Fachkonferenz

Der deutsche Widerstand: Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg - Diplomat und Mensch

Deutsch-Russisches Geschichtsprojekt

Geschichtsprojekt über das Leben und Wirken von Friedrich-Werner Grafen von der Schulenburg (1875-1944) - deutscher Diplomat, Botschafter Deutschlands in der UdSSR (1934-1941), Teilnehmer an der Verschwörung und am Attentat auf Hitler im Juli 1944.

Details

Internationaler „Runder Tisch“ zum Thema „Der Deutsche Widerstand: Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg - Diplomat und Mensch“

Ovaler Saal der Bibliothek für ausländische Literatur (Nikolojamskaja-Straße 6)

Im Rahmen der Diskussion werden Fragen über die Geschichte des Widerstandes gegen Hitler in Deutschland, über das Leben und die professionelle Tätigkeit des Grafen von der Schulenburg und die Bedeutung seiner Persönlichkeit für die Geschichte erörtert, sowie Quellen über wenig erforschte Fakten aus dem Leben und der Tätigkeit Schulenburgs in der UdSSR vorgestellt. Es werden Kataloge der Bücher aus der privaten Sammlung des Grafen von der Schulenburg, die in zwei größeren Moskauer Bibliotheken erhalten sind, präsentiert.

Programm

09.30Registrierung der Teilnehmer

10.00Eröffnung

• Michail Schwydkoj, Sondervertreter des Präsidenten der Russischen Föderation für internationale Zusammenarbeit im kulturellen Bereich

• Dr. Walter Jürgen Schmid, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der RF

• Dr. Lars Peter Schmidt, Leiter der Moskauer Außenstelle der Konrad-Adenauer-Stiftung

• Werner von der Schulenburg, Botschafter a.D., Stiftung «20. Juli 1944»

• Dr. Ekaterina Genijewa, Direktorin der Bibliothek für ausländische Literatur

10.301. Sitzung

Moderation:

Dr. Ekaterina Genijewa, Direktorin der Bibliothek für ausländische Literatur

Dr. Ernst-Jörg von Studnitz, Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums e.V.

Internationale Krise 1939 – 1941

• Dr. hab. Alexander Tschubarjan, Mitglied der Russischen Akademie der Wissenschaften, Direktor des Instituts für Allgemeine Geschichte

• Prof. Dr. Andrej Subow, Hochschule für Diplomatenausbildung beim Außenministerium der Russischen Föderation

Professionelle Tätigkeit des Grafen von der Schulenburg als Botschafter in der UdSSR (1934-1941)

• Dr. Hans-Georg Wieck, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in der UdSSR (1977-1980)

• Dr. Kathinka Dittrich van Weringh, Kulturwissenschaftlerin, Historikerin, Journalistin

• Dr. Wladimir Sokolow, Außenministerium der Russischen Föderation

Diskussion mit:

• Dr. W. Nikonow, Exekutivdirektor der Stiftung «Russkij Mir», Präsident der Stiftungen «Politik», «Einheit im Namen Russlands», Chefredakteur der Zeitschrift «Strategie Russlands»

• Dr. I. Maximytschew, Institut Europas an der Russischen Akademie der Wissenschaften

• Dr. S. Mironenko, Direktor des Staatsarchivs der Russischen Föderation

• Paul-Werner von der Schulenburg

• Stephan von der Schulenburg

• Prof. Dr. M. Boguslawskij, leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Staat und Recht der Russischen Akademie der Wissenschaften

• Dr. A. Gromyko, stellvertretender Direktor des Europa-Instituts an der Russischen Akademie der Wissenschaften

• Dr. B. Chawkin, Prof. an der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften, Prof. an der Akademie für Militärwissenschaften, Redakteur der Rubrik «Neue und neuere Geschichte» der Zeitschrift der Russischen Akademie der Wissenschaften

11.45Kaffeepause

12.002. Sitzung

Moderation:

Dr. Ekaterina Genijewa, Direktorin der Bibliothek für ausländische Literatur

Dr. Ernst-Jörg von Studnitz, Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums e.V.

Geschichte des deutschen Widerstandes und die Teilnahme des Grafen von der Schulenburg an der Verschwörung gegen Hitler in Juli 1944

• Dr. Ernst-Jörg von Studnitz, Vorstandsvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums e.V.

• Dr. B. Chawkin, Prof. an der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften, Prof. an der Akademie für Militärwissenschaften, Redakteur der Rubrik «Neue und neuere Geschichte» der Zeitschrift der Russischen Akademie der Wissenschaften

• Sergej Pobeschimow, Leiter des Memorial-Museums der deutschen Antifaschisten

Private Bibliothek des Grafen von der Schulenburg. Materialien der Bücher- und Archivforschungen. Präsentation des Katalogs «Bücher aus der privaten Bibliothek des Grafen von der Schulenburg in den Bibliotheken Moskaus»

• Dr. Ekaterina Genijewa, Direktorin der Bibliothek für ausländische Literatur

• Dr. Isabel Pfeiffer-Poensgen, Generalsekretärin der Kulturstiftung der Länder

• Karina Dmitriewa, Leiterin der Abteilung für seltene Bücher an der Bibliothek für ausländische Literatur, Direktorin des Internationalen Informations- und Dokumentations¬zentrums für im Krieg entwendete Kunst an der Bibliothek für ausländische Literatur

• Michail Afanassjew, Direktor der Staatlichen Öffentlichen Historischen Bibliothek

• Galina Lanzuskaja, Direktorin des Zentrums für seltene Bücher an der Wissenschaftlichen Bibliothek der Staatlichen Universität in Woronesh

Diskussion: alle Teilnehmer des Runden Tisches

14.30Mittagessen

Danach

Eröffnung der Ausstellung „Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg - Diplomat und Mensch“

Hauptgebäude der Bibliothek für ausländische Literatur, Foyer des 1. Stockwerks (Nikolojamskaja-Straße 1)

19:00 Festlicher Empfang. Im Rahmen des Empfanges wird der Katolog „Bücher aus der privaten Bibliothek des Grafen von der Schulenburg in Beständen der Moskauer Bibliotheken“ vorgestellt.

Residenz des deutschen Botschafters in Moskau (Powarskaja-Straße 46)

Nur auf gesonderte Einladung der Botschaft!

Zum Kalender hinzufügen

Veranstaltungsort

Moskau - Bibliothek für ausländische Literatur

Kontakt

Dr. Lars Peter Schmidt †

Resident Representative to India

Der deutsche Widerstand_ Friedrich-Werner Graf von der Schulenburg - Diplomat und Mensch

Bereitgestellt von

Auslandsbüro Russland