Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Forum

ausgebucht

Arab Leadership Program with Shaharit

Opening Ceremony

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Online-Seminar

Fighting Hate from Home

The Day after COVID 19 Pandemic

Together with the Anti-Defamation League, KAS Israel is hosting a series of discusions on how the ADL is standing up to antisemitism and extremism by sharing facts and showing strength

Forum

International Cyber Cooperation & Competition in the COVID-19 Era

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel cordially invites you to attend our virtual dialogue meeting

Event

On the Eve of 2021: Iran Prepares for New Administrations in Washington and Tehran

The INSS Iran Program, in cooperation with Konard Adenauer Stiftung Israel, invites you to its Annual Conference.

Fachkonferenz

Populism & Governmental Corruption Conference

in partnership with the Israel Democracy Insitute

Studien- und Informationsprogramm

ausgebucht

Tech2Peace and KAS Alumni Dialogue Seminar

Dialogue Seminar with Google4Startups

Fachkonferenz

Rising Temperatures, Rising Tension: Climate Change and the Future of the Middle East

The Institute for National security Studies (INSS) and Konrad Adenauer Stiftung Israel (KAS Israel) invite the public to an online conference

Online-Seminar

Climate Change & Environmental Security in the Mediterranean Sea

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel

Expertengespräch

Great Power Competition in the Mediterranean

The Konrad-Adenauer-Stiftung Israel and the Maritime Policy & Strategy Research Center, University of Haifa cordially invite you to attend a Zoom panel with

Gemeinsame Vision für das Heilige Land als Basis für den Frieden

KAS/IPNP-Workshop

Religion kann als eine Basis für Mäßigung und Frieden im Nahen Osten dienen. Das war der Tenor einer Diskussionsveranstaltung, welche die KAS und „Israeli-Palestinian Negotiation Partners“ (IPNP) jetzt im Konrad-Adenauer-Konferenzzentrum in Jerusalem veranstalteten. Darin traten Ben Mollov, Bar-Ilan-Universität, und Walid Mustafa, Universität Bethlehem, der landläufigen Meinung entgegen, man solle Religionsfragen aus dem Friedensprozess ausklammern, da dies ein Rezept für das Scheitern jeglicher Bemühungen sei.

Hilfe zur Integration

KAS/IWN-Workshop

Die jährliche Konferenz im Rahmen des Projektes „Eshet Chayil“ (Hebräisch: „erfolgreiche Frau“) fand am 16. März 2008 im Beit Dany in Tel Aviv statt. Mehr als 300 nach Israel eingewanderte Frauen nahmen an der Verstaltung teil, die von Konrad-Adenauer-Stiftung Jerusalem und Israel Women's Network organisiert worden war. Das Projekt „Eshet Chayil“ zielt darauf ab, die teilnehmenden Frauen zu fördern und ihnen zu helfen, sich erfolgreich in den israelischen Arbeitsmarkt und die Gesellschaft zu integrieren.

60 Jahre Israel

KAS/JCPA-Konferenz

Veranstaltung der KAS Israel zum 60. Jahrestag der Staatsgründung Israels.

Denkanstöße für Multiplikatoren

KAS/Heskem-Seminar mit Parlamentsassistenten

Vom 3. bis 4. April 2008 organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung zusammen mit Heskem ein Seminar für dreißig israelische parlamentarische Assistenten und Beratern von Ministern. Das Seminar ist Bestandteil einer seit zwei Jahren laufenden Seminarreihe, an der junge Israelis teilnehmen, die in der Knesset mit Abgeordneten und Kabinettsangehörigen zusammenarbeiten.

Religion und Rechtsstaat im Nahen Osten

KAS-Regionalkonferenz in Amman

Gemeinsamkeiten hervorheben – Unterschiede respektieren. In diesem Tenor eröffnete SKH Prinz El Hassan bin Talal die internationale Konferenz „Religion und Rechtsstaat im Nahen Osten“ vom 27. bis 28. Februar 2008 in Amman. Zum Auftakt sprachen darüber hinaus Kamal Nasser, Jordaniens Minister für politische Entwicklung, und Frank Spengler, stellv. Hauptabteilungsleiter Internationale Zusammenarbeit der KAS. SKH Prinz Hassan hob in seiner Eröffnungsrede hervor, dass die „Kultur des Hasses“ der Extremisten auf einer Ablehnung jeder etablierten Ordnung beruhe.

Supporting the Annapolis Process

KAS/IPCRI STAT Workshop in Nazareth

From February 15 – 16, 2008 Konrad-Adenauer-Stiftung and its partner IPCRI organized a meeting with the Strategic Thinking and Analysis Team (STAT) consisting of Israeli and Palestinian scholars and political advisers to form negotiations support teams which will promote the peace negotiations. The time factor is crucial: following the Annapolis meeting, an agreement is supposed to be reached within a year. Regarding the broad spectrum of complex issues and the slow pace of the negotiations since November 2007, major efforts will have to be made by the negotiators to meet that deadline.

EVP-Delegation trifft Staatspräsident und Knessetpräsidentin

KAS-Programm für Europaparlamentarier

Erstmals hat eine Delegation der Europäischen Volkspartei Israel und die Palästinensischen Autonomiegebiete besucht.

Spannend wie ein Krimi: Erfahrungsausstausch unter Ausschussvorsitzenden der Knesset und des Deutschen Bundestages

Deutschlandprogramm für israelische Politiker

Eine Delegation von Ausschussvorsitzenden der Knesset unter Leitung des Vorsitzenden des Verfassungsausschusses, Prof. Menachem Ben Sasson (Kadima), besuchte vom 13. bis 20. Januar 2008 auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung Deutschland.

Die "Future Vision"-Dokumente im Realitätstest

KAS-KAP-Konferenz

Vor einem Jahr versammelten sich arabische Intellektuelle, Mitglieder verschiedener NGOs in Israel und veröffentlichten eine Reihe von Dokumenten, die den Namen „Die Zukünftige Vision der Palästinensischen Araber in Israel“ erhielt.

Meilenstein für Freiheit und Gerechtigkeit

Symposium zur Bedeutung des Eichmann-Prozesses für das internationale Recht

Kaum ein anderer Fall, der je vor einem israelischen Gericht verhandelt wurde, war von derart weitreichender Bedeutung wie der Eichmann-Prozess von 1961. Dies wurde jetzt bei einem Symposium deutlich, zu dem KAS Jerusalem und ihr Partner, das Minerva-Zentrum für Menschenrechte, eingeladen hatten.