Pressemitteilungen

Durchbruch für die Freiheit

Das paneuropäische Picknick am 19. August 1989 in Sopron

Termin: Montag, 24. August 2009, 19.00 Uhr

Ort:Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung,

Tiergartenstraße 35, 10907 Berlin

Mitte 1989 befand sich Ungarn bereits im Umbruch. Imre Nagy war rehabilitiert und feierlich neubestattet worden. Dies galt als eindeutiges Zeichen für das Ende der kommunistischen Einparteienherrschaft. Schon seit 1988 erhielten Ungarn Pässe und konnten auch in den Westen reisen. Anfang Mai 1989 begannen die Abbrucharbeiten am Grenzzaun. Zahllose DDR-Bürger strömten danach ins Land und hofften auf eine Chance, dem ungeliebten SED-Staat zu entkommen.

In dieser Situation entstand die Idee eines Paneuropäischen Picknicks. Die Initiatoren wollten symbolträchtig, aber auch praktisch zur Überwindung der Grenze beitragen. Das Picknick sollte Anwohner von beiden Seiten der ungarisch-österreichisch Grenze vereinen. Unter der Schirmherrschaft von Otto von Habsburg und Imre Pozsgay fand es am 19. August 1989, dem Tag vor dem ungarischen Nationalfeiertag, in der Nähe der Stadt Sopron statt. Die Öffnung eines Tores im Grenzzaun nutzten mehr als 600 DDR-Bürger zur Flucht. Im Nachhinein erscheint das Picknick als Fanal: Der Eiserne Vorhang war durchlässig geworden, der erste Stein aus der Mauer gebrochen. Die Freiheit war nicht mehr aufzuhalten.

Den 20. Jahrestag des Paneuropa-Picknicks in Sopron haben wir zum Anlass genommen, Protagonisten dieses Ereignisses einzuladen. Es sprechen und diskutieren:

Grußwort: S.E. Sándor Peisch, Botschafter der Republik Ungarn

Vortrag: Prof. Andreas Rödder, Universität Mainz

Podiumsgespräch:

Walburga Habsburg Douglas, Mitglied des schwedischen

Reichstages, Präsidentin der Paneuropa-Union,

1989 Vertreterin ihres Vaters beim Paneuropa-Picknick,

Sándor Lezsák, Vizepräsident des Parlaments Ungarns,

1989 Mitinitiator des Picknicks,

Imre Pozsgay, Minister a.D., 1989 Chef des Amtes des ungarischen Ministerpräsidenten,

Rudolf Seiters, Präsident des DRK, Bundesminister a.D., 1989 Chef des Bundeskanzleramtes.

Sehr herzlich laden wir Sie zu dieser Veranstaltung, die wir in Kooperation mit dem Verein von Mitgliedern der ehemaligen Volkskammerfraktion von CDU/DA e.V. durchführen, ein und bitten um Akkreditierung unter kas-pressestelle@kas.de oder Telefon 030-26996-3272.

للمشاركه

الشخص الذي يمكن الاتصال

Tobias Bott

حول هذه السلسلة

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

ترتيب المعلومات

erscheinungsort

Berlin Deutschland