Discusión

Was leisten Begegnungsprojekte?

MITeinander reden statt übereinander!

Veranstaltungsreihe im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur Chemnitz 2020

Aktueller Hinweis

Sämtliche öffentlichen Präsenzveranstaltungen finden aufgrund der aktuellen Situation bis Ende Mai nicht statt oder werden wenn möglich in digitalen Formaten umgesetzt.
Mostrar detalles

Detalles

TDJK
TDJK

Es gibt rund 100.000 Juden in Deutschland, doch die Wenigsten kennen einen Juden oder eine Jüdin persönlich.

Das Projekt „Rent a Jew“ entstand 2015 um diese Lücke zu schließen. Das Projekt ermöglicht Begegnungen zwischen jüdischen und nichtjüdischen Menschen.

Es vermittelt ehrenamtliche Referenten an Bildungseinrichtungen, um durch Dialog das oft abstrakte Bild von Juden aufzubrechen und ihnen ein Gesicht zu geben. Im Fokus der Begegnungen stehen dabei jüdisches Leben in Deutschland und persönliche Alltagseinblicke. Die Referenten bilden einen Querschnitt der vielfältigen jüdischen Bevölkerung ab, von säkular über liberal bis orthodox, von der Studentin bis zum Rentner. Rent a Jew stand damit beispielhaft für das Motto des Programms MITEINANDER REDEN! der Bundeszentrale für politische Bildung, welche das Projekt zeitweilig förderte. 2020 stellt sich „Rent a Jew“ unter dem Dach des Zentralrats der Juden neu auf. Lassen Sie uns ins Gespräch kommen!

 

Hier geht es zur Online-Anmeldung!

Compartir

añadir al calendario

Lugar

NEU: Neue Sächsische Galerie im TIETZ, 1. Etage, Moritzstraße 20 09111 Chemnitz

Altavoces

  • Gabriela Chauskin
    • Begegnungsprojekt »Rent a Jew«
  • Wiebke Rasumny
    • Jugendreferat
    • Zentralrat der Juden