Veranstaltungsberichte

„Konservative Strömungen in der deutschen Geschichte: Perspektiven und Grenzen politischer Möglichkeiten“

Am 23. und 24. September 2015 fand in Ivanovo eine Historikerkonferenz zum Thema „Konservative Strömungen in der deutschen Geschichte: Perspektiven und Grenzen politischer Möglichkeiten“ statt.
Vom 23. bis 24. September 2015 fand in Iwanowo eine deutsch-russische Historikerkonferenz zum Thema „Konservative Strömungen in der deutschen Geschichte: Perspektiven und Grenzen politischer Möglichkeiten“ statt, die von einer Arbeitsgruppe russischer Historiker und Germanisten und der Moskauer Vertretung der Konrad-Adenauer-Stiftung mit Unterstützung der Staatlichen Universität Iwanowo organisiert worden war. Teilnehmer der Konferenz waren sowohl Historiker als auch Politologen, die Schlüsselideen des deutschen Konservatismus des letzten Jahrhunderts und deren Einfluss auf die politische Entwicklung des Landes und ihre Beziehung zu anderen Strömungen des gesellschaftlichen Denkens erforschen.

Im Rahmen der Konferenz wurde der konservative Gedanke im Deutschland des 20. Jahrhunderts aus Sicht seines Gehalts und seines gesellschaftlichen Einflusses beleuchtet. Von den Teilnehmern wurde der Versuch unternommen, die strukturelle Rolle des Konservatismus im politischen Spektrum Deutschlands zu bestimmen und die Abgrenzung zu extremistischen und rechtsnationalistischen Tendenzen zu beleuchten. Ein Verständnis über die verschiedenen Strömungen zu gewinnen, ist für eine moderne Gesellschaft besonders wichtig, um auch heute Tendenzen politischer Bewegungen erkennen zu können und möglichen Fehlentwicklungen entgegenzuwirken.