Veranstaltungen

Derzeit sind keine Veranstaltungen geplant.

Live-Stream

Die Feinde der liberalen Demokratie im euro-atlantischen Raum

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Das Volk hat immer Recht? Demokratie kontra europäische Supranationalität

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Live-Stream

Kapitalismus, Demokratie und europäische Integration: Ein Gleichgewicht mit zu vielen Ungewissheiten

Vorlesungsreihe in Zusammenarbeit mit den Universitäten Enna "Kore", Università Siena und Università di Bologna zu Populismus

Die dreiteilige Vorlesungsreihe widmet sich den Ursachen des Populismus und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für die europäische Integration

Online-Seminar

“Potenziare ulteriormente l'Europa come forza solidale, efficiente e determinante”

La cancelliera Angela Merkel sulla politica estera e di sicurezza nella presidenza tedesca del Consiglio dell'UE

Lo scorso 27 maggio, nell'ambito del suo discorso tenutosi presso la Fondazione Konrad Adenauer, la cancelliera Angela Merkel ha fornito una panoramica dell'agenda di politica estera e di sicurezza in merito alla presidenza tedesca del Consiglio dell'UE. Questa presidenza sarà senz'altro influenzata dalla pandemia di COVID 19 e dai suoi gravi effetti. Tuttavia, le sfide esistenti prima della pandemia non sono scomparse, ma sono state piuttosto esacerbate dalla crisi sanitaria. In seguito al discorso della Cancelliera, gli esperti hanno discusso degli obiettivi e delle priorità che si sono prefissati per il periodo di presidenza tedesca del Consiglio dell'UE.

Diskussion

Europa am Scheideweg.

Chancen und Risiken für ein großes politisches Projekt.

Gemeinsam mit den Studierenden der "Politischen Soziologie" der Universität in Perugia möchten wir diskutieren, ob die Corona-Pandemie zu einer Chance für den Europäischen Integrationsprozess werden könnte oder ob COVID19 mit Blick auf den Zusammenhalt eher eine Gefahr darstellt und die Union mittelfristig zerschlagen könnte...

Expertengespräch

EU versus Covid19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang für den Europäischen Integrationsprozess?

In Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien

Die Corona Pandemie hat unser Leben und unsere Gesellschaften stark verändert. Sie bringt große Herausforderungen mit sich – nicht nur für die EU-Mitgliedsstaaten, sondern auch für die EU und den europäischen Integrationsprozess. 70 Jahre nach dem Schuman Plan wollen wir mit unseren illustren Experten darüber diskutieren, ob uns das Virus vor neue und unerwartete Szenarien stellt, die sich in Zukunft als Chance erweisen und dem Europäischen Integrationsprozess neuen Schwung verleihen könnten. Wir freuen uns, Sie zu dem Digitalen Runden Tisch “Positionen zu Europa” einzuladen, zum Thema “EU versus Covid 19: Von der Krise zum möglichen Neuanfang im Europäischen Integrationsprozess?” in Zusammenarbeit mit der Repräsentanz des Europäischen Parlaments in Italien. Media Partner: FASI

Seminar

Rethinking Europe's Security: East and South

A GERMAN-ITALIAN SECURITY BRAINSTORMING

German-Italian Security Brainstorming

Diskussion

Italy – current developments in foreign, defense, security and migration policies

Dinner discussion with Mr. Roderich Kiesewetter, Member of the German Bundestag

Gespräch

Religiöse Gemeinschaften und die Integration der Immigranten

Diskussion an der Università Cattolica del Sacro Cuore di Milano in Kooperation mit der Fondazione Sinderesi und dem Centro di Ateneo.

Die Diskussion wird auf dem Buch "Immigration. Understanding and proposals" von Mons. Samuele Sangalli basieren.

Diskussion

Die erste direkte Wahl des Europäischen Parlaments vor 40 Jahren

Die Rolle der Legislative im Europäischen Integrationsprozess

Diskussion im Rahmen einer Expertenrunde.

„Enger Austausch zwischen Religion und Politik“

Außenminister beim Heiligen Stuhl zu Gast

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung sprach der Außenminister beim Heiligen Stuhl, Erzbischof Paul Richard Gallagher, über das Verhältnis von Religion und Diplomatie in der internationalen Politik.

Italien stabil und handlungsfähig machen

Die Architektin der Verfassungsreform Boschi wirbt in Berlin für das ehrgeizige Vorhaben

Die italienische Ministerin Maria Boschi hat in Berlin für die geplante Verfassungsreform in ihrem Land geworben. Das Vorhaben sei ohne Frage ehrgeizig aber von zentraler Bedeutung für die Stabilität Italiens und damit auch Europas, sagte sie bei einem Besuch in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Papst Franziskus gibt den Menschen ein Zeichen der Hoffnung

Karlspreisverleihung 2016

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments, Hans-Gert Pöttering, hat anlässlich der heutigen Karlspreisverleihung den Einsatz von Papst Franziskus für ein friedliches Europa gewürdigt. „Papst Franziskus gibt den Menschen ein Zeichen der Hoffnung in dieser von Krisen geplagten Welt“, erklärte Hans-Gert Pöttering in Rom.

Wirtschaftswachstum in Italien: Welche Rolle spielen Startups und Innovation?

Das neunte Treffen der Deutsch-Italienichen Jungen Gruppe

Wie können Startups und Innovation zur Ankurbelung der italienischen Wirtschaftbeitragen? Und welchen Rahmen stellen Politik und Wirtschaft? Mit diesemThema befasste sich die „Deutsch-Italienische Junge Gruppe“ vom 2.-4. März 2016 in Rom.

Die Rolle der Religionen in einer globalisierten Welt

BUCHVORSTELLUNG IN DER PÄPSTLICHEN UNIVERSITÄT GREGORIANA

Bei der Vorstellung der Publikation “Religion and politics” in der Päpstlichen Universität Gregoriana diskutierte Kardinal Tagle mit Dieter Althaus sowie Giancarlo Bosetti, Direktor der Zeitschrift Reset und den Teilnehmern der Gruppe Sinderesi. Sinderesi meint einen Kurs von Studierenden und jungen Erwachsenen, die sich seit nunmehr vier Jahren regelmäßig an der Päpstlichen Universität Gregoriana in Rom treffen, um politische Grundthemen aus der Perspektive der kirchlichen Soziallehre zu diskutieren.

TTIP: Prioritäten und Herausforderungen für Deutschland und Italien

MdB Andreas Lämmel zu Besuch im Rom

Bei einem Rundtischgespräch mit Abgeordneten und Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft standen die aktuellen Verhandlungen um das Freihandels- und Investitionsabkommen (TTIP) zwischen der Europäischen Union und den USA im Fokus.

In Europa herrscht Solidaritätsbedarf

Gunther Krichbaum MdB und Angelino Alfano reflektieren zum Thema Außengrenzen der EU

Eine „echte Europäisierung des Asylrechtes“ hat der Vorsitzende im Ausschuss für die Angelegenheiten der Europäischen Union des Bundestags, Gunther Krichbaum MdB, in Rom gefordert. Um die Flüchtlingskrise in Europa zu entschärfen, müsse man eine Liste sicherer Drittstaaten aufstellen und einen fairen Verteilmechanismus in Europa durchsetzen, so Krichbaum im Rahmen der vierten Lectio Magistralis der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Fondazione De Gasperi unter der Schirmherrschaft der italienischen Abgeordnetenkammer.

Dr. Hans-Gert Pöttering zu Gast in Rom

Vom 24. bis 26. November war unser Vorsitzender Dr. Hans-Gert Pöttering in der italienischen Haupstadt zu Gast und traf hier u.a. auf Mario Monti, Romano Prodi und Giorgio Napolitano. Im Mittelpunkt der Gespräche standen die aktuellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise in Europa sowie Fragen der europäischen Sicherheitspolitik.

Sicherheitspolitische Herausforderungen an den Südgrenzen der EU

Informations- und Gesprächsreise MdB Roderich Kiesewetter

Vom 27.-30. November reiste Roderich Kiesewetter MdB, Obmann der CDU/CSU-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss sowie Berichterstatter der Fraktion für Italien, im Rahmen einer Informations- und Gesprächsreise nach Rom. Das Ziel der Reise bestand darin, sich Einblicke in den aktuellen italienischen Diskurs über außen-, sicherheits- und verteidigungspolitischen Fragestellungen zu verschaffen. Im Vordergrund der Gespräche standen die Themen Immigration, die Situation in Libyen und die Entwicklungen im Russland-Ukraine Konflikt.

Immigration nach Europa: „Nicht übereinander, sondern miteinander reden“

BUNDESTAGSDELEGATION REIST ZU POLITISCHEN GESPRÄCHEN VOM 14.BIS ZUM 16.09.2015 NACH SIZILIEN UND ROM

Die Flüchtlingsströme nach Europa stellt die Europäische Union vor die wohl größte Herausforderung seit ihrer Gründung. Insbesondere die ungleiche Lastenverteilung innerhalb der Union sorgt für Diskussionen und erfordert gemeinsame europäische Lösungsansätze.