Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte

Eigentum für jeden

von York Dietrich
Die vermögenspolitischen Initiativen der CDU und die Gesetzgebung 1950-1961.

Die fundierte Studie ist ein Standardwerk zur Vermögenspolitik in den 50er Jahren. Sie analysiert nicht nur die vermögenspolitische Gesetzgebung, das Sparprämiengesetz (1959), die Privatisierung von Preussag und VW (1959/61) und das Vermögensbildungsgesetz (1961), sondern auch die Entscheidungsfindung zwischen CDU, Regierungskoalition und Ministerialbürokratie.

Führende Wirtschafts- und Sozialpolitiker, wie Ludwig Erhard, Franz Etzel, Karl Arnold und Hans Katzer, erscheinen in neuem Licht. Die spannungsreichen Auseinandersetzungen über wirtschaftspolitische Grundströmungen, Katholische Soziallehre und Neoliberalismus, sind auch für das Verständnis der aktuellen Wirtschaftsprobleme wesentlich.

Über diese Reihe

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

Bestellinformationen

Herausgeber

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

3-7700-1877-X

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

seitenzahl

484

preis

40,00