Konrad-Adenauer-Stiftung (Logo)Begabtenförderung und Kultur

Das Elternnetzwerk

Abbildung

Das Elternnetzwerk der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung hat die bessere Vereinbarkeit von Studium und Kindern beziehungsweise Promotion und Kindern zum Ziel. Den Stipendiatinnen und Stipendiaten soll der Lebens- und Berufsweg mit Kindern erleichtert und eine zukunftsorientierte Politik gefördert werden. In enger Zusammenarbeit mit der Stiftung setzt sich das Elternnetzwerk für die Bedürfnisse der Eltern unter den Stipendiatinnen und Stipendiaten ein und wirkt darauf hin, Familie und akademische Karriere zu vereinbaren.

So hat das Elternnetzwerk die Einführung des Mutterschutzes für Promotionsstipendiatinnen vorangetrieben sowie die Stiftung bei der Konkretisierung der Förderrichtlinien zur Förderdauer von Promotionsstipendiatinnen und -Stipendiaten mit Kindern unterstützt.

Die Vernetzung der Eltern untereinander soll über vielerlei Kanäle ermöglicht und gefördert werden.

Das Elternnetzwerk ist per Mail Elternnetzwerk@KAS.de oder über Facebook zu erreichen.

Hier geht es zum Merkblatt Stipendium und Kind.

Seit 2016 vertreten Anuschka James-Schulz und Sandy Lunau die Interessen der Stipendiatinnen und Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Kindern. Sie werden dabei von Dr. Kathrin Menzel, Referentin der Studienförderung der Adenauer-Stiftung, unterstützt. Dr. Kathrin Menzel ist unter kathrin.menzel@kas.de zu erreichen.

Abbildung
Mein Name ist Anuschka James-Schulz. Ich studiere Gymnasiallehramt mit den Fächern Englisch und Deutsch auf Staatsexamen an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Aufgrund der Promotion meines Mannes leben wir seit meiner Schwangerschaft in Wiesbaden, wo unser Sohn Ezra im Februar 2018 das Licht der Welt erblickte. Seit 2016 bin ich in der Förderung der KAS und wurde im August 2018 zur Sprecherin des Elternnetzwerkes für die Studienförderung gewählt. Als Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um Familie und Studium möchte ich dazu beitragen, dass das Studium meiner Konstipendiaten nicht durch den schamlosen Zugriff von Zeitdieben zur unendlichen Geschichte wird. Allerdings bleibt nicht zu vergessen, dass das Elternnetzwerk keine two (wo)men show ist, sondern letztlich von unser aller Ideen, Wünsche und Anliegen lebt. Als Sprecherin des Elternnetzwerkes ist mein oberstes Anliegen, durch eine umfassende Kommunikation in- und außerhalb der KAS, mehr Rücksichtnahme auf die Bedürfnisse von Eltern zu schaffen.

Abbildung
Mein Name ist Sandy Valerie Lunau. Ich bin Komparatistin und promoviere seit 2013 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz mit einer Arbeit zur literarischen Apokalyptik der Gegenwart. Zusammen mit meinem Mann und meinen beiden Töchtern lebe ich in Mainz. Emma kam im Winter 2011 kurz vor dem Abschluss meines Studiums zur Welt. Sie hat dadurch schon als Baby in der Zeit der Anfertigung meiner Magisterarbeit viel Mensa- und Bibliotheksluft geschnuppert. Auch Ronja ist ein waschechtes Uni-Kind und begleitet mich seit ihrer Geburt im Februar 2016 regelmäßig bei Ausflügen auf den Campus.

Seit Juni 2015 bin ich Stipendiatin der KAS und seit Februar 2017 Sprecherin des Elternnetzwerkes als Vertreterin für die PromotionsstipendiatInnen. Das Netzwerk stellt einen wesentlichen Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Promotion und Familie dar, denn der Austausch und die gegenseitige Unterstützung Gleichgesinnter kann über viele Schwierigkeiten und Frustrationen hinweghelfen. Als Sprecherin des Elternnetzwerkes der Konrad-Adenauer-Stiftung setze ich mich für eine faire Unterstützung der Stipendiaten mit Kind ein, um die Verbindung akademischer und familiärer Ziele zu einer größeren Selbstverständlichkeit zu machen. Meine promovierenden KonstipendiatInnen möchte ich in dieser herausfordernden Phase so gut es geht vertreten und das Netzwerk als Anlaufstelle für gegenseitigen Austausch und Support weiterführen.