Im Plenum

"Zeichen der Menschlichkeit und des Willens zur Versöhnung"

60 Jahre Charta der Heimatvertriebenen

Nachdem am 10. Februar 2011 der Deutsche Bundestag mit den Stimmen von CDU/CSU und FDP den Antrag einbrachte, die Bundesregierung möge die Einführung eines Gedenktages am 5. August prüfen, brach erneut nicht nur ein historischer, sondern auch ein politischer Streit um die angemessene Würdigung der Charta der Heimatvertriebenen aus. Schon im Juli 2010 hatte die Konrad-Adenauer-Stiftung die Wiederkehr des 60. Jahrestages der Unterzeichnung zum Anlass genommen, Flucht und Vertreibung, Integration und Aussöhnung im Rückblick aus politischer und wissenschaftlich zeithistorischer Perspektive einzuordnen. Die Vortragsveranstaltung, die im vorliegenden Band dokumentiert wird, diente dazu, einen Beitrag zu immer wieder aufbrechenden geschichtspolitischen Diskussionen zu leisten.

25 Jahre Urknall: Absichten - Bilanz - Ausblick

Eine medienpolitische Betrachtung

25 Jahre nach dem „Urknall” hat die Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit Zeitzeugen, Gestaltern des privaten Rundfunks in Deutschland und Experten die damaligen Absichten beleuchtet, eine Bilanz der Entwicklungen gezogen und einen medienpolitischen Ausblick gewagt. Die Publikation dokumentiert die gleichnamige Fachkonferenz des BERLINER MEDIEN DISKURSES am 26. Mai 2009 in Berlin.

60 Jahre Bundesverfassungsgericht - Grenzüberschreitende Herausforderungen für Karlsruhe

6. Berliner Rechtspolitische Konferenz

Im Zuge von Globalisierung und Digitalisierung ist das traditionelle Spannungsfeld von Freiheit und Sicherheit vielschichtiger und komplexer geworden. Zugleich wurde aber auch das System zum Schutz von Grund- und Freiheitsrechten ausgebaut und verstärkt. Der Gerichtshof der Europäischen Union und der Gerichtshof für Menschenrechte haben sich zu gestaltungsfreudigen und selbstbewussten Mit- und zuweilen auch Gegenspielern des Bundesverfassungsgerichts entwickelt. Die grenzüberschreitenden Herausforderungen, vor denen das Karlsruher Gericht damit steht, wurden auf der 6. Berliner Rechtspolitischen Konferenz in bewährter Mischung von führenden Vertretern der Exekutiven, Legislativen und Judikativen analysiert und debattiert. Ihre Reden, Impulsreferate und Kommentare werden in diesem Tagungsband dokumentiert, um sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Aktuelle Fragen des Sozialrechts

Erste Rechtspolitische Gespräche zum Sozial- und Arbeitsrecht

Die Ausgaben bzw. Einnahmen der Sozialversicherung machen einen Anteil von mehr als der Hälfte der gesamten öffentlichen Ausgaben und rund ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts aus. Auf jeden Deutschen entfallen durchschnittlich Sozialleistungen im Wert von 8.600 Euro pro Jahr. Jeder zehnte Arbeitnehmer ist direkt oder mittelbar im Gesundheitsbereich beschäftigt. Jeder Euro Arbeitsentgelt wird mit rund 40 Prozent Sozialversicherungsbeiträgen belastet, hinzu kommen zahlreiche arbeitsvertragliche Zusatzleistungen. Bereits diese rudimentären Eckdaten beleuchten die Bedeutung des Sozialrechts für den Einzelnen wie auch für die Gesellschaft. Gleiches gilt für das Arbeitsrecht, das den Berufsalltag von Millionen Beschäftigter regelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist sich der grundlegenden Bedeutung des Sozial- und Arbeitsrechts bewusst. Mit den Rechtspolitischen Gesprächen zum Sozial- und Arbeitsrecht will sie Fachpolitikern, bereits etablierten hochrangigen Richtern und besonders qualifizierten Nachwuchskräften aus Justiz und universitärer Lehre aus dem Bereich Arbeit und Soziales eine Plattform bieten für den fachlichen Erfahrungsaustausch und rechtspolitischen Diskurs. Die Publikation dokumentiert die Ersten Rechtspolitischen Gespräche, die am 18. und 19. Juni 2009 in Berlin stattfanden.

Aktuelle Herausforderungen im Sozial- und Arbeitsrecht

Dritte Rechtspolitische Gespräche zum Sozial- und Arbeitsrecht

Soll der Gesetzgeber aktiv werden, nachdem das Bundesarbeitsgericht den Grundsatz der Tarifeinheit aufgegeben hat? Dieser Frage gingen Juristen und Politiker im Rahmen der 3. Rechtspolitischen Gespräche zum Sozial- und Arbeitsrecht nach. Diskutiert wurde ferner der Einfluss des Europäischen Rechts auf die nationale Rechtsprechung sowie die Einführung der Satzungslösung zur Ermittlung der Angemessenheit der Bedarfe für Unterkunft und Heizung von Personen, die Arbeitslosengeld II beziehen sowie die Einführung des "Pflege-TÜV". Der Band dokumentiert die Veranstaltung - Printversion Ende Januar 2012 verfügbar!

Beschäftigungsverhältnisse: Spannungsfelder und Entwicklungen

Zweite Rechtspolitische Gespräche zum Sozial- und Arbeitsrecht

Ob Datenschutz oder Diskriminierung wegen des Alters - am Arbeitplatz gibt es viele rechtliche Regelungen, die manchen nicht weit genug gehen und an anderen Stellen den Arbeitnehmer zu wenig schützen. Welche Probleme es gibt und wie darauf reagiert werden kann, diskutierten Politiker und Juristen im Rahmen der zweiten Rechtspolitischen Gespräche mit dem Schwerpunkt Sozial- und Arbeitsrecht. Dokumentation der Veranstaltung.

Bildung und Unterricht in Zeiten von Google und Wikipedia

Die Internetsuchmaschine „Google” und das Internetlexikon „Wikipedia” bestimmen immer mehr unseren Alltag. Die Nutzung weiterer neuer Medien, wie z.B. soziale Netzwerke oder Twitter, kommt hinzu. Vor allem junge Menschen gehen mit den neuen Möglichkeiten unbefangen, oft unreflektiert und zumeist wie selbstverständlich um. Das wirkt tief hinein in das Kommunikationsverhalten junger Leute und in deren schulische Bildung. Zweifelsohne demokratisieren Google, Wikipedia und Co. Wissen und Information. Und gewiss muss auch Schule die Möglichkeiten, die sich ihr und der heranwachsenden Generation mit neuen Medien bieten, aufgreifen. Zugleich aber ist zu befürchten, dass Google, Wikipedia und Co. zu einer bequemen Simplifizierung von Recherche, Informationsbeschaffung und Urteilsbildung führen. Mit den sich daraus ergebenden Möglichkeiten und Problemstellungen befasste sich eine gemeinsame Fachtagung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. mit dem Deutschen Lehrerverband (DL) und der Deutschen Gesellschaft für Informationswissenschaft und Informationspraxis (DGI) am 10. Juni 2010 in der Akademie in Berlin, die mit vorliegender Publikation dokumentiert wird.

Bildungschancen für Migranten

Dokumentation der Beiträge anlässlich der Tagung "Bildungschancen für Migranten" am 26. April 2007 mit hochrangigen Vertretern der Bundesregierung, auswärtiger Botschaften, der Wirtschaft der Wissenschaft und des Sports in Kooperation mit dem Deutschen Lehrerverband

Christlich-demokratische Parteien in Westeuropa

Stand und Perspektiven

Vor welchen Herausforderungen stehen die christlich-demokratischen Parteien Westeuropas gegenwärtig? Wie können sie sich diesen stellen, um ihre über Jahre ausgeübte Führungsrolle zu behalten oder wiederzugewinnen? Bestehen dafür, angesichts der anhaltenden Säkularisierung, der Interessen- und Lebensstilpluralisierung und wachsender Konkurrenz durch kleinere Parteien zum einen und abnehmendem Vertrauen in die Problemerkennungs- und Problemlösungsfähigkeit der etablierten Parteien zum anderen, überhaupt realistische Aussichten? Dieseund weitere Fragen standen im Mittelpunkt einer Tagung, die die Konrad-Adenauer-Stiftung im Herbst 2011 in Mönchengladbach durchführte.

Christlich-Soziale im DGB

Historische und aktuelle Fragen

Die Christlich-Sozialen, wie die christlichen Arbeitnehmer in Gewerkschaften, Unionsparteien und in den kirchlichen Arbeiterverbänden zumeist genannt werden, haben an der Grundlegung und Sicherung der freiheitlich-demokratischen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland wesentlichen Anteil. Vor allem die Ausgestaltung der Sozialen Marktwirtschaft sowie der Aufbau und die Sicherung der Gewerkschaftsarbeit und der Sozialordnung standen und stehen im Zentrum ihres Wirkens. Die vorliegende Publikation dokumentiert die Beiträge eines Zeitzeugengespräches, durchgeführt vom Archiv für Christlich-Demokratische Politik der KAS im November 2008, das unter anderem die vielfältigen Aspekte der entwicklungsgeschichtlichen Grundlagen der CDA bis hin zur Entstehung des DGB in seiner heutigen Form in den Blick nahm.

despre această serie

Broschürenreihe der Konrad-Adenauer-Stiftung mit den Beiträgen von Konferenzen, Fachtagungen und Kongressen, die von längerfristigem Interesse sind.

informații despre comandă

editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.