Asset-Herausgeber

Auslandsinformationen 6/2006


Mehr Akzeptanz und Sympathie. Deutschland und die Deutschen in den Augen der Polen 1999–2005. Ergebnisse einer Repräsentativen Umfrage / Parlamentswahl 2006 in der Ukraine. Die Wähler geben den orangenen Kräften eine letzte Chance / Triumph für Uribe. Die Kongresswahlen vom 12. März 2006 in Kolumbien / Triumph für Uribe. Die Kongresswahlen vom 12. März 2006 in Kolumbien / BÜCHER ÜBER POLITISCHES DENKEN IM ISLAM - Zwischen Freund und Feind unterscheiden

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Inhalt

  • Mehr Akzeptanz und Sympathie

    Deutschland und die Deutschen in den Augen der Polen 1999-2005. Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage

    Das Deutschlandbild der Polen hat sich, so eine polnische Umfrage aus dem Jahre 2005, in den letzten Jahren kaum verändert: Die Deutschen gelten als fleißig und diszipliniert, organisationsstark und unternehmerisch, modern und selbstbewusst, aber auch, und im Gegensatz zu den Polen selbst, als wenig religiös und ehrlich, als nicht sehr freundlich und tolerant – ein einflussreicher und zuverlässiger Nachbar, mit dem man gute Beziehungen pflegen, von dem man indes keine emotionale Wärme erwarten sollte.

    von Stephan Georg Raabe

  • Parlamentswahl 2006 in der Ukraine

    Die Wähler geben den orangenen Kräften eine letzte Chance

    Zwei Jahre nach ihrem Sieg über das Kutschma-Regime ist das Ansehen der orangenen Revolution in der Ukraine, so das Ergebnis der Parlamentswahl vom März 2006, angekratzt – Grabenkämpfe der Koalitionsparteien untereinander, uneingelöste Wahlversprechen und eine im Grunde erfolglose Politik haben zwar nicht zum Sturz der Regierung Juschtschenko geführt, deren Position jedoch geschwächt und ausgerechnet der Partei der Regionen des ehemaligen Juschtschenko-Gegners Janukowytsch zu einer Renaissance verholfen.

    von Ralf Wachsmuth †

  • Triumph für Uribe. Die Kongresswahlen vom 12. März 2006 in Kolumbien

    Die bisherigen Erfolge des uribismo haben die Kolumbianer überzeugt: Mit großer Mehrheit haben sie der Parteienallianz im Rücken des populären Präsidenten Alvaro Uribe das Vertrauen ausgesprochen und somit eine Politik honoriert, die der Konsolidierung des Landes zu nützen scheint, die aber auch die langjährige Monopolstellung von Partido Liberal und Partido Conservador hinterfragt und vielleicht die Basis für eine neue Parteienlandschaft in Kolumbien legt.

    von Heinrich Meyer

  • Der steinige Weg der Dezentralisierung

    Warum Chile vorerst zentralistisch bleibt

    In Chile hat Dezentralisierung derzeit keine Konjunktur - zahlreiche Faktoren wie etwa die traditionell mächtige Rolle der Hauptstadt, die Abhängigkeit der Regionalkabinette, der Zentralismus der Parteien, die Praxis der Gesetzgebung und die zentralstaatlich orientierte Haltung vieler Chilenen selbst verhindern eine Entwicklung, die die Macht Santiagos begrenzen und die regionalen Organe stärken könnte.

    von Helmut Wittelsbürger, Julia Morgenstern

  • BÜCHER ÜBER POLITISCHES DENKEN IM ISLAM

    Zwischen Freund und Feind unterscheiden

    Angesichts des auf westlicher Seite in mancher Hinsicht noch vorläufigen und uneinheitlichen Verständnisses der Hintergründe und Strukturen des islamistischen Terrorismus stellen eine Reihe neuerer Publikationen mit soliden Untersuchungen des Phänomens eine durchaus begrüßenswerte Erscheinung dar.

    von Helmut Reifeld

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388