Pressemitteilungen

11. September

James Nachtwey-Fotos in der Konrad-Adenauer-Stiftung

Im Rahmen der Erinnerung an die Opfer des 11. September zeigt die Konrad-Adenauer-Stiftung drei Aufnahmen aus der New-York-Serie von James Nachtwey. Die großformatigen Arbeiten von James Nachtwey sind vom 10. bis 26. September 2002 im Foyer der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin (Tiergartenstraße 35) zu sehen (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr).

James Nachtwey wurde 1948 geboren, wuchs in Massachusetts auf und absolvierte das Studium der Kunstgeschichte und der Politischen Wissenschaften am Dartmouth College. Bilder des Vietnam-Krieges und der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung bestärkten seinen Wunsch, Fotograf zu werden. Zunächst arbeitete Nachtwey bei der Handelsmarine. Während er sich intensiv der Fotografie zuwandte, verdiente er sich als LKW-Fahrer und erlernte das Handwerk eines news film editor. 1976 begann er in New Mexico mit seiner fotojournalistischen Arbeit, zog 1980 nach New York und startete seine Karriere als freier Fotograf für internationale Magazine. Seine erste große Arbeit führte ihn 1981 nach Nordirland. Seit dieser Zeit widmet sich Nachtwey in seinen Fotos der Dokumentation von Kriegen, Konfliktherden und sozialen Problemen. Seine Arbeit führte ihn in alle Krisenregionen der Welt, u.a. nach Nicaragua, in den Libanon, nach Südafrika, nach Ruanda, Bosnien und in den Kosovo. James Nachtwey gilt international als der herausragende Kriegsfotograf. Die Arbeiten von James Nachtwey, der seit 1984 Vertragsfotograf von TIME ist, wurden weltweit ausgestellt und mit wichtigsten Fotopreisen ausgezeichnet. Mehrfach wurde er u.a. mit dem World Press Photo Award, der Robert Capa Gold Medal, dem Leica Award und dem Alfred Eisenstadt Award geehrt. Allein sechs Mal wurde er zum Magazinfotograf des Jahres gewählt.

Die Bibliothèque Nationale in Paris zeigt vom 28. Oktober 2002 bis 28. Februar 2003 eine große Nachtwey-Schau. Im Frühjahr 2003 schließlich wird James Nachtwey in der Galerie Le Manège, Berlin, der die Konrad-Adenauer-Stiftung für die freundliche Kooperation dankt, präsentiert.

Bilder zur Erinnerung

Ansprechpartner:

Dr. Hans-Jörg Clement, Leiter Kultur, Konrad-Adenauer-Stiftung,

Tel. 030-26996-221,

eMail

podziel się

o tej serii

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

informacje na temat zamawiania

erscheinungsort

Berlin Deutschland