picture alliance/dpa/Fabian Sommer

Zeitgeschichte AKTUELL

Die Ideologisierung „Struktureller Missstände“

Fünfte Ausgabe Zeitgeschichte AKTUELL

Immer häufiger werden politische Vorwürfe mit dem Adjektiv „strukturell“ versehen, z.B. die strukturelle Diskriminierung von Kindern und Flüchtlingen (Annalena Baerbock) oder der struktureller Rassismus bei der Polizei (Saskia Esken). Ziel der neuen Ausgabe von Zeitgeschichte Aktuell ist es, der historischen Herkunft dieser – teilweise nur schwer fassbaren – Begrifflichkeiten auf den Grund zu gehen. Was ist unter „Identitätspolitik“ zu verstehen, traten „strukturelle Probleme“ bereits in früheren Diskursen auf und sind diese politisch und nach demokratischen Maßstäben lösbar? 

Die fünfte Ausgabe Zeitgeschichte AKTUELL von Dr. Julien Reitzenstein und Prof. Dr. Bernd-A. Rusinek nimmt sich diesen Fragen an und beschäftigt sich mit dem Thema der Ideologisierung „Struktureller Missstände“.

Über diese Reihe

Nicht selten bedürfen aktuelle Debatten zeitgeschichtlicher Fundierung. Das Wissen um die Ursprünge und Hintergründe von Konflikten ermöglicht auch ein besseres Abwägen und Entscheiden. Vor diesem Hintergrund besteht gerade in der Politik ein großer Bedarf an Orientierung. Dabei möchte die Abteilung Zeitgeschichte unterstützen. Mit der Publikationsreihe „Zeitgeschichte AKTUELL“ werden aktuelle Diskurse identifiziert und die historischen Hintergründe und Zusammenhänge erläutert.

PD Dr. Matthias Oppermann

Dr

Stv. Leiter Wissenschaftliche Dienste / Archiv für Christlich-Demokratische Politik, Leiter Zeitgeschichte

matthias.oppermann@kas.de +49 30 26996-3812