht.

Tradition und Innovation haben NRW zu dem gemacht, was es ist: Zukunftsland. Anlässlich seines 75-jährigen Bestehens wollen wir fragen, was Nordrhein-Westfalen beim Thema innere Sicherheit besser macht als andere Bundesländer.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie!

Programm

Podiumsteilnehmer

Dr. Pascal Henke

Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen, Referat Prävention und Aussteigerprogramme

 

Hevi Grahl

Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen, Referat Prävention und Aussteigerprogramme

 

Holger Inden

Ministerium des Innern Nordrhein-Westfalen, Referat Linksextremismus und -terrorismus

 

Moderation: Franziska Schwarzmann (Freie Journalistin)

Hinweise zur Anmeldung

Bitte melden Sie sich an über

https://aoweb.kas.de/KAS_VaAnmeldung/Teilnehmerdaten.aspx?id_v=70075&a_A=1

 

Die Anmeldefrist endet am Montag, dem 21. Juni, 16 Uhr.

 

Noch am selben Tag erhalten Sie die Einwahldaten für Zoom per Mail.

Anmelden Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Online (Zoom)

Referenten

  • Dr. Pascal Henke
    • Hevi Grahl
      • Holger Inden
        Kontakt

        Dr. Cedric Bierganns

        Cedric Bierganns

        Referent Sicherheitspolitik und Bundeswehr, Büro Bundesstadt Bonn

        cedric.bierganns@kas.de +49 2241 246 2263 +49 2241 246 5 2263
        Kontakt

        Martina Glatzel

        Sekretärin/Sachbearbeiterin Bundesstadt Bonn

        Martina.Glatzel@kas.de +49 2241 246-4409 +49 2241 246-2868

        Bereitgestellt von

        Büro Bundesstadt Bonn