Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte

Zwischen Morgenthau und Marshall

von Wilfried Mausbach
Das wirtschaftspolitische Deutschlandkonzept der USA 1944-1947.

Die Deutschlandpolitik der USA, insbesondere die wirtschaftspolitischen Planungen im Zeitrum 1944 bis 1947 werden allgemein mit Morgenthau und Marshall verbunden und gelten daher als sprunghaft. Die Studie zeigt, dass die beiden Konzeptionen, Entindustrialisierung einerseits und Wiederaufbauhilfe andererseits, nur zwei – wenn auch widersprüchliche – Seiten einer konsequenten Wirtschaftspolitik der USA darstellen. Ihr Ziel war, eine neue Weltordnung und einen dauerhaften Weltfrieden zu schaffen und Deutschland als Aggressor für immer auszuschalten.

Der berüchtigte Morgenthau-Plan wird neu interpretiert und die ihm zugeschriebene Agrarisierungsidee als Legende verifiziert. Die amerikanische Reparationspolitik sollte die wirtschaftliche Umstrukturierung – und damit verbunden – gemeinsame Sicherheitsinteressen in Europa herbeiführen. Es wird deutlich, wie diese Konzeption in amerikanischen Regierungskreisen entstand, auf alliierter Ebene verfochten und – in den Wechselfällen des beginnenden Kalten Krieges ausgehöhlt wurde.

Der Marshall-Plan, auf Westeuropa als geopolitische Einheit mit Deutschland als Kernland bezogen, begünstigte einen wirtschaftlichen Wiederaufbau nach traditionellen Strukturen und führte die Reparationspolitik auf ihre ursprüngliche Bestimmung zurück, die Opfer der Aggression Hitlerdeutschlands zu entschädigen.

Über diese Reihe

In der Reihe „Forschungen und Quellen zur Zeitgeschichte“ veröffentlicht das Archiv für Christlich-Demokratische Politik seit 1980 wissenschaftliche Studien zur Christlichen Demokratie, Darstellungen zur Geschichte der Bundesrepublik und der CDU sowie Biographien wichtiger Repräsentanten. Zu den 50 bisher erschienen Büchern zählen auch Quelleneditionen, wie Protokolle von Parteigremien oder Tagebücher von einflussreichen Politikern. Die Publikationen sind im Buchhandel erhältlich.

Bestellinformationen

Herausgeber

Günter Buchstab, Klaus Gotto, Hans Günter Hockerts, Rudolf Morsey und Hans-Peter Schwarz

ISBN

3-7700-1878-8

erscheinungsort

Düsseldorf Deutschland

seitenzahl

433

preis

37,80