Conferencia especializada

Verantwortung auf digitalen Märkten

Die Bedeutung der Medien

Diskussion mit Vertretern aus der Medienlandschaft und der Politik über die Digitalisierung und die daraus folgenden Veränderungen und Entwicklungen für die Gesellschaft und die Medienunternehmen.

Detalles

Starke, freie und unabhängige Medien sind unverzichtbar für unsere Demokratie. Medien schaffen Orientierung und bilden in unserer pluralistischen Gesellschaft als „Vierte Gewalt“ ein Gegengewicht zum staatlichen Handeln. Die Medien üben gegenüber Staat und Gesellschaft eine wichtige Kritik- und Kontrollfunktion aus und sind das entscheidende Bindeglied zwischen Politik und Bevölkerung. Damit leisten Verlage und Sendeunternehmen einen zentralen Beitrag zur Kultur- und Medienlandschaft in Deutschland: Sie fördern mediale Innovationen, schaffen und erhalten die notwendige Infrastruktur und tragen zur kulturellen, intellektuellen und politischen Entwicklung unserer Gesellschaft aktiv bei.

Die Digitalisierung ganzer Lebens- und Wirtschaftsbereiche bringt tiefgreifende Veränderungen der Rahmenbedingungen für Medienunternehmen mit sich. Eine allgemeine Werteorientierung verliert angesichts des Preisverfalls für Inhalte im Netz zunehmend an Bedeutung. Der Beitrag von Medienunternehmen für die freiheitliche Grundordnung und die pluralistische Entwicklung unserer Gesellschaft wird schwieriger zu erkennen – die wirtschaftlichen Folgen auf Verlage und Sendeunternehmen sind dagegen bereits deutlich sichtbar. Presseverlage, Buchverlage und Sendeunternehmen sind gleichsam Teil dieser Entwicklungen, haben jedoch zum Teil differenzierte Bewertungen und Anforderungen an Handlungsnotwendigkeiten.

Zusammen mit Gesprächspartnern aus verschiedenen bedeutenden Verlags- und Medienunternehmen soll die Diskussioneinen Beitrag zur gesellschaftspolitischen Debatte zum Erhalt der Medienvielfalt, insbesondere auch in der Region, leisten. Dabei wollen wir die mit der Digitalisierung verbundenen Herausforderungen einer wertebegründeten Gesellschaftspolitik beleuchten und Antworten finden, wie wir unsere Mediendemokratie bewahren können.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der VG Media

Einlass: 18.00 Uhr

Beginn: 18.30 Uhr

Begrüßung und Impuls

  • Dr. Petra Bahr, Leiterin Hauptabteilung Politik und Beratung Konrad-Adenauer-Stiftung

  • Maren Ruhfus, Geschäftsführerin VG Media

Diskussion

  • Dr. Siv Bublitz, Verlegerische Geschäftsführerin Ullstein Buchverlage

  • Dr. Stefan Heck MdB, CDU/CSU-Bundestagsfraktion

  • Karlheinz Hörhammer, Geschäftsführer Antenne Bayern

  • Dr. Eduard Hüffer, Geschäftsführer Aschendorff Medien

  • Dr. Matthias Kirschenhofer, Geschäftsführer Sport1

  • Dr. Günter Krings MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern

Moderation: Detlef Kuschka, Journalist und Business Trainer

Empfang

Bitte melden Sie sich unter folgender Email-Adresse verbindlich für dieses Diskussionsveranstaltung an.


Compartir

añadir al calendario

Lugar

Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Tiergartenstraße 35,
10785 Berlin
Deutschland

Ubicación

Altavoces

  • Dr. Petra Bahr | Maren Ruhfus | Dr. Siv Bublitz | Dr. Stefan Heck MdB | Karlheinz Hörhammer | Dr. Eduard Hüffer | Dr. Matthias Kirschenhofer | Dr. Günter Krings MdB | Detlef Kuschka

    Publicación

    Mediendemokratie braucht Medienvielfalt: Experten aus Verlagswelt, Rundfunk und Politik diskutieren über die Erhaltung der Medienvielfalt im digitalen Zeitalter
    Seguir leyendo
    Digitalisierung pixabay.com