Asset-Herausgeber

Auslandsinformationen 12/2004


Italien auf dem Weg zu mehr Föderalismus? / Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Namibia im November 2004 / Der Balkan zwischen Hoffen und Bangen. Die Ausgangslage vor dem Schlüsseljahr 2005 / Der Dialog mit dem Islam. Seine religiöse und seine ethische Dimension / Die politische und wirtschaftliche Lage in Kuba / Indonesien am Ende des Superwahljahres 2004: Neue Gesichter, neue Hoffnung? / Bücher über Ost-Timor

Inhaltsverzeichnis anzeigen

Inhalt

  • Jahresüberblick 2004

    Auslandsinformationen: Beiträge 2004 sortiert nach Autoren (alphabetisch), Ländern (alphabetisch), regionalen und internationalen Themen und Sammelrezensionen

  • Italien auf dem Weg zu mehr Föderalismus?

    Die Kriege vergangener Jahrhunderte sind überwunden und auch die Spannungen der jüngsten Vergangenheit haben die positive Grundstimmung zwischen Frankreich und Deutschland nicht nachhaltig trüben können – eine gute Voraussetzung für beide Nationen also, auch den politischen Gleichklang früherer Jahrzehnte wiederzufinden und erneut ihre Rolle als Motor, nicht aber als Bremsklotz der EU zu finden.

    von Stefan von Kempis, Norbert Wagner

  • Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Namibia im November 2004

    Nach ihrem erneuten haushohen Wahlsieg vom November des Jahres kann die sozialdemokratisch ausgerichtete SWAPO unter dem neuen Präsidenten Pohamba auch künftig so gut wie oppositionslos in Namibia regieren, und, wie angekündigt, Projekte wie die Landreform oder die Öffnung des Landes für ausländische Investoren vorantreiben.

    von Wolfgang Maier

  • Der Balkan zwischen Hoffen und Bangen

    Die Ausgangslage vor dem Schlüsseljahr 2005

    Auch wenn diverse aktuelle Konfliktherde rund um den Globus die Aufmerksamkeit der Welt von den Ländern Südosteuropas ablenken, wäre es verfrüht, diese als befriedet zu betrachten: Untergründig schwelende Konflikte suchen sich nach wie vor, so etwa im März im Kosovo, ihr Ventil und erfordern auch in Zukunft Präsenz und Engagement der internationalen Gemeinschaft.

    von Andreas Michael Klein

  • Der Dialog mit dem Islam

    Seine religiöse und seine ethische Dimension

    So unverzichtbar der Dialog zwischen westlicher Welt und Islam ist, so umfassend muss er gestaltet werden – die verbrecherische Natur des Terrorismus ist dabei ebenso zu thematisieren wie die Vielschichtigkeit der islamischen Realität, die weltweite sozial-wirtschaftliche Ungerechtigkeit, sowie, damit durchaus verwandt, die Mitschuld des Westens am Entstehen islamistisch-fundamentalistischer Gruppen und Ideen.

    von Christian W. Troll

  • Die politische und wirtschaftliche Lage in Kuba

    Die massive Verfolgung Andersdenkender im Lande, die prekäre Menschenrechtslage sowie die wachsende Stärke des Militärs bestimmen erneut die jüngsten Nachrichten aus Kuba - jener vom alternden Fidel Castro nach wie vor diktatorisch regierten Karibikinsel, deren Wirtschaft vor dem Kollaps steht, deren Opposition, vor allem in Form des von Oswaldo Payá geführten Proyecto Varela, nicht klein zu kriegen ist und deren Weg nach der Ära des Máximo Líder heute mehr denn je die Gemüter bewegt.

    von Stefan Hofmann

  • Indonesien am Ende des Superwahljahres 2004

    Neue Gesichter, neue Hoffnung?

    Verlauf und Ausgang einer ganzen Reihe entscheidender Wahlen haben Indonesien und seine junge Demokratie im zu Ende gehenden Jahr gefestigt und gereift, haben das Land auf einen Weg gebracht, der in der islamischen, aber auch in der asiatischen Welt insgesamt als vorbildlich angesehen werden darf.

    von Norbert Eschborn

  • Der lange Weg in die Unabhängigkeit

    BÜCHER ÜBER OST-TIMOR

    Journalisten und Ost-Timor-Aktivisten, Politiker und Politologen unterschiedlichster Coleur beschreiben, jeder auf der Basis sehr persönlicher Erlebnisse, engagiert, ausführlich und packend den schmerzhaften, am Ende indes erfolgreichen Weg, den die Menschen in Ost-Timor gegangen sind, um die indonesische Herrschaft zu überwinden und zu Freiheit und staatlicher Unabhängigkeit zu gelangen.

    von Frank Feulner

Asset-Herausgeber

Über diese Reihe

Die Auslandsinformationen (Ai) sind die Zeitschrift der Konrad-Adenauer-Stiftung für Internationale Politik. Sie bieten politische Analysen unserer Expertinnen und Experten in Berlin und aus mehr als 100 Auslandsbüros in allen Weltregionen. Gekennzeichnete Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Bestellinformationen

Unsere Zeitschrift für internationale Politik erscheint viermal im Jahr. Wir liefern Ihnen Hintergründe zum Weltgeschehen – und das kostenlos. Egal ob Sie unser Politikmagazin digital lesen oder das Printprodukt in deutscher oder englischer Fassung beziehen wollen: Nutzen Sie unser Anmeldeformular und mit wenigen Klicks sind Sie am Ziel.

Herausgeber

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Leiter der Abteilung Auslandsinformationen und Kommunikation

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Chefredakteur Auslandsinformationen (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388