Veranstaltungen

Online-Seminar

ausgebucht

What's next for Europe?

Online Workshop on the Policy Fields of Health, Security and Education

The European Office of Konrad-Adenauer-Stiftung in cooperation with University College Maastricht (UCM) cordially invites you to join our online seminar “What’s next for Europe?”, which will focus on the above-mentioned topics in an interactive and digital manner. Besides input from Brussels-based speakers and experts, the participants will have the chance to discuss these topics in working groups and present their suggestions to the other groups and the organizers afterwards. The event takes place on Friday, 27 November 2020 (10:00-15:45) via Zoom.

Online-Seminar

Geopolitical Ambitions vs Pragmatic Realism

What is next in EU’s enlargement agenda and how does party politics come into play?

The European Office of Konrad-Adenauer-Stiftung and KU Leuven are delighted to invite you to our 2nd Annual Conference in the framework of the research project "European Party Monitor" under the title "Geopolitical Ambitions vs Pragmatic Realism: What is next for EU's enlargement agenda and how does party politics come into play?". After a keynote statement by Maciej Popowski, Acting Director-General (DG NEAR), we will discuss the question of EU enlargement and the role of political parties in the Western Balkans on two panels with well-known experts from all over Europe.

Online-Seminar

Letzte Ausfahrt, Brüssel?!

Die angekündigte Gesetzesinitiative für ein europäisches Lieferkettengesetz als Chance für verbindliche Sozial- und Umweltstandards in Unternehmen

Online-Seminar

European Champions

How to shape future industrial policy and champion global competition?

We kindly invite you to join our online conference and to discuss these questions with Kerstin Jorna, Director-General of the Directorate General for Internal Market, Industry, Entrepreneurship and SMEs, Dr. Angelika Niebler, Member of the European Parliament, Lasse Hamilton Heidemann, Danish Chamber of Commerce, and Jürgen Matthes, Senior Economist at the German Economic Institute (IW), on 17 November at 11.30 – 12.45 h. The discussion will be chaired live from Brussels Aljoscha Nau, European Affairs Analyst and Coordinator of the German Economic Institute’s Brussels Liaison Office.

Online-Seminar

Der Morgen danach

Moldau hat gewählt

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum dritten Event unseres neuen Veranstaltungs-formats “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/ oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Dieses Mal blicken wir auf die Republik Moldau, wo am 15. November der zweite Wahlgang der Präsidentschaftswahl stattfindet.

Online-Seminar

A second Ukraine?

Belarus' upheaval and its regional implications

Within the framework of our joint European Party Monitor project, the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung and KU Leuven regularly update the community of think tanks, foundations and political entities on the latest developments in Eastern Europe by publishing Party Passports and organizing workshops. Beyond that, the European Party Monitor offers a forum to discuss and analyze the implications of political and social events for individual countries, but also at a wider scale.

Online-Seminar

Der Morgen danach

Litauen hat gewählt

Das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung freut sich sehr, Sie zum zweiten Event unseres neuen Veranstaltungsformates “Der Morgen danach” einladen zu dürfen. In diesem Online-Format begleiten wir die Parlaments- und/oder Präsidentschaftswahlen in europäischen Staaten und tauschen uns jeweils am Morgen nach der Wahl mit unseren KAS-Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die wichtigsten Entwicklungen am Wahltag aus. Dieses Mal blicken wir auf Litauen, wo am 11. und 25. Oktober in zwei Runden die Parlamentswahlen 2020 stattfinden.

Live-Stream

Populism and Political Fragmentation

Insights from the Netherlands and Germany

The Embassy of the Federal Republic of Germany in The Hague in cooperation with the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung in Brussels cordially invites you to the online discussion “Populism and Political Fragmentation – Insights from the Netherlands and Germany”, to be held on Tuesday, 20 October 2020 (10:00-11:30) via Zoom. After sending your registration, you will receive a confirmation e-mail which will include the link to join our virtual discussion.

Online-Seminar

The European Union and its way forward: concrete measures and long-term strategies

Insights from Executive Vice-President Valdis Dombrovskis

We kindly invite you to join our online event and gain further insights on the above-mentioned topic with Valdis Dombrovskis, Executive Vice-President for an Economy that Works for People, on 19 October 2020 (11.00 – 11.45 h). The event will be moderated by Alexandra von Nahmen, Brussels Bureau Chief of Deutsche Welle (DW).

Event

Deutsche Ratspräsidentschaften im Wandel der Zeit

Wir laden Sie herzlich zu einem Gespräch mit Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering und MdEP Lena Düpont am 14 Juli um 14 Uhr ein. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

The future governance of the euro area and fiscal union

BDI-KAS-EMU workshop series

The Five Presidents’ Report of June 2015 and other works on the future of the European Economic and Monetary Union (EMU) call for improved governance and more coordination in fiscal issues. Further integration in these areas is complex from an economic and as well as legal point of view and politically extremely sensitive, given that fiscal policy is considered as task of the member states. This workshop will serve as a platform to discuss and advance these essential topics for the completion of EMU.

Der NATO-Gipfel in Warschau

Konsequenzen für die Europäische Sicherheit

Nur zwei Tage nach dem Ende des NATO Gipfels in Warschau, der bereits im Vorfeld als wegweisend und historisch bezeichnet wurde, lud das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der Hanns-Seidl-Stiftung und de Wilfried Martens Centre for European Studies am Dienstag, den 12. Juli 2016, zu einer Diskussionsveranstaltung zum Thema: „Der NATO-Gipfel in Warschau und die Konsequenzen für die Europäische Sicherheit“ ein. Neben den Ergebnissen des Gipfels, wurde die neue NATO-Strategie, die NATO-EU Beziehung und insbesondere die Rolle Deutschlands thematisiert.

Die US Wahlen 2016

Auswirkungen auf die amerikanische Außenpolitik und die transatlantischen Beziehungen

Gemeinsam mit der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) lud das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung zu einem Expertengespräch ein, um mit einem ausgewählten Fachpublikum die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in den USA und die damit verbundenen Auswirkungen auf Europa zu besprechen. Mit Fokus auf die künftige Ausprägung der transatlantischen Beziehungen wurden Modelle und Gestaltungsmöglichkeiten diskutiert, die in Abhängigkeit des neuen Präsidenten der Vereinigten Staaten stehen.

The future of EMU - is more fiscal integration really indispensable?

IW-Köln and KAS panel discussion

On 20 June 2016, the Cologne Institute for Economic Research and the European Office of the Konrad-Adenauer-Stiftung hosted an expert roundtable to discuss the topic "The future of EMU - is more fiscal integration really indispensable?”.

Pakistan: Opportunities and threats to the development of a pluralistic society

The European Office in Brussels had the honor to have the Archbishop of Lahore, Msgr. Sebastian Shaw, as a guest and speaker for a breakfast briefing. He enlightened the audience with a historical background about Christians living in Pakistan and proposed suggestions how the institutions of the European Union could play a more significant role in Pakistan in order to improve the current situation of Pakistani Christians. The Excellency was accompanied by Mark von Riedemann and Marcela Szymanski, two representatives of our partner organization Aid to the Church in Need.

Die Zukunft des Bankenwesens in Europa

Braucht es im 21. Jahrhundert noch Banken oder nur Bankdienstleistungen?

Der Bankensektor ist mit existentiellen Problemen konfrontiert: mangelndes Wachstum, komplizierte Regulierungsmaßnahmen und steigende Konkurrenz. Ein Grund der aktuellen „Bankenkrise“ ist eine statische Herangehensweise mit mangelnder Bürgernähe. Es wird eine zu komplizierte Sprache gesprochen, die für den Kunden nicht mehr verständlich ist. Dieser fühlt sich somit im Stich gelassen. Im Zuge des Ausbruchs der Finanzkrise im Jahr 2008 und der Rettung von Großbanken durch staatliche Rettungsprogramme, wurde offenbar, dass die Problematik des „too-big-to-fail“ existiert.

Privacy Shield – a new framework for the transatlantic transfer of data?

BDI KAS Workshop Series 'Forum on Legal Affairs and Internal Market'

On 24 May 2016, the Konrad-Adenauer-Stiftung hosted the 2nd session of the ‘Forum on Legal Affairs and the Internal Market’ in cooperation with the Federation of German Industries (BDI) at the European Office in Brussels. The workshop was dedicated to the topic “Privacy Shield – A new framework for the transatlantic transfer of data?”.

WESTLICHER BALKAN – EINE EUROPÄISCHE ZUKUNFT

Die fünfte EVP-Westbalkan-Konferenz fand am 04. Mai 2016 in Kooperation mit dem Wilfried Martens Centre for European Stu-dies und der Konrad-Adenauer-Stiftung in Brüssel mit dem Thema: „Western Balkans: Towards European future“ statt.

EU-ETS-Reform auf dem Prüfstand

wie können Europas industrielle Zukunft und die Vorreiterrolle beim Klimaschutz gestärkt werden?

Europa braucht eine starke und moderne Industrie – daran besteht kein Zweifel. Daher muss nicht nur das 20%-Klimaziel, sondern auch das 20%-Industrieziel forciert werden. Der Ankündigung der Europäischen Institutionen, den Anteil der Industrie an der gesamtwirtschaftlichen EU-Wertschöpfung auf 20 % steigern zu wollen, müssen deshalb Taten folgen. Zu der Veranstaltung mit dem Titel: „EU-ETS-Reform auf dem Prüfstand – wie können Europas industrielle Zukunft und die Vorreiterrolle beim Klimaschutz gestärkt werden?“ luden der BDI und das Europabüro der Konrad-Adenauer-Stiftung ein.

Die neuen BEPS-Steuerregeln – eine Gefahr für den deutschen Mittelstand?

DIHK-KAS Brüsseler Initiative

Im November 2015 haben die OECD- und G20-Staaten ein Maßnahmenpaket gegen „aggressive“ Steuergestaltungen international tätiger Unternehmen (Anti-„BEPS“ = Base Erosion and Profit Shifting) verabschiedet. Gut zwei Monate legte die EU-Kommission ihrerseits zwei Richtlinienentwürfe vor. Der eine soll den automatischen Informationsaustausch zwischen Staaten auf weitere Steuerdaten ausdehnen. Der andere schlägt ein Paket an Gegenmaßnahmen, u.a. eine Zinsschranke, eine allgemeine Missbrauchsklausel und Regeln zur Wegzugsbesteuerung.