Pressemitteilungen

Faszination Wissenschaft: Neurowissenschaften

Die Konrad-Adenauer-Stiftung setzt ihre Dialogreihe "Faszination Wissenschaft" am 15. Oktober 2001 in Berlin (Tiergartenstr. 35) fort. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal die Neurowissenschaften.

Die zentrale Fachkonferenz beginnt um 14.00 Uhr. Zu den Referenten gehören: Prof. Michael Madeja, Gemeinnützige Hertie-Stiftung, Prof. Rolf-Detlef Treede, Institut für Physiologie und Pathophysiologie, Universität Mainz, Prof. Konrad Beyreuther, Zentrum für Molekulare Biologie der Universität Heidelberg, Prof. Wolf Singer, Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt, und Prof. Karl M. Einhäupl, Neurologische Klinik der Charité, Berlin, und Vorsitzender des Wissenschaftsrates. Die Konferenz leitet der ehemalige Bundesforschungsminister Prof. Heinz Riesenhuber MdB. Thematisiert werden u. a. die molekularen Grundlagen des Denkens, das Phänomen Schmerz, neurodegenerative Erkrankungen wie Alzheimer und der Zusammenhang zwischen Gehirn und Psyche.

Wie bei allen Veranstaltungen der Reihe "Faszination Wissenschaft" geht der nachmittaglichen Konferenz ein Informationsprogramm für Schulen voraus (ab 9.00 Uhr). Wissenschaftler der Charité (Prof. Dieter Scheffner, Leiter des Reformstudiengangs Medizin, und PD Dr. Volker Schmieden, Institut für Physiologie) führen in die Medizin und besonders in die neurophysiologische Forschung ein. Höhepunkt wird ein Besuch des Instituts für Physiologie sein; dort können Schüler und Lehrer selbst neurophysiologische Experimente durchführen.

Der Veranstaltungstag endet mit einer abendlichen interdisziplinären Diskussionsrunde "Was ist der Mensch?" (Beginn: 19.30 Uhr). Der Berliner Schriftsteller und Büchner-Preisträger Durs Grünbein liest unter dem Titel "Mensch ohne Großhirn" aus seinem Werk und diskutiert mit Prof. Wolf Singer über den Einfluss der Neurowissenschaften auf das moderne Menschenbild. Prof. Birgit Lermen, Universität Köln, übernimmt die Einführung und Dr. Hartmut Wewetzer, Der Tagesspiegel, die Moderation. Dieser ‚Dialog zwischen Natur- und Geisteswissenschaft' klingt um 21.00 Uhr mit einem Empfang aus.

Diese Veranstaltung ist ein Kooperationsprojekt der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, des Veranstaltungsforums der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, der Wissenschaftszeitschrift Spektrum der Wissenschaft und von DaimlerChrysler.

للمشاركه

حول هذه السلسلة

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

ترتيب المعلومات

erscheinungsort

Berlin Deutschland