Asset-Herausgeber

Künstlerförderung

Asset-Herausgeber

Künstlerförderung KAS
Janina Roider überrascht, inspiriert, rüttelt auf. Sie ist eine der Künstlerinnen und Künstler, die wir fördern.

Was macht die Künstlerförderung besonders? 

Beim Tanzen auf der Bühne, Malen im Atelier oder Komponieren im Kopf – Künstlerinnen und Künstler schaffen neue Welten und Perspektiven. 

Mit dem Trustee-Programm EHF 2010 fördern wir Künstlerinnen und Künstler. Wir vergeben Arbeitsstipendien in den Bereichen Bildende Kunst, Literatur, Komposition und Tanz. Das Stipendium umfasst 1.500 € monatlich und wird für ein Jahr vergeben.

Als Künstlerin oder Künstler können Sie sich durch unsere Förderung noch stärker auf Ihr kreatives Schaffen konzentrieren. Gleichzeitig sind Sie von Anfang an Teil einer fördernden Gemeinschaft. Wir unterstützen Sie auch, Ihre Arbeit in Ausstellungen sowie Kunst- und Kulturprojekten zu präsentieren. Zudem stellen wir nach Möglichkeit Kontakte zu Galeristen, Verlagen und Agenturen her.

Wen suchen wir?

Sie erzählen mit Ihrer Kunst einzigartige Geschichten über die Welt? Sie stellen höchste Ansprüche an Ihre eigene künstlerische Arbeit und reflektieren die wichtigen gesellschaftspolitischen Fragen – ästhetisch, kreativ, berührend? Dann bewerben Sie sich bei uns, denn wir wollen Sie kennenlernen! Wir vergeben jedes Jahr in der Regel:

 

  • 6 Arbeitsstipendien an zeitgenössische Bildende Künstlerinnen und Künstler
  • 2 Arbeitsstipendien in der Sparte Literatur
  • 1 Arbeitsstipendium im Bereich der Komposition / zeitgenössischen Oper
  • 2 Studienstipendien in der Sektion Tanz

Was bringt mir das Stipendium der Künstlerförderung?

Sie werden von uns individuell betreut und erhalten auf Wunsch ein umfassendes Coaching. Wir berücksichtigen Ihre persönliche Lebenssituation und ermutigen dazu, Neues zu wagen. Wir unterstützen Sie auch, Ihre Arbeit einem größeren Publikum zu präsentieren. Dazu stellen wir Kontakte zu Galeristen, Verlagen und Agenturen her.

Wir organisieren zudem interdisziplinäre Werkstätten wie beispielsweise in der Villa La Collina in Cadenabbia, der ehemaligen Sommerresidenz Konrad Adenauers. Diese Treffen geben Ihnen die Möglichkeit, sich mit aktuellen und ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten auszutauschen.

Die finanzielle Förderung in Höhe von 1.500 € monatlich, die für ein Jahr vergeben wird, hilft Ihnen zudem, sich stärker auf ihr künstlerisches Schaffen zu konzentrieren.

EHF - Wie alles begann

Im September 1993 verstarb Else Heiliger im Alter von 91 Jahren. Zehn Jahre zuvor hatte die Aachener Bürgerin entschieden, die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zur Alleinerbin ihres Vermögens zu machen. Ihr Wunsch war es, dass mit dem Geld besonders talentierte und bedürftige Künstlerinnen und Künstler unterstützt werden.

Die KAS ist diesem Auftrag nachgekommen und hat den Nachlasserlös als Sondervermögen angelegt, einen Fonds eingerichtet und ihm den Namen der Stifterin gegeben. Im Jahr 1994 wurden erstmals Stipendien an Künstler und Schriftsteller aus dem Else-Heiliger-Fonds (EHF) vergeben. Seither sind die drei Buchstaben „EHF“ zu einem Gütesiegel geworden.

Die Stifterin Else Heiliger verfügte eine zeitnahe Verwendung ihres Vermögens. Um das renommierte Künstlerstipendium über das Jahr 2009 hinaus zu sichern und die Idee des bürgerschaftlichen Engagements für die Kunst weiterzutragen, wurde das Trustee-Programm EHF 2010 ins Leben gerufen.

Kontakt für Bewerberinnen und Bewerber

Bei administrativen und inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte an: miriam.fiordeponti@kas.de.

Jetzt bewerben!

Ziel der Künstlerförderung ist es, talentierte und gesellschaftspolitisch interessierte Künstlerinnen und Künstler zu fördern.

Sie können sich bis spätestens zum 15. Januar 2025 für das Stipendium im darauffolgenden Jahr bewerben. Wir aktualisieren die Bewerbungsmodalitäten. Nähere Informationen folgen an dieser Stelle in Kürze.

Hier können Sie das Dokument "Einwilligung zur Datenschutz-Erklärung" herunterladen.

 


Asset-Herausgeber

Asset-Herausgeber

Team

Asset-Herausgeber

Dr. Hans-Jörg Clement

Dr

Stellv. Leiter der Hauptabteilung Begabtenförderung und Kultur / Leiter Kultur und Kurator / Geschäftsführer EHF 2010

hans-joerg.clement@kas.de +49 30 26996-3221

Prof. Dr. Michael Braun

Prof. Dr

Referent Literatur

michael.braun@kas.de +49 30 26996-2544

Kristina Devine

Kristina Devine

Referentin Kulturpolitik und Ausländerförderung

kristina.devine@kas.de +49 30 26996-3583

Dorota Ambroży

Dorota Ambrozy-Ferizi

Assistentin/Sachbearbeiterin

dorota.ambrozy@kas.de +49 30 26996-3827

Miriam Fiordeponti

Miriam Fiordeponti

Kulturassistentin

miriam.fiordeponti@kas.de +49 2241 246-3799

Ursula Moss

Kulturassistentin

ursula.moss@kas.de +49 (0)30-26996 3220

Asset-Herausgeber

Publikationen zum Thema

Bücherempfehlungen Cover 2023

Lichter in Krisenzeiten

Bücher der KAS-Literaturpreisträger zu Weihnachten 2023

Maryam Zaree und Michel Abdollahi KAS

Wie ist es in einem der berüchtigsten Gefängnisse der Welt geboren worden zu sein?

Maryam Zaree zu Gast in der Reihe kulturgeschichten

Ulrike Draesner und Prof. Dr. Michael Braun KAS

Nebelkinder und starke Frauen

Ulrike Draesner erzählt im studio online vom weiblichen Gesicht des Krieges

Bücher zu Weihnachten 2022 KAS

Lichternacht und Idyllenskepsis

Bücher der KAS-Literaturpreisträger zu Weihnachten 2022

studio online am 8. Dezember 2022 KAS

Bekenntnis zum Freiheitswillen

Im studio online las Natalka Sniadanko aus ihrem aktuellen Ukraine-Roman

Auslandsbüro Paris KAS Paris

Modern orthodox

Kooperationsveranstaltung des Auslandsbüros Paris mit dem Goethe Institut Paris

Europakonferenz KAS

Von Mabuse zu Mussolini oder 1922

Ein Schlüsseljahr der Moderne und die Folgen für die europäische Kultur.

kolloquium zur Kulturpolitik-4-0U8A7674

Berliner Kolloquium zur Kulturpolitik

Kulturgeschichte nicht neu erzählen, aber differenzierter

Jackie Thomae und Michael Braun im Gespräch KAS

Brothers from another mother

studio online

Kas.de

Paris erzählt

Peter Stephan Jungk spricht über sein Buch „Marktgeflüster“