Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Live-Stream

Die Feinde der liberalen Demokratie im euro-atlantischen Raum

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Das Volk hat immer Recht? Demokratie kontra europäische Supranationalität

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Kapitalismus, Demokratie und europäische Integration: Ein Gleichgewicht mit zu vielen Ungewissheiten

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Online-Seminar

“Potenziare ulteriormente l'Europa come forza solidale, efficiente e determinante”

La cancelliera Angela Merkel sulla politica estera e di sicurezza nella presidenza tedesca del Consiglio dell'UE

Lo scorso 27 maggio, nell'ambito del suo discorso tenutosi presso la Fondazione Konrad Adenauer, la cancelliera Angela Merkel ha fornito una panoramica dell'agenda di politica estera e di sicurezza in merito alla presidenza tedesca del Consiglio dell'UE. Questa presidenza sarà senz'altro influenzata dalla pandemia di COVID 19 e dai suoi gravi effetti. Tuttavia, le sfide esistenti prima della pandemia non sono scomparse, ma sono state piuttosto esacerbate dalla crisi sanitaria. In seguito al discorso della Cancelliera, gli esperti hanno discusso degli obiettivi e delle priorità che si sono prefissati per il periodo di presidenza tedesca del Consiglio dell'UE.

Diskussion

Europa am Scheideweg.

Chancen und Risiken für ein großes politisches Projekt.

Gemeinsam mit den Studierenden der "Politischen Soziologie" der Universität in Perugia möchten wir diskutieren, ob die Corona-Pandemie zu einer Chance für den Europäischen Integrationsprozess werden könnte oder ob COVID19 mit Blick auf den Zusammenhalt eher eine Gefahr darstellt und die Union mittelfristig zerschlagen könnte...

Expertengespräch

EU versus Covid19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang für den Europäischen Integrationsprozess?

In Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien

Die Corona Pandemie hat unser Leben und unsere Gesellschaften stark verändert. Sie bringt große Herausforderungen mit sich – nicht nur für die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch für die EU und den europäischen Integrationsprozess. 70 Jahre nach dem Schuman Plan wollen wir mit unseren illustren Experten darüber diskutieren, ob uns das Virus vor neue und unerwartete Szenarien stellt, die sich in Zukunft als Chance erweisen und dem Europäischen Integrationsprozess neuen Schwung verleihen könnten. Wir freuen uns, Sie zu dem Digitalen Runden Tisch “Positionen zu Europa” einzuladen, zum Thema “EU versus Covid 19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang im Europäischen Integrationsprozess?” in Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien. Media Partner: FASI

Seminar

Rethinking Europe's Security: East and South

A GERMAN-ITALIAN SECURITY BRAINSTORMING

German-Italian Security Brainstorming

Diskussion

Italy – current developments in foreign, defense, security and migration policies

Dinner discussion with Mr. Roderich Kiesewetter, Member of the German Bundestag

Gespräch

Religiöse Gemeinschaften und die Integration der Immigranten

Diskussion an der Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano in Kooperation mit der Fondazione Sinderesi und dem Centro di Ateneo.

Die Diskussion wird auf dem Buch "Immigration. Understanding and proposals" von Mons. Samuele Sangalli basieren.

Diskussion

Die erste direkte Wahl des Europäischen Parlaments vor 40 Jahren

Die Rolle der Legislative im Europäischen Integrationsprozess

Diskussion im Rahmen einer Expertenrunde.

Junge Gruppe: Immigration und Integration in Deutschland und Italien

Ein Seminar der Konrad-Adenauer-Stiftung mit der „Deutsch-Italienischen Jungen Gruppe“ in Berlin, 7.-9. Oktober 2012

Das zweite Treffen der „Jungen Gruppe“ fand vom 7.-9. Oktober 2012 in Berlin zum Thema „Immigration und Integration in Deutschland und Italien: Chancen und Herausforderungen“ statt.

Workshop: Demokratie in den Ländern des Mittelmeerraums

Eine Sommerschule der Konrad-Adenauer-stiftung in Zusammenarbeit mit IASEM ( Istituto Alti Studi Euro Mediterranei)

Wie sehen die Demokratiekonzeptionen der Länder des Mittelmeerraums aus? Mit diesem Thema beschäftigte sich das Auslandsbüro Rom der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Istituto Alti Studi Euro Mediterranei (IASEM), im Rahmen einer Sommerschule vom 16.-22. Juli 2012 in Ostuni, Italien. Unter den Teilnehmern am Workshop waren junge Wissenschaftler, Studenten und Berufstätige aus Ägypten, Libanon, Israel, Marokko, Spanien und Italien.

Europa kommunizieren: Die Unionsbürgerschaft

Ein Workshop de Konrad-Adenauer-Stiftung

Am 25. Juni 2012 hat sich das Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien mit einem Workshop zum Thema “Europa kommunizieren: Die Unionsbürgerschaft” an der Konferenz “The Role of European Youth Mobility on Future Employment” von EUCA (European University College Association), beteiligt. An der Veranstaltung nahmen insgesamt 48 Studenten aus unterschiedlichen europäischen Herkunftsländern teil.

Die Reform des italienischen Parteiengesetzes

Ein Briefing für Abgeordnete und Parlamentsmitarbeiter zur Reform des italienischen Parteiengesetzes

Am 14. Juni 2012 unterstützte das Auslandsbüro Italien der Konrad-Adenauer-Stiftung die "Intergruppo Parlamentare per la Sussidiarietà" bei einem parlamentsinternen Briefing für Abgeordnete und Parlamentsmitarbeiter zur Reform des italienischen Parteiengesetzes. Neben Prof. Martin Morlok sprachen On. Donato Bruno und Prof. Luciano Violante.

Newsletter April/Mai 2012

Neues aus dem Auslandsbüro der Konrad-Adenauer-Stiftung in Italien

Der zweite Ausgabe unseres Newsletter im Jahr 2012 berichtet über unsere Vorlesungsreise zu den 70er Jahren in Deutschland und Italien und die zweite Adenauer-De Gasperi-Lecture. Wir informieren außerdem über die vergangenen Veranstaltungen und widmen uns weiterhin der Innenpolitik Italiens.

Le figlie dei padrini. All’ombra della RAF – Un Colloquio

UN COLLOQUIO DELLA FONDAZIONE ADENAUER IN COLLABORAZIONE CON LE UNIVERSITÀ ROMANE LUMSA E LUSPIO

In occasione della giornata conclusiva del nostro cicloo di seminari „Gli anni ‘70 in Germania e in Italia – Crisi e Tra-sformazioni“, in collaborazione con le università romane LUMSA e LUSPIO, abbiamo avuto il piacere di accogliere due ospiti davvero speciali provenienti dalla Germania: Julia Albrecht e Corin-na Ponto, le autrici del libro “Die Paten-töchter. Im Schatten der RAF” (Le figlie dei padrini. All’ombra della RAF).

Patentöchter: Im Schatten der RAF – Ein Dialog

Eine Gesprächsrunde der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit römischen Universitäten LUMSA und LUSPIO

Zum Abschluss unserer diesjährigen Vorlesungsreihe „Die europäischen Nachbarn kennen: Die 1970er Jahre in Deutschland und Italien“, die am 8. Mai 2012 in Zusammenarbeit mit den beiden römischen Universitäten LUMSA und LUSPIO stattfand, hatten wir zwei ganz besondere Gäste aus Deutschland eingeladen: Julia Albrecht und Corinna Ponto, die beiden Autorinnen des Buches „Patentöchter. Im Schatten der RAF – Ein Dialog“.

„Brain Drain“ oder Chance für Italien?

Diskussionsrunde der Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Sächsische Ministerpräsident Stansilaw Tillich, 19.04.2012

Am 19. April 2012 diskutierte der Sächsische Ministerpräsident Stansilaw Tillich gemeinsam mit Vertretern des DAAD und des Goethe-Instituts, einem italienischen Wirtschaftsprofessor, einer Vertreterin des italienischen Bildungsministeriums, Repräsentanten von Think Tanks und Forschungsinstituten sowie italienische Studenten und Doktoranden im Auslandsbüro Italien der Konrad-Adenauer-Stiftung über die Berufs- und Zukunftschancen der jungen Generation in Italien.

Strategien für einen stabilen Mittelmeerraum

„2. Alcide De Gasperi-Konrad Adenauer-Lecture" in Kooperation mit der Fondazione Alcide De Gasperi am 18. April 2012

In Europa blickte man zunächst mit großer Hoffnung für mehr Freiheit und Demokratie auf den „Arabischen Frühling“. Nach und nach wurde auch deutlich, dass die EU im Mittelmeerraum vor großen neuen Herausforderungen steht. Diese Frage griff die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) am 18. April 2012 in Rom gemeinsam mit der Fondazione Alcide de Gasperi auf.

Von der Protestbewegung zum Terrorismus

Eine Vorlesungsreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kooperation mit den römischen Universitäten LUMSA und LUSPIO

Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat in Zusammenarbeit mit den Universitäten LUMSA und LUSPIO am 27. März die zweite Vorlesung mit dem Titel „Von der Protestbewegung zum Terrorismus“ aus der vierteiligen Reihe „Die 1970er Jahre in Deutschland und Italien – Krise und Transformation“ durchgeführt.