Notas de acontecimientos

Studien- und Dialogprogramm für eine internationale Delegation von Energieexperten

Inlandsprogramme der Konrad-Adenauer-Stiftung

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung hielt sich vom 12. - 18. Oktober eine Delegation internationaler Energieexperten u. a. aus China, Bulgarien, Saudi Arabien, der Ukraine und Brasilien in Husum und Berlin auf, um sich mit deutschen Gesprächspartnern zum Thema Energiesicherheit und Energiewende auszutauschen.

Die iranische Demokratiebewegung holt sich ihre Stimme zurück

5. Hafis-Dialog in Weimar

Der Hafis-Dialog in Weimar bringt seit dem Jahr 2010 deutsche und iranische Experten zusammen, um aus verschiedenen Perspektiven über die Entwicklungen im Iran und die deutsch-iranischen Beziehungen zu sprechen. Kaum ein Thema ist dazu besser geeignet als die politische Entwicklung im Iran, die sowohl im Iran selbst als auch im Ausland extrem unterschiedlich bewertet wird. Mehrere der Experten waren zum fünften Hafis-Dialog aus dem Iran angereist und brachten ihre aktuellen Erfahrungen in die Diskussion ein.

Von Wirtschaftswachstum und politischem Gestaltungswillen

Aufstrebende Länder in Lateinamerika

Nach Ende des Kalten Krieges und der bipolaren Weltordnung prägten zunächst die USA als einzig verbliebene Supermacht die internationale Bühne. Heute gibt es auf allen Kontinenten aufstrebende Volkswirtschaften, deren internationales Gewicht zunimmt. Mit dem Fokus auf Lateinamerika diskutierten internationale Experten in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung über mögliche Auswirkungen. Wichtigste Erkenntnis: nicht alle Länder, die wirtschaftlich aufholen, wollen internationale Politik gestalten.

25 Jahre Friedliche Revolution und Mauerfall

25 Jahre liegen Mauerfall und friedliche Revolution zurück. Zeit also für eine Bestandsaufnahme des wissenschaftlichen Kenntnisstandes zu diesem welthistorischen Ereignis. Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung diskutierten rund 25 Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich, Großbritannien und den USA über die internationalen Rahmenbedingungen, die zur Öffnung des Eisernen Vorhangs und zur Wiedervereinigung führten.

Migration nach Deutschland gerecht gestalten

Die Flüchtlingstragödien im Mittelmeer und die Schicksale der Menschen, die aus dem Bürgerkrieg in Syrien und aus anderen Krisengebieten der Welt fliehen, machen viele Deutsche betroffen. Dennoch sind nur ungefähr 50 Prozent der Bevölkerung bereit, für weitere Flüchtlinge die Grenzen zu öffnen. Bei der Fachkonferenz „Migration nach Deutschland gerecht gestalten“ ging es auch jenseits der aktuellen Flüchtlingskrise darum, wie Zuwanderung nach Deutschland geregelt werden und wie Integration gelingen kann.

"Schuldenabbau muss Priorität haben"

Hauptstadtforum zu Steuer- und Schuldenbremse in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung

Ein historischer Höchststand bei den Steuereinnahmen, eine komfortable Regierungsmehrheit im Bundestag und das Ziel der „schwarzen Null“ zum ersten Mal seit Jahrzehnten in greifbarer Nähe – selten waren die Rahmenbedingungen für eine Steuerreform samt Abbau der kalten Progression günstiger. Doch obwohl sie für die meisten Politiker eine Frage der Steuergerechtigkeit darstellt, hätte eine solche Reform Auswirkungen, die es zu bedenken gilt.

#IKPK14: Twitter? Klar, aber viel, viel mehr als 140 Zeichen

Experten informieren sich über Trends der politischen Kommunikation

Wenn man sich über digitale Werkzeuge in deutschen Wahlkämpfen unterhält, landet man eher früher als später bei den bekannten Marktführern namens Youtube, Facebook und Twitter. Wobei es deutliche Unterschiede in der täglichen Nutzung gibt, gerade zwischen den beiden Letztgenannten. So kommen auf einen aktiven Nutzer des Kurznachrichtendienstes etwa zehn bei Facebook. Es überraschte daher schon ein wenig, dass bei einem Panel auf der 12. IKPK mit Wahlkampfexperten vor allem Twitter als wichtiges Tool genannt wurde (s.a. Panel zu Krisen-Kommunikation).

Zeitenwende in der politischen Kommunikation

Prof. Korte eröffnet 12. IKPK

Angesichts immer knapper werdender Zeitressourcen für immer komplexere Entscheidungen sieht der renommierte Politikwissenschaftler Professor Karl-Rudolf Korte die politische Kommunikation vor einer Zeitenwende. „Wir leben in einer Aufregungsdemokratie, die eine andere Art der Kommunikation erforderlich macht. Die Welt tritt aufs Gaspedal, und wir sind dabei“, so Korte zur Eröffnung der 12. Internationalen Konferenz für politische Kommunikation.

Wahrnehmung der deutschen Energiewende in Schwellenländern

Publikationspräsentation Teil 2 – Ergebnisse einer qualitativen Expertenbefragung in Russland und Indien

Russland und Indien nehmen als Teil der BRICS-Staaten in der internationalen Energiepolitik eine besondere Rolle ein. Einerseits aufgrund ihres großen Wirtschaftsgewichts, andererseits aufgrund ihres enormen Energiebedarfs. Für Deutschland, das seine Energieversorgung gegenwärtig mit der Energiewende hin zu mehr Erneuerbaren Energien umbaut, ergibt sich daraus die Fragestellung, welche energie(sicherheits)politischen Kooperationen mit diesen Staaten in der Zukunft denkbar sind.

ACDP übernimmt Gründungsunterlagen

Auch fast 70 Jahre nach der Gründung der CDU konnte das Archiv für Christlich-Demokratische Politik noch Akten zur Frühgeschichte der Partei im Kreis Dithmarschen (Schleswig-Holstein) übernehmen.

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer, sus talleres de formación, centros de formación y oficinas en el extranjero ofrecen anualmente miles de eventos sobre temas cambiantes. Le informamos en www.kas.de acerca de una selección de conferencias, eventos, simposios etc. , de forma actual y exclusiva. Aquí, usted encuentra, además de un resumen en cuanto al contenido, materiales adicionales como imágenes, manuscritos de diálogos, vídeos o grabaciones de audio.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.