Veranstaltungsberichte

Budget Briefing

Forum report

On the morning of 23rd April 2013, Diakonia Council of Churches and the Democracy Development Programme, with the support of the Konrad Adeauer Stiftung, hosted a briefing aimed at informing citizens and particularly civil society organisations about the 2013/2014 eThekwini municipality budget. The budget was presented by Krish Kumar, the Deputy City Manager: Treasury and Finance for the City of Durban, and the respondent for the day was Roy Chetty, a civil society activist.

Second Annual Frederik van Zyl Slabbert Honorary Lecture

Aufruf zur Förderung einer aktiven Bürgergesellschaft in Südafrika

Am 26. April 2013 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Frederik van Zyl Slabbert (FVZS) Institute for Political Leadership an der Universität Stellenbosch die jährliche Frederik van Zyl Slabbert Honorary Lecture, einen Festvortrag zum Gedenken an den gleichnamigen im Jahr 2000 verstorbenen, südafrikanischen Politiker, Sozialwissenschaftler und Verfechter demokratischer Werte.

Aufgewachsen in einem “Apartheid-Museum”

Jugend und Versöhnung in Südafrika

Das KAS-Länderprojekt Südafrika nimmt das stiftungsübergreifende Jahresmotiv 2013 „Perspektiven der Jugend“ zum Anlass, eine Reihe von Informationsseminaren zum aktuellen South African Reconciliation Barometer (SARB) zu veranstalten.

The state of political violence in KwaZulu-Natal

The Democracy Development Programme (DDP), a long term partner of Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), wrapped up its 2012 political forums by partnering with local radio station Gagasi FM to host a public panel discussion on the recent spate of political killings and violence in KwaZulu-Natal on the 19th November, 2012 at the Elangeni Hotel in Durban.

The Responsibility to Protect: From Evasive to Reluctant Action?

The Role of Global Middle Powers

Die Publikation basiert auf einem eintägigen Dialogforum, das gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Hanns-Seidel-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Institute for Security Studies, dem South African Institute of International Affairs und der Deutschen Botschaft organisiert wurde. Die Konferenz hatte es sich zum Ziel gesetzt, eine Plattform für einen multilateralen Politik-Dialog zum Thema Konfliktprävention und Schutzverantwortung zwischen den sogenannten GIBSA-Ländern (Germany, India, Brazil, South Africa) zu bieten. Die Publikation knüpft an diese Diskussion an.

Schutzverantwortung

Ansichten aus Südafrika, Brasilien, Indien und Deutschland

Im Jahr 2011 entwickelte sich das "Right to Protect (R2P)"-Konzept zu einem internationalen Kernthema; die Interventionen in Côte d'Ivoire und Libyen lösten hitzige Diskussionen aus. Der gegenwärtige Fall Syrien droht, eine noch größere Kontroverse auszulösen. Ziel der Veranstaltung vom 7. Juni 2012 war es, eine Plattform für einen multilateralen Politik-Dialog anzubieten.

Ethik, Bildung und Wirtschaft

Herausforderungen und neue Wege

“Ethik, Bildung und Wirtschaft: Herausforderungen und neue Wege“ lautete der Titel eines Symposiums, das die Konrad-Adenauer Stiftung in Kooperation mit dem St. Augustine College am 2. und 3. Mai 2012 in Johannesburg veranstaltete. Die Konferenz stellte den dritten Teil einer Serie dar, die sich den Herausforderungen des wirtschaftlichen Systems in Südafrika widmet.

Zwei Veranstaltungen und viele Jahrestage

KAS Südafrika begeht nicht nur den 15. Jahrestag der Verfassung

Zwei Veranstaltungen, vier Jubiläen: Vor 15 Jahren trat die südafrikanische Verfassung in Kraft. Seit 50 Jahren kooperiert die KAS mit weltweiten Partnern, seit 30 Jahren ist sie in Südafrika präsent, vor 10 Jahren verstärkt durch ein Regionalbüro in Kapstadt.Ausgewählte Redner analysierten den demokratischen Entwicklungsprozess Südafrikas, vom Inkrafttreten der Verfassung 1997 bis heute, und zogen Bilanz.

Forschungspartnerschaften stärken – für Innovation und nachhaltige Entwicklung

Deutsch-Südafrikanisches Jahr der Wissenschaft 2012/2013

„Unser Ziel ist es, globale Verantwortung zu tragen und nachhaltigen Innovationen den Weg zu bereiten“ – Prof. Dr. Annette Schavan, aus ihrer Eröffnungsrede zum Deutsch-Südafrikanischen Wissenschaftsjahr am 16.04.2012 in Kapstadt. Ein Bericht von Jonathan von Gutzeit, Intern im KAS-Büro Kapstadt

International Conference on The “Protect, Respect and Remedy” Framework

Charting a Future or Taking the Wrong Turn for Business and Human Rights?

Auf Initiative der KAS Südafrika, des SAIFAC sowie der Universität Hong Kong kamen am 23. und 24. Januar 2012 rund 100 internationale Akademiker, Praktiker und Studenten der Rechtswissenschaften im Auditorium des Constitutional Courts Johannesburg zusammen und gingen in Präsentationen, Vorträgen und Diskussionen der Frage nach, welche Rolle die vom UN-Sonderbeauftragten für Menschenrechte John Ruggie verfassten Berichte zum besseren Menschenrechtsschutz in der Zukunft des internationalen Rechts spielen können und sollten.

Über diese Reihe

Die Konrad-Adenauer-Stiftung, ihre Bildungsforen und Auslandsbüros bieten jährlich mehrere tausend Veranstaltungen zu wechselnden Themen an. Über ausgewählte Konferenzen, Events, Symposien etc. berichten wir aktuell und exklusiv für Sie unter www.kas.de. Hier finden Sie neben einer inhaltlichen Zusammenfassung auch Zusatzmaterialien wie Bilder, Redemanuskripte, Videos oder Audiomitschnitte.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.