iStock by Getty Images/pookpiik

Analisi e argomenti

Eine neue globale Steuerordnung - profitiert Deutschland davon?

di Armin Hartlieb

Die Einführung einer globalen Mindeststeuer für große Konzerne sorgt für mehr Steuergerechtigkeit.

Zusätzlich soll die Gewinnbesteuerung multinationaler Konzerne zukünftig stärker in den Ländern erfolgen, in denen die Umsätze erzielt werden. Es stellt sich die Frage, was die neuen Regeln für den Standort Deutschland bedeuten werden?

Die Weltsteuerordnung ist durch die zunehmende Globalisierung und Digitalisierung unter Druck geraten. Um faire Wettbewerbsbedingungen sicherzustellen, muss sie angepasst werden. Unter dem Dach der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) einigten sich 132 Staaten nach jahrelangen Verhandlungen auf neue globale Steuerregeln. Die Gewinnbesteuerung multinationaler Konzerne soll zukünftig stärker in den Ländern erfolgen, in denen die Umsätze erzielt werden. Damit wird der bisherige Nexus einer physischen Präsenz aufgegeben. Zudem wurde eine Mindeststeuer von 15 Prozent beschlossen, um Steueroasen unattraktiver zu machen. Was die Neuregelungen für den Standort Deutschland bedeuten würden, können Sie in unserem Analysen & Argumente lesen.

Das PDF finden Sie hier.

persona di contatto

Armin Hartlieb

Armin Hartlieb

Finanzen und Steuern

armin.hartlieb@kas.de +49 30 26996-3966

su questa serie

&nbsp

Dr. Kristin Wesemann

Dr

Leiterin Stabsstelle Strategie und Planung

Kristin.Wesemann@kas.de + 49 30 26996 3803

Marianne Graumann

Teamleiterin Publikationen, Print und Qualitätssicherung

marianne.graumann@kas.de +49 30 26996 3726 +49 30 26996 53726