Veranstaltungen

Veranstaltungsberichte

Europeans for Peace

Solidarität ist Impfung gegen Angst
Am 7. und 8. März 2020 fand ein internationales Treffen der Bewegung „Europeans for Peace“ in Budapest statt. Die fast 300 Teilnehmer waren aus vielen Ländern Ost- und Westeuropas gekommen: junge Erwachsene im Alter von 25 bis 35, die als Mitglieder oder Freunde der Gemeinschaft Sant’Egidio sich freiwillig für arme, kranke oder marginalisierte Menschen regelmäßig engagieren.
Heike Neyens, CC BY SA 4.0

Veranstaltungsberichte

Jugend debattiert international

von Bence Bauer, LL.M

Schulverbundqualifikation mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung
Am 6. März 2020 fand am Budapester ELTE Ágoston Trefort Gymnasium die erste Schulverbundqualifikation des Debattenwettbewerbs Jugend debattiert international statt. Ausgerichtet wird dieser Wettbewerb von der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen, mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung.
CC BY SA 4.0 Kaiser, Ákos/KKI

Veranstaltungsberichte

Europäische Perspektiven für den Westbalkan – steht die Glaubwürdigkeit der EU auf dem Spiel?

Am 27. Februar 2020 luden die Konrad-Adenauer-Stiftung Ungarn und das Institut für Außenwirtschaft und Auswärtige Angelegenheiten (IFAT) zur vierten KAS-IFAT Westbalkan-Konferenz in die Andrássy Universität Budapest ein. Unter dem Thema „Europäische Perspektiven für den Westbalkan – steht die Glaubwürdigkeit der EU auf dem Spiel?“ diskutierten hochrangige Politiker und Experten über die politische Situation auf dem Westbalkan.

Veranstaltungsberichte

Filmvorführung „Das schweigende Klassenzimmer” mit Zeitzeuge Karsten Köhler

Die Konrad-Adenauer-Stiftung Ungarn und das Nationale Gedenkkomitee (NEB) organisierten am 24. und 25. Februar 2020 zwei Filmvorführungen des zeithistorischen Dramas „Das schweigende Klassenzimmer” an der Ungarndeutschen Schule in Dunaharaszti und der Deutschen Schule in Budapest. Der Film, der auf wahren Begebenheiten beruht, erzählt die Geschichte einer Schulklasse in der DDR, die sich 1956 mit dem ungarischen Volksaufstand gegen die Sowjetunion solidarisiert und dadurch in Konflikt mit der Schulleitung und der Staatsgewalt gerät.
CC BY SA 4.0 Ministerpräsidentenamt

Veranstaltungsberichte

Entwicklungszusammenarbeit zum Abbau von Fluchtursachen

Am Abend des 19. Februar 2020 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung Ungarn zusammen mit dem ungarischen Ministerpräsidentenamt und der Fraktion der Europäischen Volkspartei im Europäischen Parlament eine internationale Konferenz unter dem Thema „Entwicklungszusammenarbeit zum Abbau von Fluchtursachen”. Im Spiegelsaal der Andrássy Universität Budapest diskutierten Abgeordnete und Regierungsvertreter aus Deutschland und Ungarn über den Stand und die Perspektiven der Entwicklungszusammenarbeit. Im Kern ging es dabei um die Frage, wie bessere Bedingungen in Krisenregionen herbeigeführt werden können und notleidenden Menschen durch bi- und multilaterale Projekte in deren Heimat geholfen werden kann.

Veranstaltungsberichte

Millennial Leaders: Politics of the Digital Environment

The Konrad-Adenauer-Stiftung in cooperation with the Robert Schuman Institute has successfully launched the Millennial Leaders seminar on February 11 in Budapest. The project is intended as a follow up on the major initiative addressing the involvement of Millennial youth in political and public life.
Oláh Márk/ IM

Veranstaltungsberichte

Justizministerin Judit Varga übergibt KAS-Stipendienurkunden

von N. Németh

Die erste Veranstaltung 2020 der Konrad-Adenauer-Stiftung in Ungarn stand wie in den letzten Jahren ganz im Zeichen der Stipendienförderung. Die ungarische Justizministerin Judit Varga überreichte die Urkunden an die drei neuen ungarischen Stipendiaten: Hanna Berbás, Viktória Göbl und Bence Zámbó.

Veranstaltungsberichte

Centropa Regional Seminar

Seminar for classroom teachers from the Visegrád countries
With the partnership of the Konrad-Adenauer-Stiftung and the Visegrad Fund, Centropa Hungary held a seminar between 18-20 of October for 45 classroom teachers coming from Hungary, Poland, Czech Republic and Slovakia. The seminar was held in the Jewish Historical Archives at Erzsébetváros.

Veranstaltungsberichte

Ensuring peace in the Balkans - Solutions and open questions

von Bence Bauer, LL.M

Foreign and Security Policy Conference 2019
NATO and the European Union have an indispensable role in guaranteeing security in the Balkans. In addition to stability, however, Euro-Atlantic integration in the region has become a real prospect as well. Integration, due to certain difficulties, results in a protracted process that affects the individual actors. Given that European security cannot be achieved without the stability of the Balkan region, NATO must be prepared to deal adequately with the challenges ahead. Is NATO enlargement needed in the Western Balkans? What is Hungary's role in this matter? Do external powers pose a challenge? The conference organized by the Antall József Knowledge Centre, in partnership with the Konrad-Adenauer Stiftung’s Budapest Office and the British Embassy in Budapest, with the support of NATO’s Public Policy Division aimed to provide answers to these questions. The first panel discussion focused on stability in the Western Balkans, while the second panel discussed the political realities of Euro-Atlantic integration. The public session was followed by a closed workshop with invited experts from the event.

Veranstaltungsberichte

Sommer 1989: Durch den Eisernen Vorhang in die Freiheit

von Bence Bauer, LL.M

Buchvorstellung des gleichnamigen Buches an der Andrássy Universität Budapest
Am 13. November 2019 wurde der von Wolfgang Bachkönig, Chefinspektor a.D. der österreichischen Polizei, verfasste Band vor rund 70 Gästen aus Wissenschaft, Bürgergesellschaft, Studierenden und Partnern der Stiftung vorgestellt. An der von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Andrássy Universität Budapest ausgerichteten Veranstaltung sprach auch einer der ehemaligen Hauptorganisatoren des Paneuropäischen Picknicks 1989, László Nagy, sowie die Forscherin und wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Krisztina Slachta.