Notas de acontecimientos

Open Access: Zurück zur Ursprungsidee des Internets

Expertengespräch über die Entwicklung eines freien Austausches wissenschaftlicher Dokumente

Das World Wide Web vernetzt die ganze Welt. Es stellt gigantische Datenmengen frei zur Verfügung. Gerade für die Wissenschaft ist dieser „Open Access“, also der freie Zugang zu Daten und Informationen, von großer Bedeutung: Ein schneller unkomplizierter Informationsaustausch bringt gute Ideen zusammen und erleichtert den Informationsaustausch. Bei einem von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Helmholtz Gemeinschaft initiierten Expertengespräch haben Wissenschaftler und Politiker darüber diskutiert, wie der Open Access zu wissenschaftlichen Informationen ausgestaltet sein sollte.

"Hilfe für Syrien kommt zu spät"

Fawwaz Haddad stellt sein Buch "Gottes blutiger Himmel" vor

Der blutige Konflikt in Syrien hält an und täglich kommt es zu neuen Schreckensnachrichten in den Medien. In seinem Buch „Gottes blutiger Himmel“ beschreibt der syrische Schriftsteller Fawwaz Haddad den Versuch eines syrischen Vaters, seinen dem Islamismus verfallenden Sohn im Irak zu finden und nach Hause zu bringen. Bei einer Lesung in der Konrad-Adenauer-Stiftung stellte er sein Buch vor.

Team Inlandsprogramme: Führungspersönlichkeiten der PDC aus Chile zu Besuch

Die Konrad-Adenauer Stiftung hat eine Delegation der Christdemokratischen Partei Chiles (PDC) unter Leitung des Parteivorsitzenden Senator Ignacio Walker und des Präsidentschaftskandidaten, Claudio Orrego, zu einem Besuch nach Deutschland eingeladen. Höhepunkt des fünftägigen Besuchsprogramms war eine Begegnung mit Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel am 23. April in Berlin.

"Mehr Vertrauen schaffen in Europa"

"Le Club Rhénan" sprach mit Wolfgang Schäuble über die Zukunft Europas

Finanzminister Wolfgang Schäuble traf beim "8. Deutsch-Französischen Zukunftsforum für Europa" Abgeordnete beider Länder. Sie sprachen über Impulse, die Frankreich und Deutschland gemeinsam Europa geben könne und wie Europa stabilisiert werden könne.

Eine gute Partnerschaft

Mexiko-Tag bei der Konrad-Adenauer-Stiftung

Am vergangenen Mittwoch, den 17. April 2013, lud die Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Baden-Württembergischen Industrie (LVI), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) sowie den mexikanischen Unternehmerverbänden USEM und COPARMEX zum Mexiko-Tag ein.

"Wir sitzen in einem Boot"

Deutschland und Südkorea tragen große Verantwortung

130 Jahre deutsch-koreanische Beziehungen – anlässlich dieses Jubiläums lud die Konrad-Adenauer-Stiftung zum Gespräch mit Koreaexperten, um die gemeinsamen Herausforderungen im „asiatischen Jahrhundert“ zu diskutieren. Am Ende standen vor allem zwei wichtige Erkenntnisse: Wirtschaftlich kann der Süden von Deutschland lernen und bei der Lösung der Koreafrage kommt es auf China an.

Eine Gesamtstrategie muss her!

Bürger und Behörden gemeinsam gegen Dreck

Berlin ist eine lebendige, weltoffene und kulturell vielfältige Metropole mit über 3,5 Millionen Einwohnern und 10 Millionen Touristen jährlich. Zugleich ist es aber auch eine Stadt, deren Erscheinungsbild immer mehr von überfüllten Abfallbehältern, Sperrmüllhaufen, angeschlossenen Schrottfahrrädern, Hundekot, Graffitis an Hauswänden und durch verschmutzte Parkanlagen und Spielplätze geprägt wird. Wie kann hier Abhilfe geschaffen werden?

Team Inlandsprogramme: Nachwuchspolitiker aus Israel zu Besuch

Eine Gruppe sechs israelischer Nachwuchspolitiker nahm vom 14. bis 18. April an einem Studienprogramm in Berlin teil. In der Delegation vertreten waren politische Aktivisten und Berater aus dem Likud, von Kadima und von Jesch Atid. Von besonderem Interesse waren Themen wie politische Nachwuchsförderung, die Entwicklung von Wahlkampfstrategien, die Aufgabenverteilung unter den verschiedenen Verfassungsorganen, aber auch die jüngere deutsche Vergangenheit des friedlichen Umbruchs und der Wiedervereinigung.

Eine föderale Perspektive auf die US-Schulden

„Junge Wirtschaftspolitiker“ debattieren über Fiskalprobleme in den USA und Europa

Im Rahmen eines gemeinsamen Frühstücks am 16. April diskutierten Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Verbänden über die Situation der Staatsschulden in den Vereinigten Staaten, die obwohl höher als in Europa doch als weniger krisenhaft wahrgenommen wird.

"Gesellschaftsdruck auf Eltern war nie größer"

Medien- und Komsumverhalten verändern Eltern-Kind-Verhältnis

Experten aus der Praxis und Wissenschaftler zeigen, dass eine nüchterne und faktenorientierte Diskussion des Themas Erziehung im Zeitalter von Medienkonsum wichtig ist und dass weder Alarmismus noch Verharmlosung der digitalen Bildschirmmedien angebracht sind. Es wurde auch deutlich, dass Eltern, Lehrer und die Medienindustrie sehr ungleiche Partner sind: Hohe Erziehungs- und Bildungsansprüche auf der einen und eine hochprofessionelle(gewinnorientierte) Medienindustrie auf der anderen Seite.

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer, sus talleres de formación, centros de formación y oficinas en el extranjero ofrecen anualmente miles de eventos sobre temas cambiantes. Le informamos en www.kas.de acerca de una selección de conferencias, eventos, simposios etc. , de forma actual y exclusiva. Aquí, usted encuentra, además de un resumen en cuanto al contenido, materiales adicionales como imágenes, manuscritos de diálogos, vídeos o grabaciones de audio.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.