Reuters

Γεγονότα χωρών

Maskendiplomatie oder diplomatische Maskerade?

του Nino Galetti, Clara Kubler, Nele Katharina Wissmann

Frankreichs Beziehungen zu China in Corona-Zeiten

Die französisch-chinesischen Beziehungen leiden unter der Corona-Krise. Frankreich kritisiert Chinas Masken-Diplomatie, die insbesondere die von Staatspräsident Emmanuel Macron eingeforderte europäische Solidarität in Zweifel zieht. Gleichzeitig sorgen die offenen Angriffe Chinas auf das französische Krisenmanagement für Irritationen. Daneben wächst in Frankreich die Sorge vor der Übernahme geschwächter französischer und europäischer Unternehmen, aber auch über politische Manipulationen der öffentlichen Meinung.

Die französisch-chinesischen Beziehungen

Die französisch-chinesischen Beziehungen unterscheiden sich deutlich von denen, die China zu Deutschland oder Großbritannien unterhält. Während Deutschland Chinas größter Handelspartner in Europa und die britische Hauptstadt London eine wichtige Drehscheibe für chinesische Finanztransaktionen ist, gilt Frankreich aus chinesischer Perspektive als wenig wichtiger Wirtschaftspartner – auch wenn sich viele französische Unternehmen auf dem chinesischen Markt inzwischen einen Namen gemacht haben, wie zum Beispiel Suez, Schneider Electric, Veolia, EDF oder Michelin bis hin zu den Luxusmarken Louis Vuitton oder Hermès, L'Oréal oder aber auch die Supermarktketten Carrefour oder Auchan.

Seit 1964, dem Jahr der Anerkennung der Volksrepublik China durch die Regierung von Staatspräsident Charles de Gaulle, haben Peking und Paris unterschiedliche Beziehungsstadien durchgemacht. Das Verhältnis war mal angespannt (wie unter François Mitterrand oder Nicolas Sarkozy), mal freundschaftlich (wie unter Jacques Chirac), mal eher neutral (wie während der Amtszeit von François Hollande).

Staatspräsident Emmanuel Macron sieht China als wichtigen Partner in Klimaschutz- und Umweltfragen, doch zielt er auf eine Verbreiterung der Beziehungen im asiatischen Raum ab. So hat in den letzten Jahren eine Stärkung der Beziehungen Frankreichs zu asiatisch-pazifischen Partnern wie Indien, Südkorea oder einigen Staaten Südostasiens begonnen. Darüber hinaus ist Frankreich das einzige europäische Land, das sowohl im Indischen Ozean als auch im Pazifik mit seinen Überseegebieten (und den rund 1,5 Millionen dort lebenden französischen Staatsbürgern) politisch und militärisch präsent ist.

Den gesamten Bericht können Sie als pdf herunterladen.

άτομο επαφής

Dr. Nino Galetti

Dr

Leiter des Auslandsbüros Italien

Nino.Galetti@kas.de +39 06 6880-9281 +39 06 6880-6359

σχετικά με αυτή τη σειρά

Το ίδρυμα Konrad-Adenauer-Stiftung εκπροσωπείται σε περίπου 70 χώρες στις πέντε ηπείρους με δική του γραφείο. Οι ξένοι εργαζόμενοι εκεί μπορούν να στέλνουν ειδήσεις,σχετικά με τα τρέχοντα γεγονότα και τις μακροπρόθεσμες εξελίξεις, από την χώρα διορισμού τους, που αποκτούν από πρώτο χέρι. Στα "γεγονότα χωρών" προσφέρουν στους χρήστες της ιστοσελίδας του Konrad-Adenauer-Stiftung αποκλειστικές αναλύσεις, πληροφορίες και εκτιμήσεις.