gordontour / flickr / CC BY-NC-ND 2.0

Rapoarte de tari

Libyen - Entwicklungen im Schatten von Corona

de Thomas Volk, Michael Bauer
Der libyschen Übergangsregierung (GNA) ist es seit Mai 2020 mit massiver Hilfe der Türkei gelungen, die Belagerung von Tripolis durch Khalifa Haftar und seine von Russland, Ägypten und den Vereinigten Arabischen Emiraten unterstützten Milizen zu durchbrechen und wichtige Territorien zurückzuerobern. Entlang des neuen Frontverlaufs bei Sirte ziehen beide Seiten Truppen zusammen. Es drohen eine erneute militärische Eskalation des Konflikts oder eine Aufteilung des Landes in Interessensphären. Um diesen Szenarien entgegenzuwirken, ist ein gemeinsames europäisches Vorgehen dringend geboten. Dabei sollte die destruktive Rolle externer Akteure sanktioniert, die Verhandlungsmission der Vereinten Nationen gestärkt, die Wiederbelebung eines innerlibyschen politischen Prozesses unterstützt und humanitäre Hilfe für das Land bereitstellt werden.

Veränderte militärische Ausgangslage

Nach dem Scheitern verschiedener internationaler Friedensinitiativen hat die deutsche Bundesregierung im Herbst 2019 einen politischen Prozess gestartet, der die internationalen und regionalen Akteure, die in den Konflikt involviert sind, im Januar 2020 auf der Berliner Libyen-Konferenzan einen Tisch zusammenführte und sie auf ein Ende ihrer Unterstützung und eine Einhaltung des seit 2011 bestehenden internationalen Waffenembargos verpflichtete. Damit sollte der Weg frei gemacht werden für innerlibysche Verhandlungen über einen Waffenstillstand sowie eine Neuordnung des politischen Systems und der wirtschaftliche Belange des Landes entsprechend eines Aktionsplans, der ebenfalls im Rahmen der Konferenz vorgestellt wurde.

 

Lesen Sie den Länderbericht als pdf.

distribuie

persoane de contact

Thomas Volk

Portrait

Direktor des Regionalprogramms Politischer Dialog Südliches Mittelmeer

thomas.volk@kas.de +216 70 02 94 60
persoane de contact

Michael Bauer

Michael Bauer bild

Referent in der Abteilung Naher Osten und Nordafrika

michael.bauer@kas.de +49 30 26996-3849 +49 30 26996-53849
Rapoarte de tari
Flickr/UN Photo/Sahem Rababah/CC BY-NC-ND 2.0
21 august 2020
Mehr lesen
Rapoarte de tari
Flickr/rodd waddington/CC BY-SA 2.0
21 august 2020
Mehr lesen
Titlu
reuters
20 august 2020
Mehr lesen

despre această serie

Fundaţia Konrad-Adenauer este reprezentată în circa 70 de ţări pe cinci continente, prin birouri proprii. Angajaţii din străinătate, pot transmite rapoarte de la faţa locului cu privire la evenimentele actuale şi evoluţiile pe termen lung în ţările în care activează. În "Raporturile de ţară", aceştia oferă utilizatorilor paginii web a fundaţiei Konrad-Adenauer analize, informaţii de fond şi estimări.